Archiv

Obsidian – Kammer des Bösen

Obsidian - Kammer des Bösen

Klappentext:

Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast

Ein mysteriöser Tod, eine schockierende Wiederauferstehung und eine atemlose Verfolgungsjagd – der 16. Fall für Special Agent Aloysius Pendergast

Special Agent Pendergast ist vermisst, bei seinem letzten Abenteuer vermutlich ertrunken vor der Küste von Massachusetts. Von Trauer überwältigt, zieht sich Constance Greene, sein Schützling, in dessen New Yorker Anwesen zurück. Erfolglos versucht Pendergasts Bodyguard Proctor dort, sie über den Verlust hinwegzutrösten. Doch dann nehmen die Ereignisse eine unerwartete Wendung: Proctor wird von einem mysteriösen Eindringling überwältigt und betäubt. Als er wieder zu sich kommt, muss er hilflos mit ansehen, wie der Mann mit Constance in einem Auto davonrast. Aber er erkennt den Täter – und nimmt die Verfolgung auf. Rund um den Globus …

  

„Vorsicht Spoiler!“

Constance ist niedergedrückt, denn der Verlust von Pendergast hat sie schwer getroffen. Sie zieht sich von der Außenwelt zurück und begibt sich in die unteren Räume im Keller. Sie bekommt nicht mit, dass Proctor auf eine hinterhältige Begegnung hereinfällt. Er verlässt das Haus und begibt sich auf eine abenteuerliche Jagd. Derweilen nutzt ein Unbekannter die Situation und bemüht sich um ihre Gunst. Es bringt sie aus dem Gleichgewicht und Constance will den Unbekannten kennenlernen. Allerdings ist sie schockiert, denn vor ihr steht ein Toter. Ihr erster Gedanke – ihn nochmals töten. Dann aber hört sie sein Ansinnen und muss begreifen, dass der Sachverhalt praktikabel ist. Sie packt ihre Koffer und zieht mit ihm auf seine private Insel.

 

Als Kapitän Filipov den Toten aus dem Meer fischt, hat er nur seine teure Armbanduhr im Blick. Dann muss er feststellen, dass der Tote noch lebt und das könnte ein lohnender Transfer werden, denn der Mann sah nach Geld aus. Es stellte sich allerdings heraus, dass er ein Fed ist und damit könnten sie ihn austauschen. Also schickten sie eine Forderung, freilich sollte der Mann niemals das Schiff lebend verlassen. Nur ein Toter kann nicht reden.

 

„Nachdem er das Gewebebündel in das Reagenzglas gelegt hatte, machte er sich nun daran, eine Inszenierung des Mordes zu erarbeiten. Mit Hilfe seiner Skalpelle schlitzte er dem Arzt noch ein paarmal die Kehle auf, verstümmelte sein Gesicht und zerschnitt dann seinen Rücken, um den Schnitt am Rückgrat zu vertuschen. Aber wer hätte gedacht, dass er noch so viel Blut in sich hätte…„

Das ist eine Kurzzusammenfassung. Schließlich will ich ja nicht die Spannung nehmen, deswegen nenne ich auch keine detaillierte Beschreibung der Protagonisten und des Ablaufes.

  

Meine Meinung:

Die Geschichte vereinigt wieder alles – Abenteuer, Thriller, Risiko und Bedrängnisse. Die Dramatik und die Spannung bleiben bis zum Schluss erhalten.

Es sind zwei Handlungsstränge in der Geschichte vorhanden. Einmal geht es um Constance und dann um Agent Pendergast. Beide Ereignisse verbinden sich im Laufe des Geschehens.

Natürlich erwartet man als Leser dieser Reihe eine exquisite Dramatik, ich kann euch versichern – die ist gegeben. Es gibt keinen Stillstand oder das die Geschichte weitschweifig wird.

Die Charaktere der Protagonisten sind stimmig, die Atmosphäre und der Lebensbereich ebenso. Eine Metamorphose von dem Unbekannten ist nicht glaubhaft, das wird sicherlich irgendwann einmal in den Mittelpunkt rücken. Diesmal geht es nicht um Rache, sondern um Versöhnung. Familiengeheimnisse spielen ebenso eine Rolle, wie andere Variablen.

Der Titel passt akkurat zum Inhalt der Geschichte. Ok, das Cover ist ansehnlich, aber sagt nichts aus. Aber lasst euch davon nicht abhalten – der Inhalt ist ereignisreich und spannend.

Der Inhalt liest sich flüssig und ist in Kapiteln unterteilt. Man kann sich auch schnell in die Handlungsstränge eindenken, ohne dass es eine Überschrift gibt.

Ich habe das Buch jedenfalls verschlungen, aber keine Angst – ich lebe noch. Manche Protagonisten allerdings nicht mehr.

