Archiv | September 2016

Heidezauber

heidezauber

Klappentext:

Inselgeheimnis  Tiefviolett leuchtet die Heide vor dem Reetdachhaus in Kampen. Hier hat Lisa die glücklichsten Urlaubstage erlebt. Als ihr geliebter Vater stirbt, soll sie dessen letzten Wunsch erfüllen und ein geheimnisvolles Päckchen an eine gewisse Alma überbringen. So reist Lisa noch einmal auf die Insel, auch um wieder neue Kraft zu schöpfen. Am Strand lernt sie Sven kennen, der sie magisch anzieht und zugleich verunsichert. Als Lisa kurz darauf den alten Johann, ein Sylter-Original, verletzt und bewusstlos auffindet, wird sie misstrauisch. Sie forscht nach und kommt schließlich hinter ein düsteres Geheimnis.


Zusammenfassung:

Ausgerechnet an dem Geburtstag ihres Mannes verstirbt ihr geliebter Vater. Anstatt einer großen Feier eilt Lisa zu ihm. Die Nachbarin konnte ihr nur ein paar letzte Worte mitteilen. Eine Zusprache oder Umarmung ihres Mannes hätte sie gebraucht. Aber niedergedrückt muss sie später feststellen, dass ihr Mann mit seiner Sekretärin ein Verhältnis hat. Lisa pflegt ihren Kummer eine Zeit lang, aber dann erinnert sie sich an den Wunsch ihres verstorbenen Vaters. Lisa packt ihre Koffer und fährt nach Sylt. Sie hat sich ein Zimmer dort gemietet, wo sie früher mit ihrem Vater ihren Urlaub verbracht hatte. Dort versucht sie den Wunsch ihres Vaters umzusetzen, gleichzeitig gibt ihr die Insel neue Kraft und Lebensmut. Gerade Johann, ihr Vermieter, ist ihr sehr ans Herz gewachsen und dann lernt sie Sven kennen. Allerdings geben Ungereimheiten um den alten Mann ihr zu denken, bis die Situation eskaliert.

 

Meine Meinung:

Ich bedanke mich bei der Autorin für den Rundgang durch Sylt. Aufgrund ihrer guten Darstellung konnte ich jede Einzelheit nachvollziehen. Sie hat mir dadurch viele Erinnerungen beschert. Sogar die Erdbeerbowle in der Sansibar, konnte ich nacherleben. Toll!

Sie hat die wunderschöne Insel mit einer guten Geschichte verbunden. Etwas Krimi, etwas Romantik und schon hat man einen guten Frauenroman. Sie hat allerdings nicht nur an die Reichen und Schönen gedacht, sondern an ganz normale Menschen, die ihren Urlaub dort verbringen. Gleichzeitig hat sie die Problematik der dort lebenden Bevölkerung hervorgehoben.

Die Schwierigkeit ein Leben loszulassen und neu anzufangen hat die Protagonistin gut gemeistert. Es war nicht ganz glaubwürdig, denn wenn ich erfahren würde, dass mein Mann eine Geliebte hätte, würde ich ganz anders reagieren und nicht so geduldig und gemäßigt.

Die Geschichte liest sich flüssig und auch das Cover passt sehr gut.

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gefallen, sie enthält etwas Dramatik und Herz.

Ein guter Frauenroman zum entspannen!

 

4 Sterne

 

http://www.gmeiner-verlag.de/

 

Verlag: Gmeiner-Verlag GmbH

Heidezauber

Ein Romantikkrimi auf Sylt

381 S. / 12 x 20 cm / Paperback
ISBN 978-3-8392-1813-6

11,99 €

 

http://www.gmeiner-verlag.de/programm/titel/1308-heidezauber.html

 

Autorin: Die Autorin Christine Rath, Jahrgang 1964, lebt und schreibt am schönen Bodensee, wo sie mit ihrer Familie ein kleines Hotel betreibt. Hier findet sie durch die vielen interessanten Begegnungen und Situationen mit anderen Menschen viele neue Ideen für ihre Romane. Ihre Wurzeln hat sie jedoch an der Ostsee und auf der Insel Sylt, auf der ihre Eltern einige Zeit lebten. An beiden Meeren findet sie in der zauberhaften Natur Ruhe und Erholung.

strandkorb-mit-buch

Die Tränen der Rose

die-tranen-der-rose

Klappentext:

Wild Roses

Um ihren Liebeskummer zu vergessen, fährt die Designerin Rose Martin mit ihrer besten Freundin Enora in das kleine bretonische Dorf Erdeven. Dort beginnen sie düster-erotische Träume zu quälen. Als der Mann aus ihren Träumen plötzlich leibhaftig vor ihr steht, muss sie erkennen, dass er nur ein einziges Ziel hat: sie zu töten! Denn gemeinsam mit ihr wurde er vor zweitausend Jahren mit einem schrecklichen Fluch belegt. Ein Fluch, der nun gebrochen werden soll.

