Reformationstag oder Halloween?

Jeder feiert heute auf seine eigene Weise, Hauptsache man ist ausgeglichen dabei.

Viel Vergnügen wünsche ich!

APC_Halloween

 

Advertisements

Vor der Wahrheit

Vor der Wahrheit

Klappentext:

30 Tage bis zum Tod …

Strafverteidiger Jack Swyteck ist in Florida bekannt als Experte für die schwierigsten Fälle aus dem Todestrakt. Auch Dylan Reeves ist einer von ihnen: eine Siebzehnjährige wird vermisst, und ihre letzten Spuren finden sich in Reeves’ Auto. Doch dann wird Swyteck von der Mutter der Vermissten kontaktiert, die behauptet, ihre Tochter habe sie angerufen. Jack bleiben nun dreißig Tage, um die Vollstreckung des Todesurteils zu verhindern …

 

 „Vorsicht Spoiler!“

Eigentlich wollte Jack nie wieder einen Todeskandidaten vertreten, aber noch kein einziges Mal hatte ein Angehöriger eines Opfers ihn darum gebeten, den Fall wieder aufzunehmen. Die Mutter war der Meinung, dass ihre Tochter noch lebt und kein Unschuldiger hingerichtet werden sollte. Viel Zeit blieb nicht mehr, den Dylan Reeves saß schon in der Todeszelle. Die Beweislast war erdrückend, außerdem könnte der angebliche Anruf der Tochter eine Illusion sein. Da eine Leiche nie gefunden wurde, versuchte Jack Zeit zu erzielen, um sich den Fall anzusehen. Aber auch dies war ein hoffnungsloses Unterfangen, alles arbeitete gegen sie. Außerdem war seine Frau schwanger und ihre Beschwerden wurden lebensbedrohlich für sie und den Fötus. Jack versuchte alles, um das Leben des Mannes zu retten, aber immer mehr Hinweise wuchsen zu einer unbehaglichen Situation. Die Zeit lief ab, für den Todeskandidaten und auch für die Schwangerschaft seiner Frau.

„Was ist in Karton neun?“ Hannahs Brillengläser verdunkelten sich, als sie aus der Werkstatt heraus und ins Sonnenlicht trat. „Das Geständnis deines unschuldigen Mandanten“, sagte sie.

Das ist eine Kurzzusammenfassung, denn das Buch hat immerhin über 400 Seiten.

 

Meine Meinung:

Als ich das Buch in den Händen hielt, dachte ich nur – wieder ein Schmöker über Anwälte. Vollkommen lustlos habe ich angefangen zu lesen, aber ich muss zugeben, dass die Geschichte immer besser wurde.

Anschaulich sind die Begebenheiten wiedergegeben, ebenso die Geschehnisse und der Lebensbereich. Mit den Protagonisten hat der Autor eine gute Wahl getroffen. Sie sind überzeugend und authentisch.

Die Geschichte wurde immer packender und es gibt einige Wendungen, auf die man gar nicht gefasst war. Hervorragend kann ich nur sagen, das Buch hat mich überzeugt.

Das Cover ist etwas nichtssagend, aber davon sollte man sich nicht abhalten lassen, das Buch zu lesen. Ihr werdet es nicht bereuen. Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt und lässt sich flüssig lesen. Der Spannungsbogen ist bis zum Schluss hoch.

Auf dem Cover steht zwar Thriller, aber ich finde, dass es eine Mischung zwischen Tragödie und Thriller ist. Psychologische Betrachtungsweisen spielen eine große Rolle, aber ebenso die Atmosphäre im Gericht und in der Todeszelle. Da der Autor als Strafverteidiger gearbeitet hat, konnte er plausibel die Faktoren darstellen.

Es ist zwar eine Reihe, aber die Geschichte ist abgeschlossen und dementsprechend kann man einfach in diese Folge einsteigen.

 

Fazit:

Unvorhersehbare Ereignisse, fesselndes Ambiente und überzeugende Protagonisten machen dieses Buch zu einem wahren Lesevergnügen.

