Archiv | Februar 2016

Der schaurige Schusch

Der schaurige Schusch

Klappentext:
Die Tiere auf dem Dogglspitz sind beunruhigt. Der schaurige Schusch, der Hasen frisst und so groß ist wie ein Colaautomat, zieht zu ihnen auf den Berg. Und dann lädt er sie auch noch zu seiner Einweihungsparty ein. Ob das wohl gutgeht?

Meine Meinung:
Aufregung herrscht auf dem Dogglspitz. Die Bewohner bekommen einen neuen Nachbarn. Schreckliche Geschichten werden über ihn erzählt und von der Dramatik werden alle Einwohner angesteckt. Als eine Einladung zur Einweihungsparty ihren Umlauf macht, sind sich alle Tiere einig – fast einig. Keiner will die Party besuchen, denn die Tiere haben Angst. Nur der Party-Hase ist mutig genug und lässt sich auf das Abenteuer ein. Er besucht den schaurigen Schusch und muss feststellen, dass …

Mehr wird nicht verraten!
Schwätzereien gibt es immer – aber keiner kann beurteilen, ob die Aussage überhaupt stimmt. Bevor man über andere lästert, sollte man den Neuen kennenlernen und sich dann ein Urteil bilden.

Gerade im Kindergarten gibt es viele unterschiedliche Kinder. Das Buch hilft dabei, sich auf andere Kinder einzulassen. Man kann nie wissen, welche Freundschaften dadurch geschlossen werden.

Keine Angst – es braucht nur ein wenig Mut, um auf andere zuzugehen.
Das Buch ist mit schönen bunten Illustrationen versehen. Die Zeilen sind kurz und bündig. Das Cover passt zur Geschichte und stellt die Bewohner vom Dogglspitz dar. Der Inhalt ist sehr kindgerecht und spaßig.

Ich kann für dieses Kinderbuch 5 Sterne mit ruhigem Gewissen vergeben.
Fazit:
Eine Tiergeschichte mit großer Aussagekraft! Kann ich nur empfehlen!

5 Sterne

Verlag: Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
ISBN: 978-3-473-44670-4
Gebunden, 32 Seiten
12,99 € (D)
Ab 3 Jahre

 

https://www.ravensburger.de/shop/neuheiten/baby-und-kleinkind/der-schaurige-schusch-44670/index.html

 

Autorin: Charlotte Habersack verbrachte eine sehr glückliche Kindheit mit einem Baumhaus, zwei Schwestern und stapelweise Büchern in München. Bald begann sie auf der Schreibmaschine ihrer Mutter ihre ersten eigenen Geschichten zu tippen. Heute schreibt sie vor allem Drehbücher und Romane für Kinder. Sie liest immer noch viel und reist mit dem Motorrad durch fremde Länder. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in München.

 

Illustrationen: SaBine Büchner wurde 1964 in Wuppertal geboren und lebt seit 1996 mit ihrer Familie in Berlin. Sie studierte Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Illustration in Wuppertal und Animation an der HFF „Konrad Wolf“ in Babelsberg. Nach langjähriger Mitarbeit (Animation) an zahlreichen Trickfilmproduktionen für die Sendung mit der Maus erhielt sie 2006 das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium (Für immer SIEBEN) und ist seitdem als freie Illustratorin für verschiedene Verlage tätig.

 

 

Advertisements

Die Megakrasse Monsterklasse auf Klassenfahrt – Hörspiel

Die Megakrasse Monsterklasse auf Klassenfahrt

Klappentext:
In der Monsterschule hagelt es Bestnoten für das mieseste Benehmen, die schlechtesten Antworten und regelmäßiges Zuspätkommen. Und das „Monsterchen des Tages” bekommt zur Belohnung ein Fleißbienchen von Klassenlehrerin Frau Huäääh. In dieser Geschichte gehen Stinky, Monty und Monsternase auf große Klassenfahrt mit den Drachenmädchen. Monty verliebt sich in eines der Mädchen und das führt zu krassen drachen- und monstermäßigen Verwicklungen.