 

Zusammenfassung:

Nach der Trennung von ihrem Freund fährt Rose mit ihrer Freundin in den Urlaub. Sie hofft, in dem bretonischen Dorf ihren Kummer zu vergessen. Merkwürdige Träume plagen sie dort. Eines Tages jedoch steht der Fremde aus ihrem Traum vor ihr. Bei diesem tollen Exemplar wäre sie einem Abenteuer nicht abgeneigt. Allerdings muss sie erleben, dass der Fremde sie töten will. Das Risiko ist ihr zu groß, aber die Anziehungskraft dem Mann gegenüber ist einfach unbeschreiblich. Viele Gegebenheiten machen Rose stutzig. Als sie endlich hinter das Geheimnis kommt, wird Rose von dem Fremden getötet.

 

„ Sie wand sich in seinen starken Armen. Auf einmal wollte sie nur noch fort. Lauf!, kreischte eine Stimme in ihrem Hinterkopf. Lauf um dein Leben!“

 

Meine Meinung:

Es passiert natürlich viel mehr, aber ich möchte nicht die Faszination der Geschichte schmälern. Die Fantasiefans werden sicherlich begeistert sein.

Die Geschichte liest sich flüssig, das Cover sieht geheimnisvoll aus und der Titel passt auch sehr gut dazu. Die Protagonisten sind gut beschrieben, sodass man eine gute Vorstellungskraft hat. Ebenso die verschiedenen Zeitepochen der Zeitreisenden. Die Erinnerungen sind in Kursivschrift geschrieben.

Natürlich ist das ein Frauenroman, denn es geht um Liebe und Romantik. Angereichert mit einer geheimnisvollen Handlung, denn alles beruht auf einen Fluch einer Morrigan.

Auch das Lied “Where the Wild Roses grow” spielt eine bestimmte Rolle. Rosen befinden sich auch auf den Seiten der Akteure.

Dies ist der erste Teil einer Serie.

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gut gefallen. Sie ist fantasiereich, fesselnd und beinhaltet viel Herz und Romantik.

 

4 Sterne

 

Taschenbuch, 400 Seiten;

ISBN: 978-3-940855-52-7;

10,95 € [D],

E-Book ISBN: 978-3-941408-79-1,

7,99 €

Dryas Verlag

 

http://www.dryas.de/fantasy-romance/die-tr%C3%A4nen-der-rose

 

Autorinnen: Claire Gavilan ist das Pseudonym zweier befreundeter Autorinnen. Beide sind frankophile Phantastik-Fans, aber jede in einem anderen Bereich unterwegs. Das Lied “Where the Wild Roses grow” in der Interpretation von Kylie Minogue und Nick Cave war der zündende Funke für das gemeinsam Projekt der “Wild Roses”.

 

Kindertotenlied

kindertotenlied

Klappentext:

Hochsommerliche Hitze und heftige Gewitter belasten die Menschen im Süden Frankreichs, als ein brutaler Mord geschieht. Eine Professorin der Elite-Universität Marsac liegt ertrunken und grausam gefesselt in der Badewanne. In ihrem Rachen steckt eine Taschenlampe. Ohrenbetäubende Musik von Gustav Mahler schallt durch die Nacht. Kindertotenlieder. Beklemmung macht sich in Kommissar Martin Servaz breit. Ist Mahler doch der Lieblingskomponist des hochintelligenten und seit Monaten flüchtigen Serienmörders Julian Hirtmann. Hauptverdächtig ist jedoch ein Student: ausgerechnet der Sohn von Kommissar Servaz` Jugendliebe. Die Ermittlungen führen den Kommissar zu einem mysteriösen Studentenzirkel und zwingen ihn zu einer Reise in die eigene Vergangenheit. Amicus mihi Plato, sed magis amica veritas – Platon ist mir lieb, aber noch lieber ist mir die Wahrheit, lautet sein Motto. Doch die Wahrheit wird ihn in diesem Fall schmerzhaft an die Grenzen des Vorstellbaren bringen.