 

5 Sterne

 

Eine Leseprobe gibt es hier:

https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/vor-der-wahrheit

 

Verlag: Harper Collins Verlag

ISBN: 9783959670838

TB, 448 Seiten

12,99 € (D)

 

Autor: James Grippando ist Autor diverser New York Times-Bestseller. Cash Landing – Der Preis des Geldes ist sein dreiundzwanzigstes Buch. James Grippando arbeitete zwölf Jahre als Strafverteidiger bevor sein erstes Buch Im Namen des Gesetzes 1994 veröffentlicht wurde und ist weiterhin als Berater für eine Kanzlei tätig. Er lebt im Süden Floridas mit seiner Frau, drei Kindern und einem Golden Retriever namens Max, der nicht weiß, dass er ein Hund ist.

 

Übersetzung: Marco Mewes

 

Link:          https://www.harpercollins.de/

Mein Winter-Klavierbuch

Mein Winter-Klavierbuch

Klappentext:

Ich kann schon Klavier spielen! Mit diesem Buch können die Kleinsten viele Winter-, Advents- und Weihnachtslieder zum Klingen bringen. Die Farben der Noten entsprechen den Farben auf den Tasten. Einfach die farbigen Punkte auf den Tasten drücken und spielen! Folgende Lieder sind im Buch enthalten: A, a, a, der Winter, der ist da; Ich geh mit meiner Laterne; In meinem kleinen Apfel; Juchhe, der erste Schnee; Backe, backe Kuchen; Süßer die Glocken nie klingen; Schneeflöckchen, Weißröckchen; Twinkle, twinkle, little star; Vom Himmel hoch; Hei, lustig, ihr Kinder, vorbei ist der Winter.

  

Meine Meinung:

Dieses Kinderbuch ist wie ein Überraschungsei, es enthält 3 Dinge – Bilder, Texte und 1 Musikinstrument. Speziell ist das Thema der Winter. Das sieht man auch auf dem malerischen Cover.

Die Seiten sind fest, die letzte Seite ist sehr dick, darin befindet sich die Technik. Gleichzeitig ist die letzte Seite auch verlängert, denn es stellt ein Klavier mit Tasten dar. Auf den Tasten gibt es bunte Punkte. Auf der Rückseite gibt es einen An-und Ausschalter dafür.

Man muss etwas drücken auf den Tasten, aber es ist ja auch ein Buch und kein richtiges Klavier.

Wenn man das Buch aufschlägt, sieht man Doppelseiten. Sie gehören zusammen. Auf einer Seite werden Illustrationen abgebildet, sie geben eine Anschauung auf den Text wieder. Die bunten Bilder sind wirklich sehr schön.

Auf der anderen Seite sieht man den Text und die Noten. Der Rand ist jeweils bunt umringt, aber es gibt auch kleine bunte Bilder auf dieser Seite.

Die Noten sind mit einem bunten Punkt abgesetzt. Jede Note hat eine andere Farbe, sodass man keine Kenntnis der Musiknoten besitzen muss. Wichtig ist einfach die Freude am Musizieren, denn das kann man mit diesem Buch. Man drückt einfach auf den entsprechenden farbigen Punkt auf der Tastatur und ein Ton erklingt. Wenn man die Farben der Noten auf den Farben der Tasten hintereinander drückt, erklingt die Melodie. Es sind bekannte Lieder, sodass kleine Kinder diese Lieder auch kennen müssten. Durch den Text kann man die Lieder auch mitsingen. Natürlich ist der Fantasie auch keine Grenze gesetzt, wenn man einfach wild darauf losspielt. Nur so kann man ein Gefühl für Töne bekommen.

Ich finde das ist eine tolle Sache, denn die Kinder lernen den Umgang mit einem Instrument. Durch die bunten Illustrationen macht es noch einen sehr schönen Eindruck. Alles auf kindgerechter Art, denn Musik soll ja Spaß machen, überhaupt wenn man zusammen musiziert.

Von mir bekommt dieses Kinderbuch 5 Sterne. Ich empfehle es gern weiter.

 

Fazit:

Ein Klavier zum sich einprägen, denn die bunten Punkte auf der Tastatur sorgen dafür. Dazu farbenfrohe Illustrationen, bekannte Lieder und alles sehr kindgerecht. Großartig!