Meine Meinung:
Eine Klasse begibt sich auf Klassenfahrt. Alles ist geplant und die Aufregung ist groß. Es ist keine normale Klasse, denn sie sind Monster. Der Klassenlehrer freut sich über Zuspätkommen und vergibt dafür ein Belohnungsbienchen. Alle haben ein mieses Benehmen, nur Monty ist anders. Er liebt die Sauberkeit, gutes Benehmen und hat seinen Rollkoffer dabei. Er gibt sich Mühe, alles perfekt zu machen, aber es gerät immer ins Gegenteil und er kassiert fleißig die Bienchen für schlechtes Betragen. In der Herberge sind die Monster nicht allein, denn auch eine Mädchenklasse verbringen ein paar Tage dort. Es sind Drachen und üben sich ebenfalls im schlechten Betragen. Ein Wettbewerb wird deshalb ausgetragen – schlechtes Benehmen ist Pflicht! Monty verliebt sich in eins der Drachenmädchen. Er schreibt ihr einen Liebesbrief, der verloren geht und dann noch von jemanden gefunden wird – der ihn nicht erhalten sollte.

Es ist vollkommen anders, als wenn eine normale Klasse verreist. Die Schüler brauchen ihr Zimmer nicht aufräumen, dürfen beim Essen rülpsen. Ein Schüler muss zum Arzt, weil er nicht mehr stinkt, sondern nach Veilchen riecht. Ein Traum für Kinder – sich nicht waschen, keinen Schlafanzug, nicht lernen usw.! Über die kalte Pobelpizza würde sich wohl keiner freuen.

Jedenfalls ist die Geschichte für Kinder hörenswert. Hauptsache es finden sich keine Nachahmer! Die Sprecher bescheren mit ihren Stimmen den Figuren ein Leben.

Das Cover passt zur Geschichte, aber es zieht mich nicht in seinen Bann. Im Innenteil gibt es ein Glossar mit Zeichnungen einiger Monster.

Mich hat das Hörspiel nicht überzeugt, aber das ist die Sichtweise eines Erwachsenen. Kinder sehen das vollkommen anders.
Fazit:
Humorvoll erzählte Geschichte mit einigen sehr fantasievollen Zerstreuungen.

3 Sterne

Hörbuch CD
Verlag: cbj audio
Ab 5 Jahren
1 Audio-CD, Laufzeit: 52 Minuten
ISBN: 978-3-8371-2536-8

€ 7,99 [D]
http://www.randomhouse.de/Hoerbuch/Die-megakrasse-Monsterklasse-auf-Klassenfahrt/Olga-Louise-Dommel/cbj-audio/e456678.rhd

 

Hörprobe: http://www.randomhouse.de/content/edition/audiofiles/428468.mp3
Olga-Louise Dommel (Autorin)
Olga-Louise Dommel wurde 1970 in Berlin geboren. Sie hat Industrial Design und Kulturjournalismus studiert und ist viele Jahre mit ihrer Band „Pop Tarts“ durch die Welt getourt. Seit 2006 lebt sie in München und arbeitet als Journalistin, Autorin und Regisseurin für den Bayerischen Rundfunk und andere Radiosender, Zeitschriften und Tageszeitungen. Am liebsten schreibt sie witzige Geschichten mit Seele.

Silke Wolfrum (Autorin)
Silke Wolfrum kommt aus Donauwörth und hat in Bamberg, München und Paris Romanistik und Germanistik studiert. Heute lebt sie in München und unterrichtet an einer Berufsoberschule, tüftelt mit viel Spaß an Radiobeiträgen für die Kinderprogramme des Bayerischen Rundfunks oder denkt sich Kindergeschichten aus.

Diverse (Sprecher)
Konrad Hansen (1933 – 2012) war Leiter des Hamburger Ohnsorg-Theaters.
Dirk Schmidt ist u.a. Autor der Radio-Tatorte des WDR.
Tauno Yliruusi (1927 – 1994) war einer der erfolgreichsten finnischen Autoren von Hörspielen.
Michael Stegemann schreibt Krimis mit Musik.
Conny Lens schrieb für Krimiserien wie WOLFFS REVIER und SOKO 5113.
Dirk Josczok schreibt Kriminalhörpiele für WDR und SWR.
Hans Werner Kettenbach schuf u.a. die von Willy Millowitsch verkörperte Figur des Fernsehkommissars „Klefisch“.
Karlheinz Knuth (1931 – 2008) schrieb Fernsehdrehbücher, Krimis, Features und Hörspiele.
Hen Hermanns schreibt Kriminalromane und Drehbücher für Krimireihen wie EIN FALL FÜR ZWEI.

Hör mal, was da hupt und tuckert!

Hör mal, was da hupt und tuckert!

Klappentext:
Ein Fahrzeug-Vergnügen zum Hören und Staunen! So viele Fahrzeuge sind draußen unterwegs! Und jedes von ihnen macht ein ganz eigenes Geräusch. Tuut-tuut!, macht das Auto. Klingeling!, macht das Fahrrad. Weißt du, wie sich ein Trecker anhört? – Drück doch mal auf den Knopf!