 

Zusammenfassung:

Als das Handy klingelte, stutzte Servaz. Er hatte nicht damit gerechnet, die Stimme von Marianne zu vernehmen. Seit seiner Studienzeit ist seine Exfreundin ihm nicht mehr aus dem Kopf gegangen, trotz des Vertrauensverlustes. Ihr Sohn wurde an einem Tatort verhaftet und Servaz sollte ihm helfen. Also schaltete Commandant Servaz als Kripo Toulouse sich in die Ermittlungen ein, nicht wissend, welche Irreführungen ihn an den Abgrund bringen.

Das Opfer eine Professorin der Ellite-Universität Marsac, an welcher auch seine Tochter studierte. Der Junge würde als Täter infrage kommen, wenn ihn nicht die Musik von Mahler irritierte. Denn die erinnerte in an den verschwundenen Serientäter. Immer mehr Details beunruhigten Servaz, außerdem hat er mit seiner eigenen Vergangenheit an dieser Ellite-Universität zu kämpfen. Zudem hat er Angst um seine Tochter, falls Hirtmann wirklich dahinter steckte. Der Serientäter könnte es auf sie abgesehen haben.

Angestiftet von einem Studienkollegen versucht die Tochter mit ihm, Nachforschungen aufzunehmen, denn die Freunde von Hugo sind ihr nicht geheuer.

Die Ermittlungen sind schwierig, denn immer mehr Faktoren kommen dazu. Servaz gerät an seine Grenzen, denn nicht nur sein Leben wird bedroht.

 

Meine Meinung:

Erst nach dem Lesen habe ich bemerkt, dass es schon ein Buch von dem Commandant Servaz gab. Es hat aber keinerlei Auswirkungen auf die Geschichte, denn es gab genügend Bemerkungen und Andeutungen. Die Geschichte hat viele Begebenheiten und unterschiedliche Ereignisse, die im Laufe des Geschehens aufgedeckt werden.

Servaz als melancholischer Polizist ist brillant und die Rolle sehr glaubhaft. Auch die Figur der Polizistin Ziegler ist genial. Sie geht wie Servaz in ihrer Rolle auf und versucht ihre Chance zu ergreifen. Er hat kein richtiges Privatleben, weil er in einer Sackgasse steckt. Sie muss ihr Privatleben für sich behalten, weil es ihr vor eingestaubten Verhaltensweisen graut.

Gut finde ich auch die Darstellung von Opfern eines tragischen Unglücks. Sie sind in ihrer Psyche immer Leidtragende und können oft damit nicht umgehen, ebenso die Personen von Quälerei durch Familienangehörige.

Die Geschichte wird mit jedem Tag, der charakterisiert wird, spannender. Der Täter ist nicht eindeutig, denn es gibt viele Ereignisse, die eine Rolle spielen. Ebenso düster und bewegend ist das Leiden einer jungen Frau, die Hirtmann in seiner Gewalt hat.

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, der Titel passt perfekt und auch das Cover kommt gut an. Die Protagonisten sind glaubhaft dargestellt, ebenso das soziale Umfeld und die Umgebung.

 

Fazit:

Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Es gibt genügend Spannung und Dramatik, die mit jeder Seite besser wird. Ich würde jederzeit wieder eine Geschichte aus dieser Reihe lesen.

 

5 Sterne

 

Verlag: Droemer-Knaur Verlag

Taschenbuch, Knaur TB
03.08.2015, 656 S.
ISBN: 978-3-426-30447-1

(€ 9,99)

Auch als E-Book erhältlich

 

http://www.droemer-knaur.de/buch/8130401/kindertotenlied

 

Autor: Bernard Minier, Jahrgang 1960, ist im Südwesten Frankreichs, in den Ausläufern der Pyrenäen, aufgewachsen. Für seine Thriller wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Neben dem Spannungsliteraturpreis Prix Polar de Cognac gewann er unter anderem den Prix polar pourpre sowie den Publikumsleserpreis der Zeitschrift Elle. Monatelang standen „Schwarzer Schmetterling“ und „Kindertotenlied“ in Frankreich auf der Bestsellerliste. Auch in Deutschland hat Bernard Minier erfolgreich den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Paris.

