Archiv

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

Klappentext:

Sechs quirlige Welpen in einer Badewanne und Willa muss sie bändigen um sie sauber zu bekommen. Kein Wunder, dass sie inzwischen selbst aussieht, als hätte sie im Schlamm gewühlt. In diesem Moment steht ausgerechnet Keane Winters in ihrer Tierpension, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Jetzt erkennt er sie nicht einmal wieder! Keinesfalls wird sie Keane den Gefallen tun und sich um seine Katze kümmern. Und doch verliert sie sich sofort wieder in seinen unwiderstehlichen Augen …

 

„Vorsicht Spoiler!“

Willa investiert in ihren Tiersalon viel Arbeit und Herzenswärme. Aber nicht nur die Vierbeiner favorisieren davon, sondern auch ihre Mitarbeiterinnen, die sie aufgegriffen hatte. Ihr Herz gehört den Bedürftigen, denn auch sie musste sich allein durchschlagen. Mit der Zeit hatte sie echte Freunde gefunden, immer bereit, ihr zu helfen. Immerhin akzeptieren sie ihren Weihnachtsfimmel, denn Willa plant ihre Dekorationen umfassend, um diese Zeit zu würdigen. Der Stress in der Weihnachtszeit macht auch nicht vor ihrem Salon halt. Dann steht eines Tages auch noch der Mann in ihrem Salon, der ihr das Herz gebrochen hatte. Das macht es allerdings anstrengender, obwohl sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Allerdings will Willa keine Bindungen eingehen, ebenso Keane, der sich ebenfalls zu ihr hingezogen fühlt. Aber beide haben familiäre Beklemmungen, wenn sie an ihre Vergangenheit denken. Die Liebe hat da einfach keine Chance.

 „Was machst du da?“ Mason riss entsetzt die Augen auf. „Lass es nicht raus.“ „Es ist eine sie.“ „Es wird mich attackieren“, sagte Mason. Sass verdrehte die Augen. „Masson glaubt, die Katze wäre die Wiedergeburt des Teufels.“

  

Meine Meinung:

Witzig ist diese Geschichte auf jeden Fall. Dafür sorgt schon Petunia. Ich musste echt schmunzeln. Dazu gibt es sympathische Protagonisten und viel Weihnachtsfeeling. Die Handlung steckt voller Emotionen, ist deswegen etwas sentimental und hat dank der einnehmenden Personen Charme, ohne den Eindruck zu hinterlassen, dass die Geschichte kitschig ist. Natürlich gibt es auch ein paar erotische Szenen, denn die Anziehungskraft zwischen den Protagonisten ist groß. Beide haben Angst vor einer Bindung, sind verletzlich und haben eine betrübliche Vergangenheit. Toll finde ich die freundschaftlichen Bindungen von Willa, diese Gemeinschaft ist beispiellos und bewundernd. Aber auch ihr Einsatz gegenüber von Schwächeren oder Problemkindern ist außerordentlich.

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Das Cover passt, aber der Titel nicht ganz. Der Werdegang des Geschehens ist vorprogrammiert. Aber es ist ein schöner leichter Roman, der die Magie des Weihnachtsfestes umsetzt. Trotzdem ist das Geschehen realitätsnah, man begreift durch die Protagonisten, Verantwortung zu übernehmen.

Es ist zwar der zweite Teil, aber dennoch kann man das Buch ohne Vorkenntnisse lesen.

Mir hat die Geschichte gefallen, denn sie hat eine charmante Entwicklung.

  

Fazit:

Die Geschichte ist amüsant, unterhaltsam und passt wunderbar zur Weihnachtszeit. Die Protagonisten sind überzeugend, außerdem versuchen sie, ihre Probleme zu lösen. Emotionen, Misstrauen und Optimismus sind anschaulich dargestellt. Romantische Unterhaltung in einem weihnachtlichen Umfeld.

