Sieben Gräber

Sieben Gräber

Klappentext:

Auf einer Baustelle in der Nähe von Braunschweig werden beim Ausheben einer Baugrube die sterblichen Überreste von sieben Kindern entdeckt. Bei einer der Leichen findet die Polizei einen Peilsender, der sich zu einem ehemaligen Beamten des BKA zurückverfolgen lässt: Nicolas Eichborn.

Als Eichborn von den sieben Leichen hört, weiß er sofort, um wen es sich handelt. Und er weiß, wer für deren Tod verantwortlich ist: Vor sechs Jahren hatte er gegen die Russenmafia ermittelt und ein junges Mädchen hatte ihm dabei geholfen. Sie ist eine der Toten aus der Baugrube.

Eichborn entschließt sich, den Fall neu aufzurollen, um die Russenmafia und deren Boss endgültig zu vernichten. Gemeinsam mit Patrick Ebel entwirft er einen Plan, der sowohl perfide als auch überaus riskant ist.

Schon bald wird aus dem Jäger ein Gejagter und Eichborn läuft Gefahr, alles zu verlieren, was ihm wichtig ist.

 

Meine Meinung:

Als auf einer Baustelle sieben Kinderleichen gefunden werden, ist Nicolas ein Hauptverdächtiger. Er hat eine Vermutung, denn er hat einmal gegen die Zwangsprostitution von Kindern ermittelt. Als die Rechtsmedizin seinen Verdacht bestätigt, setzt Nicolas alle Hebel in Bewegung, um die richtigen Schuldigen zu verhaften. Aber das ist nicht leicht, denn es steht viel auf dem Spiel.

Mehr verrate ich nicht! Lest selbst – ihr werdet es nicht bereuen – ein spannender und gleichzeitig aufwühlender Thriller.

 

Das Duo Nicolas und Helen lösen ihren dritten Fall. Diesmal geht es um Zwangsprostitution von Kindern. Eine harte Angelegenheit, denn die Abnormität ist ein krasses Thema. Für die Ermittler ist die Auseinandersetzung um die Lösung des Falles eine Konfrontation mit allen Mitteln. Nicolas kennt kein Tabu, um die Schuldigen zu verhaften. Auch diesmal geht er wieder sehr unkonventionell zu Werke.

 

„Der Betreiber dieser Homepage hatte einen Menüpunkt Speisekarte genannt. Wenn man darauf klickte, gelangte man zu einer Übersicht der zur Verfügung stehenden Kinder. Für ganz besondere Wünsche gab es sogar einen Konfigurator, dort konnte man all seine Vorstellungen eintragen …“

 

Die Protagonisten haben ihre eigene Individualität, sie wirken dadurch glaubwürdig und authentisch. Der Autor hat ein brisantes Thema für diese Geschichte genommen. Einerseits die organisierte Kriminalität und dann die Zwangsprostitution von Kindern. Ich habe Gänsehaut bekommen.

Die Kapitel beginnen mit einer Formulierung der Protagonisten. Der Text liest sich flüssig und ist spannend bis zum Schluss. Der Titel passt zur Geschichte, das Cover ist auch gut gewählt.

Wenn man das Nachwort liest, dann kann man nur den Kopf schütteln. In der heutigen Zeit besteht die Verbrechensbekämpfung nicht nur aus Diebstahl, sondern Drogen- und Waffenhandel und der Missbrauch von sexuellen Opfern – und das in Deutschland!

 

Fazit:

Unkonventionelle Ermittlungsmethoden, reales Fundament, spannende Ereignisse und dynamische Protagonisten geben dem Thriller eine hervorragende Note.

Mir hat dieser dritte Teil sehr gut gefallen – deswegen 5 Sterne!

 

5 Sterne

 

Verlag: Bookspot Verlag GmbH

Edition 211

ISBN 978-3-95669-048-8
448 Seiten, Klappenbroschur
14,80 Euro

 

Auch als E-Book erhältlich.

 

http://blog.bookspot.de/bookshelf/sieben-graeber/

 

Autor: V.S. Gerling ist das Pseudonym des Autors Volker Schulz. Er schreibt seit 2005 Spannungsromane, »Das Programm« ist seine dritte Veröffentlichung und Auftakt zu einer Serie rund um das Ermittlerpaar Eichborn und Wagner. Volker Schulz ist als freier Unternehmensberater tätig, er lebt in Braunschweig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s