 

Übersetzung: Thorsten Schmidt

 

Der erste Teil von Commandant Servaz: http://www.droemer-knaur.de/buch/7774657/schwarzer-schmetterling

 

Der dritte Teil seit 1.8.16: http://www.droemer-knaur.de/buch/8190864/wolfsbeute

Die Insel der besonderen Kinder

die-insel-der-besonderen-kinder 

Klappentext:

Ransom Riggs‘ Bestseller „Die Insel der besonderen Kinder“ in der Filmausgabe zur Verfilmung von Tim Burton
Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Aber was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind.
Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

 

Zusammenfassung:

Jacob hörte nichts lieber als die Geschichten von seinem Großvater. Seine Fantasie hatte keine Grenzen, er konnte sich die Monster vorstellen. Sein Großvater ist in einem Waisenhaus auf einer kleinen Insel aufgewachsen. Seine Familie kam im Zweiten Weltkrieg ums Leben. Als sein Großvater ihm Bilder der Kinder aus dem Waisenhaus zeigte, glaubte er nur an einer Fotomanipulation. Alles ausgedacht! Jacob liebte seinen Großvater. Als er ums Leben kam, kannte sein Schmerz keine Grenzen. Nicht seine Eltern oder sein bester Freund konnte ihm aus dem tiefen Loch befreien. Dann kam Jacob auf die Idee, auf die Insel seines Großvaters zu fahren. Er wollte das Waisenhaus kennenlernen. Sein Arzt, Dr. Golan, fand diese Idee gut. Also reiste Jacob mit seinem Vater auf die Insel vor der walisischen Küste. Leider musste er feststellen, dass das Waisenhaus einem Bombenangriff der Deutschen zum Opfer gefallen war. Das Haus war baufällig und nicht mehr bewohnt. Jacob war enttäuscht, denn er konnte Miss Peregrine nicht finden, welche an seinen Großvater geschrieben hatte. Seine Erwartungen wurden nicht erfüllt, bis auf den Tag, als er in eine Zeitschleife geriet. Jacob hatte nicht an die Märchen seines Großvaters geglaubt, bis er selbst mit der Wahrheit konfrontiert wurde.

                      Es gibt sie doch – Monster! Mehr wird aber nicht verraten!

 

Meine Meinung:

Das Cover zeigt die unerklärlichen Protagonisten, die in der Geschichte eine Rolle spielen. Geheimnisvoll und mystisch sind die zentralen Gestalten, ebenso das Umfeld. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Man muss sich einfach auf die Geschichte einlassen. Vergangenheit und Gegenwart spielen eine große Rolle, die sich immer wieder zusammenfinden. Es sind gute ausgearbeitete Charaktere, die die Protagonisten glaubwürdig erscheinen lassen. Es gibt eine große Szenerie, die bis zum Schluss ihre Spannung hält. So mystisch und geheimnisvoll die Geschichte ist, ist sie gleichzeitig durchdacht.

Die Geschichte ist in Kapitel unterteilt und lässt sich flüssig lesen. Der Titel passt hervorragend. Das Buch ist unterlegt mit Bildern und Briefen. Die ungewöhnlichen Fotos sind sogar echt.

So faszinierend das Cover aussieht, eignet sich die Geschichte nicht für jüngere Kinder, denn es gibt einige Gruselmomente. Aber als Erwachsener kann man diesen Roman ebenso lesen, wie Jugendliche.

Der Autor war sehr kreativ mit dieser Geschichte. Magie – ist, wenn man Bilder im Kopf hat.

 

Die Geschichte ist auch verfilmt worden und kommt ab 6.10.16 ins Kino. Bin ganz gespannt darauf und werde euch berichten, ob der Film genauso gut ist, wie das Buch.

 

Fazit:

Fantasievolles und ausdrucksstarkes Cover, das zum Lesen einlädt. Rätselhafte Protagonisten und eine mystische Umgebung ergeben eine fantasievolle und ausdrucksstarke Geschichte.

Hat mir sehr gut gefallen, deswegen gebe ich gern 5 Sterne.

 

5 Sterne

 

Verlag: Droemer-Knaur Verlag

Taschenbuch, Knaur TB
01.09.2016, 416 S.
ISBN: 978-3-426-52026-0

(€12,99)

Auch als E-Book erhältlich

Ab 12 Jahre

http://www.droemer-knaur.de/buch/9048487/die-insel-der-besonderen-kinder

 

 

Autor: Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor Langeweile zu sterben, begann er, in Musikbands zu spielen und mit seinen Freunden Filme zu drehen. Später studierte er in Ohio und Los Angeles Literatur und Filmproduktion.
Ransom Riggs dreht heute Werbefilme für Firmen wie Absolut Vodka und Nissan und arbeitet als Drehbuchautor, Journalist und Fotograf.