 

5 Sterne

 

Hier kann man im Buch blättern:

https://www.arsedition.de/produkte/detail/produkt/mein-winter-klavierbuch-7757/

 

Verlag: arsEdition

14,99 € [D]

Erschienen am 22.09.2017

Pappebuch, 22 Seiten

245 mm x 245 mm

ISBN: 978-3-8458-2303-4

Ab 3 Jahren

 

Autorin: Marlis Scharff-Kniemeyer wurde 1949 geboren. Sie studierte Fotografie und arbeitete einige Jahre als Fotografin in der Schweiz und auch in Deutschland. Den Wunsch, ihre Umwelt auch illustrativ einzufangen, erfüllte sie sich durch ein Grafikstudium. Seit 1984 illustriert sie viele Kinderbücher und lebt heute in Frankfurt am Main.

Link: https://www.arsedition.de/

 

Weihnachtliche Fensterbilder

10826_C_Fingerpuppen.indd

Klappentext:

Dieses Buch enthält 20 wunderschöne Fensterdekorationen zum Selbstgestalten. Aus vorgestanzten Papierbögen und bedrucktem Transparentpapier lässt sich ganz einfach weihnachtlicher Fensterschmuck gestalten. Durch das Ausmalen der Ornamente entstehen ganz individuelle Kunstwerke. Ein kreativer Bastelspaß für die Vorweihnachtszeit und ein toller Hingucker für jedes Fenster.

  

Meine Meinung:

Man will es ja nicht einsehen, aber der Winter kommt und somit auch die Weihnachtszeit.

Hier stelle ich euch ein Bastelbuch für Kinder vor. Das malerische Cover gibt schon einen kleinen Einblick, welches Thema dargestellt wird.

Es gibt ein paar Seiten mit Anleitungen und dann eine Mappe mit Vorlagebögen.

 Wenn man das Buch aufschlägt, dann werden sechs Motive vorgestellt. Allerdings gibt es noch mehr Motive, insgesamt 20.

Bei der Anleitung wird genau erläutert, wie man das Produkt anfertigt und gestaltet. Alles ist unterlegt mit bunten Illustrationen. Einen kleinen Tipp gibt es auch.

Das Transparentpapier ist zum Ausmalen und ausschneiden, allerdings könnte man es auch kopieren, sodass man es öfters verwenden kann. Die Papierbögen sind vorgestanzt, sodass man die Motive nur rausdrücken braucht. Das Transparentpapier wird in die Motive von den Papierbögen verarbeitet.

Ebenso kann man den Rand bei der Anleitung ausschneiden, dieser könnte für eigene Ideen verwendet werden.

Leicht verständlich sind die ausgestanzten Motive, zwei Motive finde ich schon etwas anstrengender für Kinder. Da müssten die Muttis helfen. Aber zusammen basteln macht ja auch mehr Spaß.

Die Vorlagebögen finde ich wirklich mühelos, sodass Kinder auch allein basteln können. Beim Ausschneiden des Transparentpapieres sollte man helfen, falls das Kind jünger ist. Ansonsten ist es ein Bastelspaß, der die Kreativität der Kinder fördert.

Ausmalen und Basteln – dem Einfallsreichtum der Kinder ist kein Limit gesetzt.

 

Fazit:

Leichtes Gestalten von Fensterbildern. Anleitung gewährt Einblick in das Motiv, das Material und die Anfertigung.

 

4 Sterne

 

https://www.arsedition.de/produkte/detail/produkt/weihnachtliche-fensterbilder-7756/

 

Verlag: arsEdition

10,00 € [D]

Erschienen am 22.09.2017

Softcover, 38 Seiten

215 mm x 280 mm

GTIN: 40-14489-11583-0

Ab 5 Jahren

Weihnachtliche Fensterbilder 1  Anleitung

Weihnachtliche Fensterbilder 3vorgestanzter Vorlagebogen

Weihnachtliche Fensterbilder 4Transparentbogen

 

 

 

 

Link: https://www.arsedition.de/

 

 

Im Feuer der Freiheit

Im Feuer der Freiheit

Klappentext:

Hamburg 1813:

Für die winterliche Alsterstadt schlägt unter französischer Besatzung die kälteste Stunde: Inmitten der politischen Wirrungen der napoleonischen Kriege kämpft die junge Fanny nach dem Tod ihres Onkels um ihre eigene Unabhängigkeit. Fluch und Segen zugleich ist ihr dabei der attraktive und ehrenhafte, doch unnahbare Georg von Alvesloh, der ihr – ganz zu ihrem Ärgernis – als Vormund zur Seite gestellt wurde. Fanny wird schon bald von alten Gefühlen verwirrt, als ihr Temperament und seine kühle Besonnenheit aufeinanderschlagen. Sie ist sich völlig sicher: Von Alvesloh hat ein dunkles Geheimnis, das ihn gefangen hält – und irgendetwas muss der schneidige Oberst Tettenborn damit zu tun haben.
Fest entschlossen, dem Rätsel auf den Grund zu gehen, begibt Fanny sich in den Bann staatlicher Verwicklungen – und in große Gefahr, ganz anders als erwartet nicht außerhalb der Stadtmauern…

