Archiv

Cartoons entwerfen und zeichnen

cartoons-entwerfen-und-zeichnen

Klappentext:

Cartoons zu zeichnen ist für viele ein Traum, der sie von den ersten Strichmännchen unter der Schulbank bis zum Karrierestart begleitet. Vincent Woodcock, selbst inzwischen erfolgreicher Cartoonist, zeigt, wie dieser Traum Wirklichkeit werden kann. Er vermittelt professionelles Basiswissen und führt Einsteiger detailliert in die Kunst des Cartoonzeichnens ein. Fortgeschrittenen gibt er wichtige Tipps zur Sicherung ihres Stils und zur Erstellung der Präsentationsmappe. Das Buch ist durchgängig koloriert und bietet eine Vielzahl an Insider-Tipps von renommierten Designern und Zeichnern.

 

Meine Meinung:

Folgender Inhalt ist in diesem Buch vorhanden:

– Vorwort

– Einführung

– Bevor es losgeht

– Zeichnen – die Grundlagen

– Figuren entwerfen

– so arbeiten die Profis.

Es gibt in diesem Buch 128 Seiten, die sich mit dem Entwerfen von Cartoons beschäftigen. Die Grundvoraussetzung sollte dafür schon sein, dass man zeichnen kann. Es ist kein Heft für Anfänger, den die Grundlage zum Zeichnen von Cartoons sind ja immerhin Menschen oder Tiere.

Der Aufbau des Buches ist sehr gut. Man kann sich einfach nach dem Inhalt richten, um zum Schluss ein fertiges Cartoon auf dem Block zu haben.

Der Autor gibt die Grundausstattung vor, die man bereithalten sollte. Ebenso ist gut, wenn man vielleicht schon ein Skizzenblock vorweisen kann, denn dann hat man schon eine gute Vorlage.

Ebenso beschreibt er den Umgang mit Bleistift, Tusche oder Farbe. Die Anatomie des Menschen ist wie die Perspektive ein Detail zur Darstellung von Cartoons. Erst danach kann der Zeichner seine Figuren entsprechend entwerfen. Es gibt unzählige Beispiele, wie man seine Figur verändern kann. Es ist alles sehr gut erläutert bzw. gezeichnet.

Das Cover gibt einen Einblick in die Substanz des Buches. Die Skizzen und Zeichnungen sind nicht nur schwarz/weiß, sondern auch bunt und vielfältig. Der Autor gibt auch Tipps, die extra gekennzeichnet sind.

In den Ferien lese ich oft, dass Workshops für Jugendliche für einen Tag angeboten werden. Da sollen dann Kenntnisse für das Zeichnen von Cartoons vermittelt werden. Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein paar Stunden dafür ausreichen.

Wer dieses Hobby gern ausprobieren möchte, bzw. seine Kenntnisse erweitern will, ist mit diesem Buch genau richtig. Der Autor hat eine gute Übersicht und Zusammenfassung erstellt, um nicht nur einen Einblick zu bekommen, sondern auch wirklich, Cartoons zu zeichnen.

Fazit:

Ein ausgezeichnetes Buch, wo sich die Leidenschaft für das Zeichnen für Cartoons voll entfalten kann. Es gibt jede Menge Tricks und Ideen, um diese Kunst zu erlernen oder zu vervollkommnen.

5 Sterne

 

 Link: https://www.droemer-knaur.de/buch/191510/cartoons-entwerfen-und-zeichnen

 

Verlag: Knaur Verlag

ISBN: 978-3-426-64735-6

Taschenbuch, 128 Seiten

€ 16,99

Autor: Vincent Woodcock ist professioneller Zeichner, Designer, Illustrator und Regisseur. Er hat für Disneys Duck Tales The Movie und The Tigger Movie die zeichnerische Leitung geführt, animierte zahlreiche Werbeanzeigen und ist außerdem bei verschiedenen TV/Musik-Kanälen tätig. Parallel ist er derzeit Dozent für „Character Design“ am rennomierten St. Martin´s College in London.

