Weisse Nächte, Weites Land

Weisse Nächte, Weites Land

Klappentext:
Deutschland im 18. Jahrhundert. Die beiden Schwestern Christina und Eleonora könnten unterschiedlicher nicht sein. Christina ist temperamentvoll und stets auf ihren Vorteil bedacht – ganz anders als die zurückhaltende junge Witwe Eleonora. Doch eines verbindet sie: Sie wollen ein neues Leben beginnen und folgen dem Ruf der Zarin Katharina, in Russland ihr Glück zu suchen. Doch die Wirklichkeit erweist sich als sehr viel rauher und grausamer, als es sich beide in ihren Träumen ausgemalt haben …

Meine Meinung:
Die Besiedlungspolitik der Zarin Katharina hatte in Deutschland große Folgen, denn immer mehr Deutsche folgten ihrem Ruf. Sie erhofften sich ein neues, sorgenfreies Leben. Der Tod der Mutter befreite Christina von ihren Sorgen, denn somit stand einem Umzug nach Russland nichts mehr im Wege. Erfolgreich hatte sie ihre Schwestern überzeugt. Einen Mann für den Stand einer Ehe zu finden, war für die hübsche Christina nicht schwer, denn verheiratete Paare hatten ihre Vorzüge. Aber ausgerechnet Matthias war es, der Christina zum Altar führte. Er war allerdings der Einzige, für den auch Eleonore sich interessierte. Viele aus ihrem Ort machten sich mit großen Hoffnungen auf den Weg nach Russland. Ihre Hoffnungen lösten sich in Luft auf, als sie den zugewiesenen Ort erreichten. Und dann stand noch der eisige Winter vor der Türe.

Ein toller Roman über die Auswanderung zahlreicher Familien. Ihre Hoffnungen und Sehnsüchte für ein besseres Leben. Sie glaubten den Versprechungen und rechneten nicht mit den Strapazen und Entbehrungen. Hier hat die Autorin das Thema der Besiedlungspolitik in Russland gewählt. Genauso ist es aber auch den Menschen ergangen, die nach Brasilien oder Amerika ausgewandert sind. Sie hat die Zustände auf den Schiffen, die Entbehrungen und die Kraft zum Überleben beschrieben. Ausdrucksvoll hat sie bewegende Momente und Bilder dargestellt. Die Protagonisten wirken menschlich, denn sie haben ihre Fehler und Macken. Mut, Verzweiflung und dennoch Hoffnung haben die Menschen angetrieben. Ich konnte aufgrund der Darstellung in eine Welt eintauchen, die aus der heutigen Sicht, unfassbar ist.

Die Geschichte ist sehr lesenswert, kann ich nur empfehlen.
5 Sterne

Autorin: Martina Sahler studierte Germanistik und Anglistik. Sie lebt mit ihrer Familie in Köln und hat schon mehrere Bücher erfolgreich veröffentlicht.
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN: 978-3426511084
Taschenbuch, 560 Seiten

http://www.droemer-knaur.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s