 

 „Vorsicht Spoiler!“

Fanny ist unglücklich. Ihr Onkel ist verstorben und ausgerechnet Georg von Alvesloh wird ihr als Vormund zugeteilt. Ihre Freundin Caroline ist verliebt, aber ihre Eltern lehnen den jungen Mann ab. Dazu steckt Hamburg mitten im Kriegsgetümmel. Die Gefahr lauert überall und Fanny will mit aller Macht, dass Hamburg wieder frei ist. Dazu begibt sie sich, ohne zu überlegen, in großer Gefahr. Nur Georg von Alvesloh ist es zu verdanken, dass Fanny nichts passiert. Inzwischen ist Caroline schwanger und in großer Not. Fanny nimmt die Freundin auf, aber auch sie sind in Bedrängnis, denn die politischen Unruhen nehmen zu. Darüber hinaus hat Fanny ihr Herz verloren.

 

Das ist eine Kurzzusammenfassung, denn ich möchte ja nicht den ganzen Inhalt verraten.

 

Meine Meinung:

Der historische Roman hat einige Gruppierungen. Zum einen sind es die politischen und kriegerischen Konfrontationen in Hamburg, dann das Erleben dieser Auseinandersetzungen innerhalb der Bevölkerung und dann kommt die Anziehung der Geschlechter dazu.

Das Thema macht die Geschichte nicht langweilig, sondern lässt sich mühelos mit den Protagonisten und dem Geschehen verflechten.

Die Geschichte ist interessant, manchmal etwas dramatisch, aber auch humorvoll, denn dafür sorgen die Protagonisten. Die Charaktere sind gut gewählt. Fanny, die ungeduldig und emanzipiert ist. Aber sie hat Herz und Courage. Georg verkörpert das gestandene Mannsbild. Er hat schneit, ist klug und tapfer, dennoch hat er ein einfühlendes Herz. Er kümmert sich wirklich um Andere, auch die nicht privilegiert sind. Aber am besten hat mir der kleine Jakob gefallen. Er ist anspruchslos, weil er die Armut kennt. Hat jedoch stolz und ist pfiffig.

Der Roman startet mit einem Prolog, ist in Kapitel angelegt und lässt sich flüssig lesen. Der Titel passt super zur Geschichte, ebenso das Cover. Man merkt, dass die Autorin viel recherchiert hat, denn die Geschichte hat viel Glaubwürdigkeit. Das Geschehen ist abwechslungsreich und hat überzeugende Persönlichkeiten.

Mich hat das Buch überzeugt, deswegen gibt es auch 5 Sterne von mir.

 

Fazit:

Dieser historische Frauenroman ist kein Rührstück, er hat Ausdruckskraft und dennoch Einfühlungsgabe.

 

5 Sterne

 

http://blog.bookspot.de/bookshelf/im-feuer-der-freiheit/

 

Verlag: Bookspot Verlag

Edition Carat
ISBN 978-3-95669-090-7
384 Seiten, Klappenbroschur mit Lesezeichen
14,80 Euro

 

Autorin: Bele Freudenberg, geboren 1978, studierte Geschichtswissenschaft und Psychologie in Hamburg und Schottland. Neben ihrer Promotion forschte und lehrte sie an der Universität Hamburg, bevor sie über ihre Liebe zur Geschichte zum Schreiben kam. Sie lebt mit Mann und Kindern in Hamburg.

 

Link: http://blog.bookspot.de/

Fighting to Be Free – Nie so geliebt

Fighting to Be Free

Klappentext:

Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie — und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …

 

 „Vorsicht Spoiler!“

Aus dem Gefängnis entlassen, versucht Jamie sich ein neues Leben aufzubauen. Er möchte ehrliche Arbeit und nicht mehr auf die schiefe Bahn geraten. Bei einem Clubbesuch lernt er Ellie kennen. Sie verkörpert all das, was er gar nicht kennt. Er verliebt sich in sie und setzt alles daran, dass sie seine Vergangenheit nie erfährt. Aber das Leben ist nicht berechenbar. Um die Schulden seiner Mutter zu begleichen, lässt sich Jamie auf einen Deal ein. Ein Deal, die ihm die Freiheit und die Liebe seines Lebens kostet.