Meine Meinung:
In diesem Buch sind fünf Ereignisse vorhanden. Speziell geht es um Fahrzeuge wie das Fahrrad, das Auto, der Traktor, die Eisenbahn und das Schiff.
Ein kleiner Text zum Vorlesen fordert das Kind auf, einen bestimmten Knopf zu drücken. Der Vorgang ist durch schöne bunte Illustrationen sehr anschaulich dargestellt. Ebenso die zu bedienenden Knöpfe.

Einerseits wird das Kind durch das Vorlesen gefördert, ebenso durch die Geräusche. Das Kind soll entscheiden, welches Fahrzeug zu welchem Geräusch gehört. Man kann auch durch die sehr schönen bunten Bilder selbst eine Geschichte erfinden bzw. durch das Geräusch die entsprechende Geschichte suchen.

Bei dem Bilderbuch kann man gut die Fragestellung anwenden: „Wer? Wo?, Was?“

Ich schätze, dass die Geräusche den Kindern sicherlich viel Spaß machen.

Hör mal, wie das Auto hupt!

Das Cover ist sehr schön und kindgerecht. Die Seiten sind stabil, ebenso die Tasten. Es kann also nicht so schnell auseinanderfallen.
Das Bilderbuch stammt aus der Reihe „Hör mal .…“
Fazit:
Ein kreatives Kinderbuch, welches die Zusammenhänge schon im Kleinkindalter fördert. Dazu sind die Illustrationen sehr schön und begünstigen die Sprachfähigkeit des Kindes.
5 Sterne

Verlag: Coppenrath Verlag
ISBN: 978-3-8157-9544-6
Gebundene Ausgabe, 12 Seiten
Ausstattung: mit Soundmodul
Ab 18 Monate
12,95 €

https://www.spiegelburg-shop.de/produkt/9544/soundbuch-hoer-mal-was-da-hupt-und-tuckert/

Autorin und Illustrationen: Kerstin M. Schuld, geboren 1964, hat schon als Kind am liebsten gemalt und gezeichnet. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Jura, machte sich aber nach abgeschlossenem Studium als freischaffende Künstlerin selbständig. Inzwischen konnte sie ihren eigentlichen Traum verwirklichen: seit 2002 illustriert sie mit großer Begeisterung Kinderbücher für verschiedene Verlage. Ihr Anliegen ist es, Kinder mit ihren Büchern emotional zu berühren, ihr Mitgefühl für Mensch und Tier zu wecken bzw. zu fördern aber auch spielerisch erstes Wissen zu vermitteln.

Dragons – Mein großer Rätselspaß

Dragons-Mein großer Rätselspaß      Klappentext:
Tauche ein in die spannende Welt der Drachenreiter von Berk und löse gemeinsam mit Hicks und seinen Freunden viele abwechslungsreiche und bunte Worträtsel, Suchbilder und Labyrinthe. Zusätzlich mit tollen Motiven zum Ausmalen.

Meine Meinung:
Das Cover ist sehr einladend, denn die Bilder sind natürlich und malerisch dargestellt. Dazu wirken die Figuren sehr herausfordernd. So wie – kannst du dich der Aufgabe stellen – oder nicht? Finde ich toll!
Die Geschichte und Figuren stammen aus dem Dream-Works-Film „Dragons.“ Deshalb ist der Inhalt genauso vorgegeben. Die bunten Illustrationen sind ein sehr schöner fantasievoller Anblick.
Mit Suchbildern, Worträtseln und Ausmalbildern wird das Erlebnis der Drachenreiter erzählt.

Gerade haben die Drachenreiter mit ihrem Schiff an der Insel der Drachen angelegt, da kommt dichter Nebel auf. Findest du trotzdem die fünf Unterschiede im unteren Bild? Kreise sie ein.

Es gibt verschiedene Aufgaben zu lösen, gleichzeitig kommen auch die Erstleser nicht zu kurz, denn die Abschnitte sind knapp und die Buchstaben nicht zu klein.
Die Lösungen stehen am Ende des Buches.
Gerade wer den Film gesehen hat, kann hier nur punkten.

Fazit:
Durch das Rätselbuch werden die Konzentration und die Beobachtungsgabe der Kinder gefördert. Spielerisch lernen sie, verschiedene Aufgaben zu lösen.

Hier kann ich guten Gewissens 5 Sterne vergeben.