Mir hat die Geschichte gefallen, deswegen gibt es auch 5 Sterne. Aber ihr wisst ja – ich bin ein großer Fan von dieser Reihe.

Ihr noch nicht? Dann fangt mal an mit lesen! Es gibt jede Menge Bücher aus dieser Reihe, manche wurden sogar verfilmt.

 

Fazit:

Die Erzählweise ist fesselnd, denn es gibt viele Details in den Handlungen, ebenso wie genügend Action.

Die Aussicht an einen ereignisreichen Thriller aus der Feder der Autoren ist erfolgreich bewerkstelligt.

5 Sterne

  

Hier könnt ihr im Buch blättern:

https://www.droemer-knaur.de/buch/9376572/obsidian-kammer-des-boesen

 

Verlag: Droemer Knaur-Verlag

ISBN: 978-3-426-65425-5

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 464 Seiten

19,99 € (D)

 

Autoren:

Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und später für einige Zeit als Programmierer und System-Analytiker. Während der Recherchen zu einem Buch über das »American Museum of Natural History« in New York lernte er Douglas Preston kennen und entschloss sich nach dem Erscheinen des gemeinsam verfassten Thrillers »Relic«, Vollzeit-Schriftsteller zu werden. Obwohl die beiden Erfolgsautoren 500 Meilen voneinander entfernt leben, schreiben sie ihre Megaseller gemeinsam: per Telefon, Fax und Internet. Lincoln Child publiziert darüber hinaus auch eigene Bücher (»Das Patent«, »Eden«). Er lebt mit Frau und Tochter in New Jersey.

 

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim »American Museum of Natural History« in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, »Relic«, dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher (»Der Codex«, »Der Canyon«, »Credo«, »Der Krater«) und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der Ostküste der USA.

 

Übersetzung: Michael Benthack

 

Link: https://www.droemer-knaur.de/home

 

Advertisements

Die drei ??? – Schaurige Weihnacht

Die drei - Schaurige Weihnacht

Klappentext:

Stille Nacht? Nicht für die drei ???: Justus, Peter und Bob haben zwei knifflige Falle zu lösen. Skrupellose Verbrecher sabotieren das Weihnachtsfest und den Detektiven läuft die Zeit davon. Werden sie die Rätsel lösen und die Weihnachtsstimmung retten?

Die drei ??? und der 5. Advent – der Weihnachtsfall in 24 Kapiteln mit 24 farbigen Illustrationen: Was Lydia Candle am 1. Dezember in ihrem Adventskalender vorfindet, versetzt ihr einen heftigen Schock. Stammen die unheimlichen Botschaften wirklich von ihrem Neffen, der vor fünf Jahren ums Leben kam? Hilfesuchend wendet sie sich an die drei ???. Justus, Peter und Bob müssen innerhalb der nächsten 24 Tage das Rätsel einer unheimlichen Prophezeiung lösen: Am 5. Advent soll ein Verbrechen verübt werden!

Stille Nacht, düstere Nacht: Weihnachten steht vor der Tür. Die drei ??? besuchen die GameFame, eine landesweit berühmte Spielzeugmesse. Dort soll eine tolle neue Actionfiguren-Serie vorgestellt werden: die Heroes of the Universe! Doch da bricht der Redner plötzlich zusammen: Ein Anschlag auf sein Leben? Die Ermittlungen beginnen – und die drei ??? haben nur 24 Stunden Zeit …

 

„Vorsicht Spoiler!“

Die drei ??? und der 5. Advent

Justus musste für seine Tante Mathilda einen Botengang erledigen. Hierbei handelte es sich um einen Besuch bei Mrs. Candle. Dabei durfte er ein Säckchen vom Adventskalender öffnen. Bei dem Inhalt kam allerdings eine Botschaft hervor, was die alte Dame nervös machte. Der Absender lebte gar nicht mehr und das gab Justus zu denken. Er versprach Mrs. Candle Hilfe. Für die Detektive war es eine Belastung, denn sie mussten die Ermittlung geheim durchführen, da die Polizei ebenso Nachforschungen anstellte. Und das alles ausgerechnet zur Weihnachtszeit.

 

Stille Nacht, düstere Nacht

Die Detektive folgten einer Einladung von Mr. Nostigon und fuhren zu einer Spielwaren-Messe. Der ehemalige Kommissar war dort Sicherheitsberater und kannte die Jungen. Auf der Messe sollte ein großes Geheimnis enthüllt werden und alles wartete schon auf dieses Ereignis. Allerdings ahnte dabei niemand, dass es dabei Probleme geben sollte. Auf der Fahndung nach Beweismaterial steckten alle nach kurzer Zeit in der Klemme.