Ellie ist von Jamie äußerst angetan. Sie erkennt an seinem Körper, dass er keine leichte Vergangenheit hatte. Als sie von ihrem Exfreund erfahren muss, dass Jamie ein Mörder ist, stellt das ihre Liebe auf eine harte Bewährungsprobe.

„Mein ganzes Leben war in einer einzigen Nacht den Bach hinuntergegangen. Eine einzige Nacht hatte alles zerstört, und damit musste ich nun für immer zurechtkommen.“

 

Meine Meinung:

„Fighting to be Free“ – Kämpfen um frei zu sein – so könnte man den Titel übersetzen. Genauso ist das Geschehen mit dem Protagonisten verbunden. Jamie ist die tragende Figur in der Geschichte. Eine sehr schwere Kindheit, die ersten Jugendjahre im Knast verbracht und die Zukunft liegt nicht gerade als Geschenk verpackt bereit. Aber doch hat er Hoffnung und ist bereit für einen Neuanfang. Dabei assistiert er sich selbst, denn er lehnt jede Hilfe ab, um nicht wieder in illegale Machenschaften verwickelt zu werden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los. Um Andere zu schützen, ist er wieder in krumme Sachen verwickelt. Er ist ein Mann der Tat, obwohl er erst 18 Jahre ist. Das hat mich in der Geschichte überrascht. Die Darlegung von Jamie hatte mich auf einen älteren Protagonisten eingestimmt. Der Charakter von Jamie ist wirklich überzeugend, denn er ist zwar ein Krimineller, aber auch wieder nicht.

Dagegen finde ich Ellie nicht so überzeugend. Sie ist mir einfach viel zu leutselig. Auch wenn sie aus gutem Hause ist, ist man mit 17 nicht so naiv, wie sie dargestellt wird.

Die Einordnung der Geschichte ist nicht leicht. Es ist zwar eine Liebesgeschichte im Jugendbereich, hat aber auch Elemente eines Krimis. Dadurch besitzt das Geschehen mehr Handlung und es ist etwas Spannung vorhanden. Natürlich gibt es auch Erotik, die aber nicht ordinär ist. Eigentlich ist es ein Intermezzo zwischen Jamie und Ellie, das den größten Teil der Geschichte einnimmt. Dadurch zieht sich die Geschichte in die Länge. Ansonsten lässt sich der Werdegang flüssig lesen.

Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt und wird aus der Sichtweise von Jamie und Ellie erzählt. Das Cover ist ansprechend und der Titel passt zur Geschichte.

Jedenfalls ist diese Liebesgeschichte keine Schnulze, sondern sie hat einen sozialen Brennpunkt und Einfühlungsgabe. Deswegen würde ich den zweiten Teil auch lesen wollen.

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gefallen, denn es gibt ansprechende Charaktere, etwas Dramatik und viel Gefühl. Dazu mit Jamie einen Protagonisten, der als tragende Figur einen sympathischen und attraktiven Helden abgibt.

4 Sterne

 

Eine Leseprobe gibt es hier:

https://www.harpercollins.de/buecher/liebesromane/fighting-to-be-free-nie-so-geliebt

 

Verlag: Mira Taschenbuch, in der Harper Collins Germany GmbH

ISBN: 9783956496806

Taschenbuch, 528 Seiten

12,99 € (D)

Autorin: Fighting to be Free – Nie so geliebt“ ist der erste gedruckte Roman von Kirsty Moseley. Zuvor veröffentlichte die Autorin aus Norfolk ihre spannenden und gefühlvollen Geschichten als E-Books im Selbstverlag – und fand Millionen begeisterter Leserinnen und Leser. Kirsty Moseley ist verheiratet und Mutter eines Sohnes. Eines der Geheimnisse ihrer Romane: Ein klein wenig ähneln fast alle ihrer Helden ihrem Ehemann Lee. Natürlich nur in seinen besten Eigenarten.