Übersetzung: Wiebke Krabbe, Damlos

Hilo – Der Junge, der auf die Erde krachte

hilo-der-junge-der-auf-die-erde-krachte

Klappentext:

HEILIGE MAKRELE!
EIN JUNGE KRACHT AUF DIE ERDE

Hilo kracht eines Tages buchstäblich auf die Erde und hat keine Ahnung, woher er kommt. Zum Glück trifft er auf D.J., der nichts besonders gut kann, außer ein toller Freund zu sein. Er bringt Hilo bei, dass man Gras nicht essen sollte, warum man mehr als nur eine Unterhose anzieht, wenn man zur Schule geht und wie man sich sonst so auf der Erde zurecht findet. Und dann ist da noch Gina, D.J.s Jugendfreundin, die lange weg war und plötzlich wieder in der Schule auftaucht. Zu dritt versuchen sie, Hilos Geheimnis zu lösen und stolpern so in ein unglaubliches Abenteuer …

 

Zusammenfassung:

Daniel ist ein Außenseiter, keine Freunde und in der Familie wird er nicht wahrgenommen. Seine einzige Freundin Gina ist vor 3 Jahren weggezogen. Als er wieder einmal allein herumlungerte, staunte er, denn etwas krachte vom Himmel. Als er nachschaute, entdeckte er einen Jungen in seinem Alter. Es stellte sich heraus, dass er sein Gedächtnis verloren hatte. Daniel nahm in mit nach Hause. Hilo hatte viele Fähigkeiten, die Daniel verblüffte. Mit der Zeit füllten sich Hilos Erinnerungslücken, warum er auf die Erde gekommen war. Hilo musste die Erde beschützen, denn die Menschen waren in Gefahr. Daniel freute sich, als Gina wieder auftauchte. Beide wollten unbedingt Hilo helfen, denn sie waren jetzt Freunde. Allerdings hatten sie keine Vorstellung, wer Razorwark war.

 

Meine Meinung:

Das Buch hat nicht viel Text, aber sehr viele schöne Illustrationen, die in der Manga-Szene arrangiert sind.

Die Geschichte ist fantasievoll, aber zugleich können sich die Kinder mit den Figuren identifizieren. Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt, der Werdegang ist lustig und zugleich fesselnd. Jedes Kind kann Parallelen ziehen, den es gibt überall Außenseiter. Ich finde es gut, dass der Autor einen Eigenbrötler gewählt hat. Helden werden nicht fabriziert, sondern sie lernen, sich Mut zuzusprechen.

Dies ist der erste Band, der auch in sich abgeschlossen ist. Die Historik ist abenteuerlich, aber auch real.

Das Cover ist sehr ansprechend, der Titel passt eindeutig zur Geschichte.

Zum Buch gibt es die passenden Sticker – auch mit dem speziellen AAAHH! Außerdem ist ein Poster dabei.

Ich finde, dass Mangas eine coole und lustige Angelegenheit sind. Gerade für Kinder, die nicht gern lesen, finde ich das eine gute Alternative.

„Hilo“ – ist eine Manga-Serie, die aus insgesamt sechs abgeschlossenen Bänden besteht.

 

Fazit:

Sehr gute Comic-Unterhaltung mit einer fantastischen Geschichte und tollen Illustrationen.

 

5 Sterne

 

Autor: Judd Winick wuchs in Long Osland auf, wo er endlose Stunden damit verbrachte zu kritzeln, X-Men-Comics zu lesen und Looney Tunes im Fernsehen zu schauen.

Heute wohnt Judd mit seiner Frau Pam, seinen beiden Kindern und ihren Katzen, Chaka und Sleestak, in San Francisco. Wenn Judd nicht damit beschäftigt ist, viel mehr Actionfiguren zu sammeln, ist er Szenarist und preisgekrönter Cartoonist.

Judd hat die Szenarios etlicher Ausgaben von Bestseller-Comicserien wie Batman, Green Latern, Green Arrow, Justice League und Star Wars geschrieben.

In den 1990ern spielte er in der MTV-Reality-Show The Real World: San Francisco mit und ist der Autor der hochgelobten Graphic Novel Pedro and Me über seinen Freund, den Real World-Kollegen und AIDS-Aktivisten Pedro Zamora.

 

 

Verlag: TOKYOPOP, Popcom

Illustrationen: durchgehend farbig illustriert

Sprache               deutsch

Seitenzahl: 200
vollfarbiges Hardcover
Genre: Comedy
Empfehlung: 10 Jahre +
ISBN: 978-3-8420-3081-7

Band 1

http://www.tokyopop.de/manga-shop/index.php?cPath=27_1130&TPsid=45c23b3448269a941d0f636ab43c79e9