 

Meine Meinung:

In diesem Buch sind zwei Weihnachtsfälle vorhanden. Ausgerechnet in der Weihnachtszeit müssen die Detektive ermitteln. Es passiert natürlich allerhand, sodass bis zum Schluss keine Langeweile aufkommt.

Beide Geschichten sind spannend und lassen sich flüssig lesen. Probleme, Motive und Inhalte sind ganz nach Detektivarbeit aufgeschlüsselt.

Die erste Geschichte ist im Dezember nach Tagen strukturiert, die zweite Geschichte nach Stunden.

Unlogisch finde ich nur, dass die erste Geschichte mit dem 24. aufhört und die neue Geschichte mit dem 23. anfängt. Ich gehe davon aus, dass die Aufzeichnungen nicht zusammengehören, ebenfalls sind sie in sich abgeschlossen. Allerdings sind es Geschehnisse um die Weihnachtszeit, deswegen finde ich die Terminplanung unpassend.

Das Cover ist toll, sehr geheimnisvoll und furchterregend. Die Ereignisse sind aber nicht so schlimm, wie man das vom Cover erwartet.

Die drei Detektive werden im Einband vorgestellt. Was mir fehlt, sind Alter und Tätigkeit. Wenn man als Einsteiger mit diesem Buch anfängt, dann hätte ich schon gern ein wenig mehr Hintergrundinformation.

Alles in einem kann man das Buch lesen, aber zusammen gehören die Geschichten nicht. Sehr schade darum, denn sie verlieren so ihre Bedeutung.

 

Fazit:

Die Geschichten sind zwar spannend, aber aufgrund der Zeitgrenze unlogisch. Für einen „Adventskalender“ in Lektüreform ist die Geschichte nicht weihnachtlich präsentiert. Deswegen gibt es einen Sternabzug.

Die Frage bleibt eher, liest man das Buch wegen der Weihnachtszeit oder eher um interessanten Werdegang zu verfolgen.

4 Sterne

  

https://www.kosmos.de/buecher/kinder-jugendbuch/kinderbuch/9021/die-drei-fragezeichen-schaurige-weihnacht

 

Verlag: Kosmos Verlag

ISBN: 9783440142240

Gebundenes Buch, 288 Seiten

€ 9,99

Alter: ab 10 Jahren

 

Autoren:

André Minninger arbeitet erfolgreich als Drehbuchautor und Regisseur. Unheimliche, gruselige Themen sind sein Spezialgebiet.

Hendrik Buchna, geboren in Hamburg, ist freier Schriftsteller und Drehbuchautor. Seit 2011 schreibt er auch für „Die drei ???“, die ihn bereits seit seiner Kindheit begleiten. Seine Produktionen erhielten zahlreiche Preise und wurden mehrfach mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

 

Illustratorin: Silvia Christoph hat Grafikdesign an der Hochschule der Künste in Berlin studiert. Seit 1999 gestaltet sie die Cover der „Die drei ???“.

 

Link: https://www.kosmos.de/

 

Vor der Wahrheit

Vor der Wahrheit

Klappentext:

30 Tage bis zum Tod …

Strafverteidiger Jack Swyteck ist in Florida bekannt als Experte für die schwierigsten Fälle aus dem Todestrakt. Auch Dylan Reeves ist einer von ihnen: eine Siebzehnjährige wird vermisst, und ihre letzten Spuren finden sich in Reeves’ Auto. Doch dann wird Swyteck von der Mutter der Vermissten kontaktiert, die behauptet, ihre Tochter habe sie angerufen. Jack bleiben nun dreißig Tage, um die Vollstreckung des Todesurteils zu verhindern …

 

 „Vorsicht Spoiler!“

Eigentlich wollte Jack nie wieder einen Todeskandidaten vertreten, aber noch kein einziges Mal hatte ein Angehöriger eines Opfers ihn darum gebeten, den Fall wieder aufzunehmen. Die Mutter war der Meinung, dass ihre Tochter noch lebt und kein Unschuldiger hingerichtet werden sollte. Viel Zeit blieb nicht mehr, den Dylan Reeves saß schon in der Todeszelle. Die Beweislast war erdrückend, außerdem könnte der angebliche Anruf der Tochter eine Illusion sein. Da eine Leiche nie gefunden wurde, versuchte Jack Zeit zu erzielen, um sich den Fall anzusehen. Aber auch dies war ein hoffnungsloses Unterfangen, alles arbeitete gegen sie. Außerdem war seine Frau schwanger und ihre Beschwerden wurden lebensbedrohlich für sie und den Fötus. Jack versuchte alles, um das Leben des Mannes zu retten, aber immer mehr Hinweise wuchsen zu einer unbehaglichen Situation. Die Zeit lief ab, für den Todeskandidaten und auch für die Schwangerschaft seiner Frau.