 

Verlag: Nelsen Verlag
ISBN: 978-3-845-10487-4
Softcover, 48 Seiten,
Ab 5 Jahren
D: 3,99 €

 

http://www.carlsen.de/kinderbuecher/softcover/dreamworks-dragons-mein-grosser-raetselspass/67696

Albertos verlorener Geburtstag

Albertos verlorener Geburtstag

Klappentext:
Der 7-jährige Tino ist erschüttert, als er erfährt, dass sein geliebter Großvater Alberto nicht weiß, wann er geboren ist, und deshalb noch nie Geburtstag gefeiert hat. Dabei ist das doch der eine, wundervolle Tag, der einem allein gehört und an dem man sich so sehr geliebt fühlt! Nur hat Alberto als Kind im spanischen Bürgerkrieg sein Gedächtnis verloren, und damit auch dieses besondere Datum. Nie hat er nach Spuren seiner Vergangenheit gesucht, aber jetzt, am Ende seines Lebens, überredet Tino ihn zu einer Reise quer durch Spanien, zurück zu jenem Waisenhaus und den Menschen, die vielleicht mehr über Alberto wissen könnten als er selbst.

Meine Meinung:
Als Tinos Vater einen Unfall erleidet, nimmt sein Großvater Alberto ihn für ein paar Tage zu sich. Bei einem Gespräch stellt sich heraus, dass Alberto noch nie seinen Geburtstag gefeiert hat, weil er sein richtiges Geburtsdatum nicht kennt. Er kann sich an seine Kindheit nur schlecht erinnern, weil Spanien damals mitten im Krieg steckte. Sein Enkel Tino, überredet ihn schließlich über seine Vergangenheit zu forschen. Also machen sich beide auf die Reise durch Spanien. Alberto findet nicht nur seinen Geburtstag, sondern es kommen viele versteckte Erinnerungen zurück. Glückliche und wenig Glückliche!

Ich finde die Geschichte fabelhaft, denn es steckt nicht nur eine Familiengeschichte dahinter, sondern auch die Situation im Spanischen Bürgerkrieg. Das Geschehen ist einfühlsam, aufrüttelnd und dennoch amüsant. Die Konstellation zwischen Erwachsenen und Kind ist hervorragend dargestellt. Was dem Enkel wichtig ist, ist für seinen Großvater eher zweitrangig. Er lässt sich allerdings von dem Gedanken des Kindes überzeugen und somit auf ein besonderes Erlebnis ein. Das Kind ist es auch, dass seinen Großvater immer wieder anspornt, wo er schon aufgeben will. Bemerkenswert finde ich das Erleben einer Zeitreise zwischen unterschiedlichen Generationen. Beide lassen dem Ereignis eine andere Bedeutung zukommen.

Die Protagonisten sind überzeugend dargestellt, ebenso wie die Landschaft oder z. B. der Anbau des Weines. Man hat Spanien vor den Augen. Am Besten hat mir Tino gefallen, der mit seiner kindlichen Anschauung eine unerhörte Kraft hat, einen Menschen zu begeistern.

In dem Buch sind mehrere kleinere Episoden, die sich im Laufe des Geschehens verbinden. Die jeweiligen Kapitel sind mit einer Überschrift und Datum vorgestellt. Das Schicksal geht ungewöhnliche Wege und ist somit perfekt dargestellt. Traurig!

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Das Cover, ebenso der Titel passen ausgezeichnet dazu.

Eine nette Idee finde ich das Postkartenset zum Verschicken.

Fazit:
Eine außergewöhnliche Geschichte mit Tiefgang und Emotionen. Kann ich nur empfehlen, denn sie hat mir sehr gut gefallen.

5 Sterne

Verlag: Droemer-Knaur Verlag
Hardcover, Knaur HC
01.02.2016, 336 S.
ISBN: 978-3-426-65393-7
€ 16,99
E-Book (€14,99)
http://www.droemer-knaur.de/buch/8747426/albertos-verlorener-geburtstag
Autorin: Diana Rosie
Von Kindheit auf ist Diana Rosie in der Welt herumgekommen, hat in Hongkong, London und Peru gelebt. Mittlerweile hat sie sich auf dem Land niedergelassen und schreibt in ihrem Cottage in Shropshire.
Von Beruf ist Diana Rosie Werbetexterin und hat mit ihrer Arbeit zahlreiche Preise gewonnen und Websites für populäre Marken geschaffen.

Übersetzung: Gabriela Schönberger

Karneval

Ab Morgen gehen die närrischen Tage los. Den Mädels wünsche ich einen tollen Tag zur Weiberfastnacht und ganz viel Spaß.

Leider gibt es bei mir keinen Karneval dieses Jahr. Aber ich hoffe, ihr feiert für mich mit:

Die Lieder kann man immer singen.

 

Der nächste Karneval kommt bestimmt.