Übersetzung: Silvia Kinkel

 

Ihr könnt ja gern ein Blick in den Trailer werfen:

https://www.youtube.com/watch?v=CvoeZG50hpw

 

Lustige Kastanienfiguren

Lustige Kastanienfiguren

Klappentext:

Der Bastelspaß für die ganze Familie

Nichts macht im Herbst mehr Spaß, als mit der ganzen Familie draußen Kastanien zu sammeln, um daraus die tollsten Figuren zu kreieren – vom stolzen Löwen bis zum tapferen Ritter.

Dieses Buch zeigt in genau illustrierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie Sie mit Ihren Kindern Tiere und Männchen aus Kastanien und anderen Materialien leicht nachbasteln können. Neben einer Einführung zu dem benötigten Zubehör gibt es jeweils ein Foto, auf dem jede der 20 Figuren – atmosphärisch in der Natur inszeniert – zu sehen ist. Ein bunter Bastelspaß für kleine Künstler ab 5 Jahren.

 

Meine Meinung:

Herbstzeit ist Lesezeit, aber nicht nur das, denn die Zeit eignet sich auch hervorragend zum Basteln. Dieses Hobby wird von vielen Kindern gern ausgeübt.

Als ich das Cover des Buches gesehen habe – da machte es Klick! Kastanien – wer kennt das nicht, aus Kastanien kleine Objekte basteln. Das sind Kindheitserinnerungen!

Freudig habe ich angefangen, die Seiten durchzublättern. Ich musste feststellen, so schöne Figuren habe ich früher nicht gebastelt.

Jedenfalls kann ich euch nur empfehlen, ein Blick darein zu werfen und ihr werdet feststellen, dass euch dieses Buch genauso begeistern wird – wie mich.

 

Der Autor hat sehr schöne Ideen mit Kastanien vorgestellt. Das Buch hat 64 Seiten, alle sind bunt illustriert.

Es beginnt mir Sammeln des Bastelmaterials in der Natur. Dann gibt es eine Anleitung für spezielle Hinweise zum Bohren, kleben und verbinden. Danach werden verschiedene Motive zum Basteln vorgestellt. Z. B. ein paar Tiere –wie Elch, Maus, Esel, Drache usw.

Den Flamingo, Elefant und Affe finde ich besonders toll. Aber auch ein Bauarbeiter oder Ritter kann man anfertigen.

Am Ende des Buches gibt es Vorlagen für die Motive.

Man kann 20 Figuren basteln. Die Bastelanleitungen sind leicht verständlich, sodass größere Kinder allein basteln können.

 

Seitenaufbau:

– Figurvorstellung

– bunte Darstellung

– die benötigten Materialien

– genaue Bastelanleitung

 

Das Cover zeigt ein paar Bastelbeispiele und der Preis ist auf jeden Fall in Ordnung.

Nicht nur für kleine Künstler geeignet.

 

Schon das Sammeln der Materialien in der Natur kann gemeinsam mit der Familie bei einem Ausflug einbezogen werden. Das Beste ist natürlich – jetzt beginnt die Kastanienzeit.

 

Fazit:

Fantasievolle Bastelideen mit Kastanien. Leicht und kostengünstig umzusetzen, da die Materialien aus der Natur stammen. Produktive Beschäftigung, die die Fantasie anregen.

5 Sterne

 

Verlag: Bassermann-Verlag

€ 4,99 [D] inkl. MwSt.
Gebundenes Buch, Pappband, 64 Seiten

ISBN: 978-3-8094-3485-6

Erschienen: 25.07.2016

Ab 5 Jahre

 

Ein Blick in das Buch könnt ihr auf der Homepage erhalten:

http://www.randomhouse.de/Buch/Lustige-Kastanienfiguren-fuer-kleine-Kuenstler/Norbert-Pautner/Bassermann/e462661.rhd#info

 

Norbert Pautner (Autor) – zeichnet und malt, seit er einen Stift halten kann. Irgendwann erfand er dann auch die passenden Geschichten zu seinen Bildern und hat das Büchermachen nach einigem Hin und Her schließlich ganz zu seinem Beruf gemacht.