„Was ist in Karton neun?“ Hannahs Brillengläser verdunkelten sich, als sie aus der Werkstatt heraus und ins Sonnenlicht trat. „Das Geständnis deines unschuldigen Mandanten“, sagte sie.

Das ist eine Kurzzusammenfassung, denn das Buch hat immerhin über 400 Seiten.

 

Meine Meinung:

Als ich das Buch in den Händen hielt, dachte ich nur – wieder ein Schmöker über Anwälte. Vollkommen lustlos habe ich angefangen zu lesen, aber ich muss zugeben, dass die Geschichte immer besser wurde.

Anschaulich sind die Begebenheiten wiedergegeben, ebenso die Geschehnisse und der Lebensbereich. Mit den Protagonisten hat der Autor eine gute Wahl getroffen. Sie sind überzeugend und authentisch.

Die Geschichte wurde immer packender und es gibt einige Wendungen, auf die man gar nicht gefasst war. Hervorragend kann ich nur sagen, das Buch hat mich überzeugt.

Das Cover ist etwas nichtssagend, aber davon sollte man sich nicht abhalten lassen, das Buch zu lesen. Ihr werdet es nicht bereuen. Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt und lässt sich flüssig lesen. Der Spannungsbogen ist bis zum Schluss hoch.

Auf dem Cover steht zwar Thriller, aber ich finde, dass es eine Mischung zwischen Tragödie und Thriller ist. Psychologische Betrachtungsweisen spielen eine große Rolle, aber ebenso die Atmosphäre im Gericht und in der Todeszelle. Da der Autor als Strafverteidiger gearbeitet hat, konnte er plausibel die Faktoren darstellen.

Es ist zwar eine Reihe, aber die Geschichte ist abgeschlossen und dementsprechend kann man einfach in diese Folge einsteigen.

 

Fazit:

Unvorhersehbare Ereignisse, fesselndes Ambiente und überzeugende Protagonisten machen dieses Buch zu einem wahren Lesevergnügen.

 

5 Sterne

 

Eine Leseprobe gibt es hier:

https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/vor-der-wahrheit

 

Verlag: Harper Collins Verlag

ISBN: 9783959670838

TB, 448 Seiten

12,99 € (D)

 

Autor: James Grippando ist Autor diverser New York Times-Bestseller. Cash Landing – Der Preis des Geldes ist sein dreiundzwanzigstes Buch. James Grippando arbeitete zwölf Jahre als Strafverteidiger bevor sein erstes Buch Im Namen des Gesetzes 1994 veröffentlicht wurde und ist weiterhin als Berater für eine Kanzlei tätig. Er lebt im Süden Floridas mit seiner Frau, drei Kindern und einem Golden Retriever namens Max, der nicht weiß, dass er ein Hund ist.

 

Übersetzung: Marco Mewes

 

Link:          https://www.harpercollins.de/

Fighting to Be Free – Nie so geliebt

Fighting to Be Free

Klappentext:

Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie — und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …

 

 „Vorsicht Spoiler!“

Aus dem Gefängnis entlassen, versucht Jamie sich ein neues Leben aufzubauen. Er möchte ehrliche Arbeit und nicht mehr auf die schiefe Bahn geraten. Bei einem Clubbesuch lernt er Ellie kennen. Sie verkörpert all das, was er gar nicht kennt. Er verliebt sich in sie und setzt alles daran, dass sie seine Vergangenheit nie erfährt. Aber das Leben ist nicht berechenbar. Um die Schulden seiner Mutter zu begleichen, lässt sich Jamie auf einen Deal ein. Ein Deal, die ihm die Freiheit und die Liebe seines Lebens kostet.

Ellie ist von Jamie äußerst angetan. Sie erkennt an seinem Körper, dass er keine leichte Vergangenheit hatte. Als sie von ihrem Exfreund erfahren muss, dass Jamie ein Mörder ist, stellt das ihre Liebe auf eine harte Bewährungsprobe.

„Mein ganzes Leben war in einer einzigen Nacht den Bach hinuntergegangen. Eine einzige Nacht hatte alles zerstört, und damit musste ich nun für immer zurechtkommen.“

 

Meine Meinung:

„Fighting to be Free“ – Kämpfen um frei zu sein – so könnte man den Titel übersetzen. Genauso ist das Geschehen mit dem Protagonisten verbunden. Jamie ist die tragende Figur in der Geschichte. Eine sehr schwere Kindheit, die ersten Jugendjahre im Knast verbracht und die Zukunft liegt nicht gerade als Geschenk verpackt bereit. Aber doch hat er Hoffnung und ist bereit für einen Neuanfang. Dabei assistiert er sich selbst, denn er lehnt jede Hilfe ab, um nicht wieder in illegale Machenschaften verwickelt zu werden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los. Um Andere zu schützen, ist er wieder in krumme Sachen verwickelt. Er ist ein Mann der Tat, obwohl er erst 18 Jahre ist. Das hat mich in der Geschichte überrascht. Die Darlegung von Jamie hatte mich auf einen älteren Protagonisten eingestimmt. Der Charakter von Jamie ist wirklich überzeugend, denn er ist zwar ein Krimineller, aber auch wieder nicht.