Übersetzung: Christiane Meyer

 

Teil 2 kommt im November: https://www.harpercollins.de/mira/fighting-to-be-free-nie-so-begehrt

 

Sieben Tage voller Wunder

Sieben Tage voller Wunder

Klappentext:

Beim Check-in hat Hannah ihn zum ersten Mal gesehen: Logan mit den unglaublich grünen Augen. Ist es Schicksal, dass er sich im Flugzeug neben sie setzt, kurz bevor die Maschine wie ein Stein vom Himmel fällt, mitten in Kanadas endlose winterliche Wildnis und das eisige Wasser eines Sees? Wie durch ein Wunder kommen Hannah und Logan bei dem Flugzeugabsturz mit dem Leben davon, doch die nächsten Tage verlangen ihnen das Äußerste ab, vor allem, als mit jeder Stunde, die vergeht, die Hoffnung auf Rettung schwindet. In der verschneiten kanadischen Wildnis kämpfen sie ums Überleben. Wird ihnen gemeinsam gelingen, woran ein Einzelner scheitern muss?

 

„Vorsicht Spoiler!“

Hannah muss nach England zurück. Ihr Urlaub bei ihrer Schwester ist vorbei, ebenso ihre Beziehung zu ihrem Freund. Trotz der Sturmwarnung wollte sie unbedingt diesen Flug nehmen. Auf dem Flughafen machte sie Bekanntschaft eines Mannes, der ebenfalls einchecken wollte. Seine Augen fielen ihr zuerst auf, bevor sie ihn überhaupt attraktiv fand. Der Flirt fand ein Ende, als sie ihren Sitzplatz einnehmen musste. Der Flieger hatte wegen des herannahenden Sturms seine Schwierigkeiten, es dauerte nicht lange, da stürzte das Flugzeug ab. Hannah überlebte, ebenso Logan, der schnell in der Wildnis die Führung übernahm. Ganz auf sich allein gestellt, mussten die Beiden den Widrigkeiten der Natur gegenübertreten, immer in der Hoffnung auf Rettung.

„Ich bin hier, Kate. Es ist alles in Ordnung. Ich habe überlebt, und ich bin nicht allein.“

 

Meine Meinung:

Es ist ein Roman, der nicht direkt realitätsbezogen ist. Es ist aber eine gute Mischung zwischen Realität und Dichtung. Die Geschichte ist abenteuerlich, aufwühlend und tragisch. Sie ist zugleich gefühlsbetont, aber auch glaubhaft. Die Protagonisten sind überzeugend und ebenso die Atmosphäre in dieser extremen Situation. Ich finde gerade den Überlebenskampf und diese Ausnahmesituation sehr gut beschrieben. Dazu passt Hannah, wo man genervt über sie ist, aber auch gleichzeitig überrascht, wie sie ihre Situation meistert. Egal ob sie Einbildungskraft benötigt, um diese desolate Gegebenheit gewachsen zu sein.

Die Geschichte ist in Tagen untergliedert, darüber jedes Mal eine Illustration vom Himmel. Sie lässt sich flüssig lesen und ist spannend bis zum Schluss.

Das Cover passt nicht ganz, denn es sieht mir zu sommerlich aus.

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Ich habe sie in einem Rutsch gelesen und war über den Schlussteil vollkommend erstaunt. Aber das habe ich schon bei einer Geschichte von der Autorin erlebt – es ist nie so, wie man sich das vorstellt.

Ich kann das Buch wirklich empfehlen, denn es berührt nicht nur das Herz.

 

Fazit:

Überraschende Begebenheiten und Ereignisse lassen diese Geschichte nicht langweilig werden. Zudem ist sie einfühlend und tragisch.

 

5 Sterne

 

Verlag: Knaur Taschenbuchverlag

02.10.2017

Klappenbroschur, 240 Seiten
ISBN: 978-3-426-52088-8

€ 9,99 (D)

 

Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.droemer-knaur.de/buch/9376618/sieben-tage-voller-wunder

 

Autorin: Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Nach ihren Spiegel-Bestsellern „Die Achse meiner Welt“, „Die Nacht schreibt uns neu“ und „Der Klang deines Lächelns“ erscheint mit „Sieben Tage voller Wunder“ die vierte emotionale und hochdramatische Liebesgeschichte.

 

Übersetzung: Sonja Rebernik-Heidegger

 

Link: https://www.droemer-knaur.de/home