 

4 Sterne

 

Verlag:

ISBN: 9783956497476

Taschenbuch, 352 Seiten

9,99 € (D)

Eine Leseprobe gibt es hier:

https://www.harpercollins.de/mira/lebkuchenmanner-und-andere-versuchungen#product-info-tab2

 

Autorin: Jill Shalvis

Bisher wurden über 50 romantische Romane von Jill Shalvis veröffentlicht. Die US-amerikanische Bestseller-Autorin der New York Times und der USA Today schreibt seit 1996. Ihr erstes Buch wurde im Jahr 1999 veröffentlicht. Seitdem wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem erhielt sie einen Preis für ihre Lucky Harbor-Serie sowie den RITA Award. Außerdem stand sie auf den Bestseller-Listen von Amazon sowie weiteren großen Buchhandelsketten.

Übersetzung: Katja Henkel

 

Link: https://www.harpercollins.de/

Advertisements

Kleiner Streuner – große Liebe

Kleiner Streuner - große Liebe

Klappentext:

Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen – am besten noch vor Weihnachten.

 

„Vorsicht Spoiler!“

Die Freundinnen packen die Umzugskartons, dabei kommt ihnen die Idee, eine Mail an den Weihnachtsmann zu schreiben. Der bekommt auch den Wunschzettel und lässt nichts unversucht, diesen zu erfüllen. Im Gegensatz dazu ist da auch ein kleiner Streuner, der ebenfalls einen großen Wunsch hat. Allerdings steht es nicht gut mit ihm, denn er ist vollkommend ausgezehrt. Dazu versuchen Evas Eltern sie zu verkuppeln, denn schließlich soll sie ein standesgemäßes Leben führen. Aber Eva hat Spaß an ihrer Arbeit, denn sie setzt sich nicht nur für Obdachlose ein. Währenddessen hat Eva noch Probleme mit ihrer neuen Wohnung, ebenso prallt sie auf Arbeit dauernd mit André zusammen. Eva ist frustriert und überhaupt nicht weihnachtlich eingestellt.

„Oje, oje, oje, das läuft ja komplett aus dem Ruder!“ Besorgt stand Elfe-Sieben vor der Wand mit den Überwachungsbildschirmen und raufte sich die Haare.“

 

Meine Meinung:

Ungekünstelt, humorvoll  und dennoch mit viel weihnachtlicher Atmosphäre ist dieser Liebesroman ausgestattet. Die Protagonisten sind überzeugend und haben das Herz auf dem richtigen Fleck. Ihre Emotionen sind glaubhaft, aber auch das Maß an Erotik ist natürlich.

Süß finde ich ja das Cover und den kleinen Helden der Geschichte. Seine Gedanken sind in Kursivschrift dargestellt. Die Geschichte hat Herz, denn hier ist viel Gefühl vorhanden. Toll finde ich auch, dass der Lebensbereich mal in einem anderen Milieu stattfindet und die Protagonisten Menschen sind, mit denen man sich identifizieren kann. Der Sinn des Weihnachtsfestes ist gegenwärtig.

Mich hat die Geschichte wunderbar unterhalten, ebenso das Gefühl von weihnachtlicher Atmosphäre. Jedenfalls kann man fabelhaft vom Alltag abschalten und das ist ja der Zweck einer guten Unterhaltung.

 

Fazit:

Eine gelungene weihnachtliche Geschichte mit Herz und Verstand, gepaart mit Fantasie, aber ebenso das Hier und Heute.

5 Sterne

 

Eine Leseprobe gibt es hier:

https://www.harpercollins.de/mira/kleiner-streuner-grosse-liebe

 

Verlag: Mira-Taschenbuch-Verlag

ISBN: 9783955767204

Taschenbuch, 304 Seiten

9,99 € (D)

 

Autorin: Seit Petra Schier 2003 ihr Fernstudium in Geschichte und Literatur abschloss, arbeitet sie als freue Autorin und Lektorin. Neben ihren zauberhaften Weihnachtsromanen schreibt sie auch historische Romane. Sie lebt heute mit ihrem Mann und einem deutschen Schäferhund in einem kleinen Ort in der Eifel.