Dagegen finde ich Ellie nicht so überzeugend. Sie ist mir einfach viel zu leutselig. Auch wenn sie aus gutem Hause ist, ist man mit 17 nicht so naiv, wie sie dargestellt wird.

Die Einordnung der Geschichte ist nicht leicht. Es ist zwar eine Liebesgeschichte im Jugendbereich, hat aber auch Elemente eines Krimis. Dadurch besitzt das Geschehen mehr Handlung und es ist etwas Spannung vorhanden. Natürlich gibt es auch Erotik, die aber nicht ordinär ist. Eigentlich ist es ein Intermezzo zwischen Jamie und Ellie, das den größten Teil der Geschichte einnimmt. Dadurch zieht sich die Geschichte in die Länge. Ansonsten lässt sich der Werdegang flüssig lesen.

Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt und wird aus der Sichtweise von Jamie und Ellie erzählt. Das Cover ist ansprechend und der Titel passt zur Geschichte.

Jedenfalls ist diese Liebesgeschichte keine Schnulze, sondern sie hat einen sozialen Brennpunkt und Einfühlungsgabe. Deswegen würde ich den zweiten Teil auch lesen wollen.

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gefallen, denn es gibt ansprechende Charaktere, etwas Dramatik und viel Gefühl. Dazu mit Jamie einen Protagonisten, der als tragende Figur einen sympathischen und attraktiven Helden abgibt.

4 Sterne

 

Eine Leseprobe gibt es hier:

https://www.harpercollins.de/buecher/liebesromane/fighting-to-be-free-nie-so-geliebt

 

Verlag: Mira Taschenbuch, in der Harper Collins Germany GmbH

ISBN: 9783956496806

Taschenbuch, 528 Seiten

12,99 € (D)

Autorin: Fighting to be Free – Nie so geliebt“ ist der erste gedruckte Roman von Kirsty Moseley. Zuvor veröffentlichte die Autorin aus Norfolk ihre spannenden und gefühlvollen Geschichten als E-Books im Selbstverlag – und fand Millionen begeisterter Leserinnen und Leser. Kirsty Moseley ist verheiratet und Mutter eines Sohnes. Eines der Geheimnisse ihrer Romane: Ein klein wenig ähneln fast alle ihrer Helden ihrem Ehemann Lee. Natürlich nur in seinen besten Eigenarten.

Übersetzung: Christiane Meyer

 

Teil 2 kommt im November: https://www.harpercollins.de/mira/fighting-to-be-free-nie-so-begehrt

 

Dafür wirst du leiden

Dafür wirst du leiden

Klappentext:

Enthüllungsjournalist Jay Danziger entgeht nur knapp einem Bombenattentat. Jordanna Winters, ebenfalls Journalistin und glühende Verehrerin von Jay, versteckt ihn daraufhin zu seiner eigenen Sicherheit in ihrem Heimatort in Oregon. Doch das kleine Rock Springs birgt seine eigenen Gefahren: Plötzlich taucht die Leiche eines unbekannten Mannes auf, ein Brandmal – ein umgedrehtes Kreuz, Zeichen des Satans – ins Gesäß eingebrannt. Zeitgleich verschwindet spurlos eine junge Frau. Die ehrgeizige Journalistin Jordanna versucht, die Fäden zu verknüpfen. Mit Jays Hilfe begibt sie sich auf die Fährte eines besessenen, hochgefährlichen Serienmörders.
Derweil beginnen die Detectives September und August Rafferty ihre Ermittlungen.

 

 

„Vorsicht Spoiler!“

„Das schlafende Mädchen lag auf dem Rücken, die Hände über der Brust gefaltet. Sie war vielleicht achtzehn, neunzehn; jung für einen Ausbruch der Krankheit, aber nicht zu jung. Wie auch immer – sie würde ohnehin bald Sterben. Friedlich entschlafen aufgrund der Überdosis, die er ihr verabreicht hatte. Er hatte ihr die Kleidung ausgezogen. Taubengrau schimmerte ihre makellose Haut im fahlen Mondlicht, das durch die offene Türe ins Innere der Scheune fiel.“

So beginnt dieser Thriller!

