Archiv

Cartoons entwerfen und zeichnen

cartoons-entwerfen-und-zeichnen

Klappentext:

Cartoons zu zeichnen ist für viele ein Traum, der sie von den ersten Strichmännchen unter der Schulbank bis zum Karrierestart begleitet. Vincent Woodcock, selbst inzwischen erfolgreicher Cartoonist, zeigt, wie dieser Traum Wirklichkeit werden kann. Er vermittelt professionelles Basiswissen und führt Einsteiger detailliert in die Kunst des Cartoonzeichnens ein. Fortgeschrittenen gibt er wichtige Tipps zur Sicherung ihres Stils und zur Erstellung der Präsentationsmappe. Das Buch ist durchgängig koloriert und bietet eine Vielzahl an Insider-Tipps von renommierten Designern und Zeichnern.

 

Meine Meinung:

Folgender Inhalt ist in diesem Buch vorhanden:

– Vorwort

– Einführung

– Bevor es losgeht

– Zeichnen – die Grundlagen

– Figuren entwerfen

– so arbeiten die Profis.

Es gibt in diesem Buch 128 Seiten, die sich mit dem Entwerfen von Cartoons beschäftigen. Die Grundvoraussetzung sollte dafür schon sein, dass man zeichnen kann. Es ist kein Heft für Anfänger, den die Grundlage zum Zeichnen von Cartoons sind ja immerhin Menschen oder Tiere.

Der Aufbau des Buches ist sehr gut. Man kann sich einfach nach dem Inhalt richten, um zum Schluss ein fertiges Cartoon auf dem Block zu haben.

Der Autor gibt die Grundausstattung vor, die man bereithalten sollte. Ebenso ist gut, wenn man vielleicht schon ein Skizzenblock vorweisen kann, denn dann hat man schon eine gute Vorlage.

Ebenso beschreibt er den Umgang mit Bleistift, Tusche oder Farbe. Die Anatomie des Menschen ist wie die Perspektive ein Detail zur Darstellung von Cartoons. Erst danach kann der Zeichner seine Figuren entsprechend entwerfen. Es gibt unzählige Beispiele, wie man seine Figur verändern kann. Es ist alles sehr gut erläutert bzw. gezeichnet.

Das Cover gibt einen Einblick in die Substanz des Buches. Die Skizzen und Zeichnungen sind nicht nur schwarz/weiß, sondern auch bunt und vielfältig. Der Autor gibt auch Tipps, die extra gekennzeichnet sind.

In den Ferien lese ich oft, dass Workshops für Jugendliche für einen Tag angeboten werden. Da sollen dann Kenntnisse für das Zeichnen von Cartoons vermittelt werden. Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein paar Stunden dafür ausreichen.

Wer dieses Hobby gern ausprobieren möchte, bzw. seine Kenntnisse erweitern will, ist mit diesem Buch genau richtig. Der Autor hat eine gute Übersicht und Zusammenfassung erstellt, um nicht nur einen Einblick zu bekommen, sondern auch wirklich, Cartoons zu zeichnen.

Fazit:

Ein ausgezeichnetes Buch, wo sich die Leidenschaft für das Zeichnen für Cartoons voll entfalten kann. Es gibt jede Menge Tricks und Ideen, um diese Kunst zu erlernen oder zu vervollkommnen.

5 Sterne

 

 Link: https://www.droemer-knaur.de/buch/191510/cartoons-entwerfen-und-zeichnen

 

Verlag: Knaur Verlag

ISBN: 978-3-426-64735-6

Taschenbuch, 128 Seiten

€ 16,99

Autor: Vincent Woodcock ist professioneller Zeichner, Designer, Illustrator und Regisseur. Er hat für Disneys Duck Tales The Movie und The Tigger Movie die zeichnerische Leitung geführt, animierte zahlreiche Werbeanzeigen und ist außerdem bei verschiedenen TV/Musik-Kanälen tätig. Parallel ist er derzeit Dozent für „Character Design“ am rennomierten St. Martin´s College in London.

Übersetzung: Wiebke Krabbe, Damlos

Zeichnen lernen – Der Schnellkurs in 8 Schritten

zeichnen-lernen

Klappentext:

Der bekannte Kunstlehrer Barrington Barber führt in 8 Lektionen in die Grundlagen des Zeichnens ein. Wie man einfache Stillleben sowie Landschaften oder Porträts zeichnet, wird Schritt für Schritt vermittelt, sodass Anfänger schnell erste Erfolge erleben. Die Zeichenübungen werden von Lektion zu Lektion komplexer. So können auch erfahrenere Hobbykünstler mit diesem Buch ihre Techniken noch verfeinern. Die Themen reichen von Stillleben über Innenräume, Perspektive, Landschaftskomposition und Stadtansichten bis hin zum Aktzeichnen.

 

Meine Meinung:

Dieses Sachbuch vermittelt einen Überblick über das Erlernen zum Malen von Bildern.

 

 

Der Inhalt setzt sich zusammen aus:

– Einführung

– Stillleben

– Interieurs

– Außenansichten und Perspektive

– Landschaftskomposition

– Stadtansicht

– Porträts

– Figurenkomposition

– Register

 

Die Seiten sind ausnahmslos in Schwarz/weiß Illustrationen dargestellt. Der Künstler gibt anhand von Skizzen und Aufgaben entsprechende Übungen, um die Fertigkeit des Zeichnens zu erlenen.