 

Link: https://www.harpercollins.de/

 

Fighting to Be Free – Nie so geliebt

Fighting to Be Free

Klappentext:

Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie — und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …

 

 „Vorsicht Spoiler!“

Aus dem Gefängnis entlassen, versucht Jamie sich ein neues Leben aufzubauen. Er möchte ehrliche Arbeit und nicht mehr auf die schiefe Bahn geraten. Bei einem Clubbesuch lernt er Ellie kennen. Sie verkörpert all das, was er gar nicht kennt. Er verliebt sich in sie und setzt alles daran, dass sie seine Vergangenheit nie erfährt. Aber das Leben ist nicht berechenbar. Um die Schulden seiner Mutter zu begleichen, lässt sich Jamie auf einen Deal ein. Ein Deal, die ihm die Freiheit und die Liebe seines Lebens kostet.

Ellie ist von Jamie äußerst angetan. Sie erkennt an seinem Körper, dass er keine leichte Vergangenheit hatte. Als sie von ihrem Exfreund erfahren muss, dass Jamie ein Mörder ist, stellt das ihre Liebe auf eine harte Bewährungsprobe.

„Mein ganzes Leben war in einer einzigen Nacht den Bach hinuntergegangen. Eine einzige Nacht hatte alles zerstört, und damit musste ich nun für immer zurechtkommen.“

 

Meine Meinung:

„Fighting to be Free“ – Kämpfen um frei zu sein – so könnte man den Titel übersetzen. Genauso ist das Geschehen mit dem Protagonisten verbunden. Jamie ist die tragende Figur in der Geschichte. Eine sehr schwere Kindheit, die ersten Jugendjahre im Knast verbracht und die Zukunft liegt nicht gerade als Geschenk verpackt bereit. Aber doch hat er Hoffnung und ist bereit für einen Neuanfang. Dabei assistiert er sich selbst, denn er lehnt jede Hilfe ab, um nicht wieder in illegale Machenschaften verwickelt zu werden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los. Um Andere zu schützen, ist er wieder in krumme Sachen verwickelt. Er ist ein Mann der Tat, obwohl er erst 18 Jahre ist. Das hat mich in der Geschichte überrascht. Die Darlegung von Jamie hatte mich auf einen älteren Protagonisten eingestimmt. Der Charakter von Jamie ist wirklich überzeugend, denn er ist zwar ein Krimineller, aber auch wieder nicht.

Dagegen finde ich Ellie nicht so überzeugend. Sie ist mir einfach viel zu leutselig. Auch wenn sie aus gutem Hause ist, ist man mit 17 nicht so naiv, wie sie dargestellt wird.

Die Einordnung der Geschichte ist nicht leicht. Es ist zwar eine Liebesgeschichte im Jugendbereich, hat aber auch Elemente eines Krimis. Dadurch besitzt das Geschehen mehr Handlung und es ist etwas Spannung vorhanden. Natürlich gibt es auch Erotik, die aber nicht ordinär ist. Eigentlich ist es ein Intermezzo zwischen Jamie und Ellie, das den größten Teil der Geschichte einnimmt. Dadurch zieht sich die Geschichte in die Länge. Ansonsten lässt sich der Werdegang flüssig lesen.

Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt und wird aus der Sichtweise von Jamie und Ellie erzählt. Das Cover ist ansprechend und der Titel passt zur Geschichte.

Jedenfalls ist diese Liebesgeschichte keine Schnulze, sondern sie hat einen sozialen Brennpunkt und Einfühlungsgabe. Deswegen würde ich den zweiten Teil auch lesen wollen.

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gefallen, denn es gibt ansprechende Charaktere, etwas Dramatik und viel Gefühl. Dazu mit Jamie einen Protagonisten, der als tragende Figur einen sympathischen und attraktiven Helden abgibt.

4 Sterne

 

Eine Leseprobe gibt es hier:

https://www.harpercollins.de/buecher/liebesromane/fighting-to-be-free-nie-so-geliebt

 

Verlag: Mira Taschenbuch, in der Harper Collins Germany GmbH

ISBN: 9783956496806

Taschenbuch, 528 Seiten

12,99 € (D)

Autorin: Fighting to be Free – Nie so geliebt“ ist der erste gedruckte Roman von Kirsty Moseley. Zuvor veröffentlichte die Autorin aus Norfolk ihre spannenden und gefühlvollen Geschichten als E-Books im Selbstverlag – und fand Millionen begeisterter Leserinnen und Leser. Kirsty Moseley ist verheiratet und Mutter eines Sohnes. Eines der Geheimnisse ihrer Romane: Ein klein wenig ähneln fast alle ihrer Helden ihrem Ehemann Lee. Natürlich nur in seinen besten Eigenarten.