 

Schwer verletzt erwachte der Journalist Jay Danziger im Krankenhaus. Er konnte sich gut an die Explosion der Bombe erinnern. Nur für wen war sie gedacht? Er wusste nur eins, schnell raus aus diesem Krankenhaus. Die Polizei stellte ihm Fragen, die er nicht alle beantworten konnte. Da kam ihm Jordanna Winters gerade recht, die sich als seine Ehefrau ausgegeben hatte, als sie bei ihm im Krankenhaus auftauchte. Jordanna wollte die Story und deswegen ergriff sie schnell die Gelegenheit und brachte Jay in Sicherheit. Sie fuhr mit ihm nach Rock Springs zu ihrem Elternhaus, wo sie eigentlich nie wieder zurückkehren wollte. Als sie von einer unbekannten Leiche hörte, ahnte sie eine Story und stellte Recherchen dazu an. Kompliziert war nicht nur der Umgang mit Jay, sondern auch der mit ihrer Familie. Noch immer schwirrten Gedanken durch ihren Kopf, als sie eine Waffe auf ihren Vater richtete und abdrückte.

Beide ahnten jedoch nicht, was auf sie noch zukommen würde und wie ihr Leben an einem seidenen Faden hing.

Das war die Kurzfassung!

 

Meine Meinung:

Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die sich im Laufe der Geschichte zusammen verbinden. Nicht nur ein Serienkiller treibt sein Unwesen, sondern auch drohendes Unheil innerhalb der Familie spielen eine Rolle. Der Thriller ist fesselnd bis zum Schluss. Ich konnte den Serienkiller nicht lokalisieren, deswegen ist die Auflösung am Ende außergewöhnlich.

Konsequent verfolgen die Cops ihre Ermittlungsarbeit bei Jay, stellen Nachforschungen an und kommen dem Täter auf die Spur. In Rock Springs allerdings bringt der Zufall Dinge ans Licht, die Jordannas Begebenheiten neu begreifen lassen.

Die Geschichte ist wirklich ereignisreich und keinesfalls behäbig. Die Charaktere der Protagonisten passen überein und auch das Umfeld ist sehr gut beschrieben.

Der Thriller stammt aus der Reihe von: „Die Detectives-Rafferty-Reihe.“ Es ist mein erstes Buch davon und ich war erstaunt, dass es schon andere Teile davon gegeben hat, denn man kommt gut rein, ohne dass man etwas vermisst. Obwohl ich finde, dass mehr die Journalisten im Focus stehen, als die Cops.

Das Buch lässt sich flüssig lesen und die Geschichte ist in Kapiteln angelegt. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss erhalten, denn es gibt interessante Entwicklungen. Der Titel passt zur Geschichte, das Cover sieht interessant aus.

 

Fazit:

Ein dynamischer Thriller, der ereignisreiche Begebenheiten verspricht, indem Abgründe der menschlichen Psyche eine große Rolle spielen.

Mir hat jedenfalls das Buch sehr gut gefallen, deswegen vergebe ich gern 5 Sterne dafür.

5 Sterne

 

 https://www.droemer-knaur.de/buch/9255212/dafuer-wirst-du-leiden

 

Taschenbuch, Knaur TB
01.06.2017, 480 S.

ISBN: 978-3-426-52060-4

€ 9,99 (D)

 

Autorin: Nancy Bush ist wie ihre Schwester Lisa Jackson eine „New York Times“- und „USA Today“-Bestseller-Autorin und Garantin für nervenzerreißend spannende Thriller. Sie begann ihre schriftstellerische Karriere mit dem Schreiben von Romances, bevor sie als Drehbuchautorin zusammen mit einem Team jahrelang die Folgen der beliebten amerikanischen Fernsehserie „All My Children“ verfasste. Nach den Thrillern „Nirgends wirst du sicher sein“, „Niemals wirst du ihn vergessen“ und „Niemand kannst du trauen“ folgen mit „Dafür wirst du leiden“ und „Dafür musst du sterben“ zwei weitere Bände der Serie rund um die Detectives August und September Rafferty vom Laurelton Police Department – in beiden Fällen erweitert um ein neues Ermittler-Duo.

 

Übersetzung: Kristina Lake-Zapp

 

Link: https://www.droemer-knaur.de/home

Labyrinth – Elixier des Todes

 

Labyrinth - Elixier des Todes

Klappentext:

Ein Toter aus der Vergangenheit

Vor seinem Haus in New York findet Special Agent Aloysius Pendergast einen seiner unversöhnlichsten Feinde tot auf. Pendergast hat keine Ahnung, wer ihm die Leiche vor die Tür gelegt haben könnte – und warum. Aber es gibt ein rätselhaftes Indiz: einen Türkis, der bei der Obduktion im Magen des Opfers gefunden wird. Der Edelstein führt Pendergast zu einer verlassenen Mine am Ufer eines Salzsees in Südkalifornien – und tief in die eigene Familiengeschichte.