Positiv finde ich, dass der Künstler den Inhalt nach Schwierigkeitsstufen eingeordnet hat. Laien sollten von vorn anfangen, Könner könnten das jeweilige Kapitel benutzen. Manche Menschen brauchen einfach nur Unterstützung beim Zeichnen von Personen, andere von Außenansichten.

Negativ finde ich, dass es keine Erläuterung von Zeichnen von Schatten und Lichteinfall gibt. Oder was beachtet man bei dem Größenverhältnis?

Dagegen sind Maße und Proportionen bei der Darstellung von Personen wiederum gut definiert.

Gerade für Einsteiger ist es auch wichtig, welche Stifte verwendet man, wie setzt man sie an? Das fehlt!

 Allerdings ist das auch nur ein Schnellkurs, der die Grundlagen vermittelt. Immerhin sind auch viele wichtige Themen in dem Buch abgehandelt, sodass man einen guten Überblick bekommt.

Überzeugend ist auch der Preis des Buches, denn für 7,99 € bekommt man sonst keinen Einsteigerkurs vermittelt.

Das Erlernen von Darstellen der entsprechenden Motive ist gegeben. Der Zeichenkurs ist für Anfänger geeignet, ebenso für Fortgeschrittene.

 

Fazit:

Ein gutes Sachbuch für Hobbyzeichner, die ihre Technik verbessern wollen oder zum ersten Mal zum Stift greifen.

 

4 Sterne

 

Link: https://www.randomhouse.de/Paperback/Zeichnen-lernen/Barrington-Barber/Bassermann/e469299.rhd#info

 

 

Verlag: Bassermann Verlag

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
Paperback, Broschur, 128 Seiten

ISBN: 978-3-8094-3371-2

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Originaltitel: Drawing projects made easy
Originalverlag: Arcturus

 

 

Autor: Barrington Barber ist ausgebildeter Grafikdesigner, der sich einen Namen als Illustrator gemacht hat und seine Erfahrung in Zeichenkursen weitergibt. Er hat bereits zahlreiche Bücher zum Thema Zeichnen veröffentlicht, die dank der eingängigen und nachvollziehbaren Anleitungen zu internationalen Bestsellern wurden.

 

Übersetzung: Dr. Ulrike Kretschmer

 

 

Gauguin – Von Pont Aven nach Tahiti

Gauguin

Klappentext:
Paul Gauguin führte ein unkonventionelles Leben – als gut verdienender Börsenmakler tauschte er seine bürgerliche Existenz gegen eine ungesicherte Künstlerlaufbahn. Vom Impressionismus, der maßgeblichen Strömung seiner Zeit, löste er sich bald, um einen völlig eigenen Malstil mit klar konturierten Farbflächen und auf Symbolwirkung abzielender Farbigkeit zu entwickeln. Dabei inspirierten ihn zunächst die ursprüngliche Landschaft sowie die traditionsbewusste lokale Volkskunst in der Bretagne und schließlich die farbenfrohe, exotische Natur und die Ästhetik der Ureinwohner der Südsee. Auf der Flucht vor bitterer Armut und der französischen Gesellschaft überdrüssig fand Gauguin seine zweite Heimat in der Südsee, wo bis heute Spuren seiner Geschichte sichtbar sind, In Europa gilt er als Wegbereiter des Expressionismus.

Meine Meinung:
Die Autorin hat ihren Enthusiasmus für Paul Gauguin in diesem Buch wiedergegeben. Seine Begeisterung für Kunst, für das Zeichnen und für Keramik kann man in den einzelnen Abschnitten lesen. Sie hat sein Leben dargestellt, angefangen von seiner Kindheit bis zu seinem Tode.
Dieser Einblick in das Leben und Tätigkeit des Künstlers ist unterhaltsam und informativ. Wenige wissen, dass Gauguin ein Börsenmakler war, bevor er die Kunst zu seiner Haupttätigkeit ausbaute. Durch die Bekanntschaft mit anderen Künstlern entwickelte er seine künstlerische Laufbahn. Seine emotionale Beeinflussung kann man in seinen Motiven erkennen, auch seine jeweiligen Aufenthalte wie z. B. in der Bretagne oder in der Südsee spiegeln sich in seinen Werken wieder.

In dem Buch werden seine Gemälde vorgestellt, aber auch seine Keramiken, für die er eine große Schwäche hatte.

Seine Worte sind in Kursivschrift gehalten, sodass der Sachverhalt durch Gauguin selbst eine unverwechselbare Note erhält.

Das Vorwort ist von dem Verleger Burkhard P. Bierschenck verfasst und gibt einen Einblick in die kommenden Zeilen.

Fazit:
Die Biografie von Paul Gauguin ist leicht und verständlich erzählt, sodass man kein Kunstexperte sein muss, um dieses Buch zu lesen.

5 Sterne

 

Verlag: Bookspot Verlag GmbH
ISBN: 978-3-937357-97-3
Gebundene Ausgabe, 152 Seiten

 

Autorin: Dr. Karin Sagner hat Kunstgeschichte und Germanistik in München sowie in Paris studiert und über Claude Monet promoviert. Die international renommierte Kunstexpertin arbeitete heute als freie Autorin und Kuratorin. Über ihr Spezialgebiet, die französische und deutsche Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere der Impressionismus, hat sie mehrere international erfolgreiche Bücher publiziert.

 

http://www.bookspot.de/