Übersetzung: Christiane Meyer

 

Teil 2 kommt im November: https://www.harpercollins.de/mira/fighting-to-be-free-nie-so-begehrt

 

Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir!

Big Rock

Klappentext:

Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte …

Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …

 

„Vorsicht Spoiler!“

Spencer hat mit seiner Geschäftspartnerin eine Bar. Beide sehen gut aus und sind befreundet. Sie halten sich gegenseitig Typen vom Hals und verstehen sich perfekt. Jetzt möchte sein Vater seine Firma verkaufen und der Käufer will die Familie kennenlernen. Also spielt er mit und präsentiert eine Scheinverlobte. Sein schlechter Ruf als Frauenheld ist damit beendet. Natürlich kommt dafür nur eine infrage, und zwar seine beste Freundin Charlotte. Was harmlos beginnt, endet bald im Desaster. Nicht nur, dass Spencer Charlotte mit anderen Augen sieht, ist die Kaufabwicklung bald vom Tisch, denn alles wird bloß gelegt und sein Vater steht ohne Interessenten da.

 

Meine Meinung:

Als ich das Buch angefangen habe mit lesen, dachte ich erst, was liest du denn jetzt?

Erotik pur!

 

„Männer verstehen Frauen nicht. Das ist Tatsache. Wie dieser Kerl da.“

Spencer erzählt aus seiner Sicht das Geschehen.

Die Autorin hat mit ihm einen Protagonisten gewählt, der ausnahmslos und durchweg ein Erfolg versprechendes Erscheinungsbild ist. Er ist sexy und ist sich seiner Charisma bewusst. Er ist zwar ein totaler Frauenheld, aber völlig liebenswert und aufmerksam. Das Bedürfnis der Frau steht an erster Stelle, deswegen ist auch keine Frau schlecht auf ihn zu sprechen.

Auch für Charlotte ist die Charakteristik passend. Sie ist ebenso sexy, aber durch eine missglückte Verbindung verletzlich.

Beide sind erfolgsverwöhnt, intelligent und passen wunderbar zusammen – was sie allerdings nicht wissen.

Erotik gibt es mehr als genügend in dieser Geschichte, aber ebenso ist sie mit viel Humor verbunden. Jedoch geht es nicht vulgär zu, sondern man ist traurig, dass dieser Charmebolzen nur erfunden ist.

„Seufz!“ – so wird es euch sicherlich gehen, wenn ihr diese Geschichte lest.

Tausendmal berührt, tausendmal ist nix passiert. Tausendundeine Nacht und es hat Zoom gemacht – so hat Klaus Lage schon gesungen.

Damit kann man die Geschichte gleichsetzen, wo aus besten Freunden – ein Liebespaar wird.

Das Cover hat zwar, bis auf den Ring, keine Ausdruckskraft, aber der Titel schon. Der Text liest sich flüssig und ist erregend bis zum Schluss.

 

Fazit:

Mir hat das Buch gefallen, denn es lenkt wunderbar vom Alltag ab. Es hat die richtige Mischung aus Liebe, Humor, Erotik und natürlich einen sexy Helden.

 

4 Sterne

 

Eine Leseprobe gibt es hier:

https://www.harpercollins.de/buecher/erotik/big-rock-sieben-tage-gehorst-du-mir

 

Verlag: Mira-Verlag

ISBN: 978-3-95649-686-8

Taschenbuch, 304 Seiten

8,99 € (D)

 

Autorin: New York Times Bestsellerautorin Lauren Blakelys Markenzeichen sind sexy Liebesromane, voller Herz, Humor und heißer Bettszenen. Die Kuchen- und Hundeliebhaber hat die meisten ihrer Erfolgsromane beim Gassigehen mit ihren vierbeinigen Freunden geplottet. „Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir!“ stürmte direkt nach Erscheinen sämtliche amerikanische Bestsellerlisten.

 

Übersetzung: Ira Severin

 

Link: https://www.harpercollins.de/mira-taschenbuch/