 

„Vorsicht Spoiler!“

Als Pendergast die Türe öffnete, hatte er keine Vorstellung davon, was ihn erwartete. Schnell konnte er feststellen, dass der Mann tot war, aber schlimmer noch – er kannte das Opfer. Bei der Obduktion wurde ein Edelstein gefunden und Pendergast konnte die Verbindung zu einer Mine herstellen. Was er nicht wusste – er wurde dort schon erwartet. Trotz aller Vorsicht steckte er in der Falle – die Rache konnte ihren Lauf nehmen.

Inzwischen, versucht Lieutenant D’Agosta einen neuen Mordfall im Museum aufzuklären. Er bittet dabei Margo Green um Hilfe, eine Anthropologin, die er von der Zeit der Museumsmorde kennt. Allerdings nicht ahnend, dass das Skelett mit der Vergeltung an Pendergast in Verbindung steht.

Dessen Tage sind gezählt, denn gegen das Elixier gibt es kein Gegenmittel. Bis Constance ein Tagebuch in den Händen hält, dessen Zeilen eine Heilung bringen könnte, aber die Zeit wird knapp.

„Wieder war das Ergebnis höchst befriedigend. Diese Dusche war nicht so genau gezielt wie die erste, sodass die Säure auf den Kopf des Mannes und eine Schulter und auch die umgebende Vegetation pladderte. Trotzdem zeigte sie sofortige Wirkung. Es schien, als ob der Kopf des Mannes mit ihm verschmolz und dabei ein wolkiges, fettiges Gas ausstieß. Mit einem Aufschrei animalischen Schreckens sank Glatze auf die Knie, seine Hände packten den Schädel, noch während sich dieser auflöste, panische Finger stießen durch sich verflüssigende Knochen und Gehirnmasse, ehe er umkippte und in die gleichen, sonderbaren Zuckungen verfiel wie Tattoo.“

Mehr verrate ich nicht!

 

 

Meine Meinung:

Ich gebe es zu – Agent Pendergast ist meine Lieblingsserie, denn die Geschichten sind bisher alle spannend.

Auch diesmal ist die Dramatik bis zum Schluss vorhanden. Durch verschiedene Begebenheiten, Intrigen und Komplikationen werden die Protagonisten mehr als gefordert. Sie überzeugen in ihrer Darstellung, ebenso Details der Gegebenheit oder der Wissenschaft. Ebenso sind Protagonisten aus vorherigen Geschichten zugegen.

Der Aspekt von Liebe und deren Einfluss auf einen Menschen ist in dieser Geschichte ebenso eingebunden, wie die Rache, weil man einen geliebten Menschen verloren hat.

Das Buch lässt sich flüssig lesen und man verliert auch nicht den Faden, wenn sich die Hergänge ändern. Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt, das Cover und der Titel lassen Bedrohliches erahnen.

Wer diese Reihe kennt, weiß genau, dass die Geschichte eine bunte Mischung aus Krimi, Thriller, Abenteuer und Fantasie ist. Es wird jedes Genre bedient.

 

Fazit:

Eine hypothetische Geschichte, effektive Dramatik und überzeugende Protagonisten machen aus diesem Thriller ein echtes Lesevergnügen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, deswegen bekommt es 5 Sterne von mir.

 

5 Sterne

 

Verlag: Droemer Verlag

Taschenbuch, Knaur TB
01.02.2017, 528 S.
ISBN: 978-3-426-51495-5

€ 9,99 (D)

https://www.droemer-knaur.de/buch/7907012/labyrinth-elixier-des-todes

 

Autoren:

Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und später für einige Zeit als Programmierer und System-Analytiker. Während der Recherchen zu einem Buch über das »American Museum of Natural History« in New York lernte er Douglas Preston kennen und entschloss sich nach dem Erscheinen des gemeinsam verfassten Thrillers »Relic«, Vollzeit-Schriftsteller zu werden. Obwohl die beiden Erfolgsautoren 500 Meilen voneinander entfernt leben, schreiben sie ihre Megaseller gemeinsam: per Telefon, Fax und Internet. Lincoln Child publiziert darüber hinaus auch eigene Bücher (»Das Patent«, »Eden«). Er lebt mit Frau und Tochter in New Jersey.

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim »American Museum of Natural History« in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, »Relic«, dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher (»Der Codex«, »Der Canyon«, »Credo«, »Der Krater«) und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der Ostküste der USA.

 

Übersetzung: Michael Benthack

Zerbrochen

Zerbrochen

Klappentext:

True-Crime-Thriller

Der dritte True-Crime-Thriller von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner und SPIEGEL-Bestseller-Autor Michael Tsokos – basierend auf echten Fällen, authentischen Ermittlungen und der jahrelangen Erfahrung des bekanntesten deutschen Rechtsmediziners.

Ein besonderer Tag für Rechtsmediziner Dr. Fred Abel: Viele Monate, nachdem er bei einem brutalen Überfall fast zu Tode kam, tritt er erstmals wieder seinen Dienst an. Sofort wird er vom täglichen Wahnsinn der BKA-Einheit »Extremdelikte« in Beschlag genommen: Der sogenannte »Darkroom-Killer«, ein Psychopath ohne Skrupel, hält Polizei und Bevölkerung in Atem.
All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 16-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, besuchen ihn in Berlin – und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen?

 

„Vorsicht Spoiler!“

Monate ist es her, als der Rechtsmediziner Dr. Abel bei einem Überfall schwer verletzt wurde. Jetzt fängt er wieder an, zu arbeiten. Es fällt ihm nicht leicht, denn er leidet noch unter Verfolgungswahn. Als bei einer Obduktion sein Blickwinkel auf den Täter hinweist, steckt er schon wieder in der Bedrängnis. Der Täter lässt nichts unversucht, um ihn zu töten. Als seine Kinder entführt werden, weist alles auf den Darkroom-Killer hin. Dr. Abel bittet sein Freund Moewig um Hilfe. Die Suche geht bis nach Guadeloupe, der Heimat seiner Kinder. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass ein Fall aus der Vergangenheit ihn einholt.

„Nur die Eisenkette über seinem Kopf war nagelneu. Das Licht brach sich auf den rundlichen Kettengliedern, die wie poliert funkelten. Mit dem oberen Ende war die Kette um eine rostige Deckenstrebe geschlungen, am unteren Ende hing er selbst.“

Und wieder ist Dr. Abel in der Hand eines Psychopathen.

Mehr verrate ich nicht, denn das ist nur eine Kurzzusammenfassung.

 

Meine Meinung:

Der dritte Teil dieser Serie um den Rechtsmediziner Dr. Abel ist fesselnd, allerdings nicht so, wie die ersten beiden Teile. Diesmal fehlt mir die Brutalität der Taten bzw. Opferbeschreibungen.

Dr. Abel ist wieder der Hauptprotagonist und die Charakteristik passt genau zu ihm. Die Handlungsstränge stützen sich diesmal auf die Ermittlungen. Die Obduktionen stehen nicht im Mittelpunkt, sondern sind begleitend. Die Szenen sind effektiv beschrieben, sodass man eine sehr gute Vorstellungskraft der Gegebenheiten bekommt.

Es gibt viele Bestandteile in dem Geschehen. Z. B. Mord, Raub, Erpressung, minderjährige Flüchtlinge, Rücksichtslosigkeit, Quälen, Betrug, Entführung, Geheimdienst, Triebtäter – um ein paar zu nennen.

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Sie verliert nicht an Dramatik und Neugier am Geschehen. Der Verlauf ist in Kapiteln angelegt, die mit Standort und Zeitabschnitt versehen sind. Die Schauplätze und Protagonisten haben viele Fiktionen, die allesamt glaubhaft dargestellt sind.

Der Titel passt hervorragend, denn der Rechtsmediziner zerbricht fast, als er feststellen muss, dass seine Kinder in der Hand eines Psychopathen sind.

Ich finde diese Serie aus der True-Crime-Reihe sehr gut. Jede Geschichte um Dr. Abel variiert in der Gestaltung entsprechender Vorgänge. Man kann sich kaum vorstellen, dass das Geschehen auch auf echte Fälle beruht.

    

Fazit:

Mir fehlt diesmal das Entsetzen, was man empfindet, wenn man die Charakterisierung entsprechender Handlungen lesen kann. Das war bei den ersten beiden Geschichten herausgehoben.

Aber trotzdem ist die Mischung aus Thriller und Krimi ereignisreich und spannend, denn es ist ein sehr vielseitiger Werdegang vorhanden.

5 Sterne

 

Verlag: Droemer-Knaur Verlag

ISBN: 978-3-426-51970-7

Klappenbroschur, Knaur TB, 432 Seiten

€ 14,99 (D)

Link: https://www.droemer-knaur.de/buch/9048988/zerbrochen

 

Autoren:

Michael Tsokos, 1967 geboren, ist Professor für Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seit 2007 leitet er das Institut für Rechtsmedizin der Charité. Seine Bücher über spektakuläre Fälle aus der Rechtsmedizin sind allesamt Bestseller.

Andreas Gößling wurde 1958 geboren und ist promovierter Literatur- und Sozialwissenschaftler. Unter Pseudonym und seinem eigenen Namen hat er zahlreiche Sachbücher und Romane für jugendliche und erwachsene Leser verfasst. Er lebt als freier Autor mit seiner Frau in Berlin, wo er auch den Spezialverlag MayaMedia leitet.