Archiv | November 2015

Wolfskuss und Wolfsgesang – Sammelband

Wolfskuss+Wolfsgesang

Klappentext:

Wolfskuss:
Die Polizistin Jessie McQuade sorgt in der verschlafenen Kleinstadt Miniwa für Recht und Ordnung. Als eines Tages ein Wolf angefahren wird, folgt Jessie der Spur des verletzten Tiers. Dabei trifft sie auf einen äußerst gut aussehenden jungen Mann, der offenbar ein düsteres Geheimnis hütet…

Meine Meinung:
An Männern hat die Polizistin Jessie kein Interesse, bis sie eines Nachts den Indianer William im Wald begegnet. Im Ort geschehen merkwürdige Dinge und es verschwinden Leichen. Nach einem Unfall mit einem Wolf findet sie eine Onyxfigur in Form eines Wolfs. An der Universität trifft Jessie den Indianer wieder und ist erstaunt, denn er ist Dr. William Cadotte, ein Gelehrter der indianischen Wissenschaft. Und nun kommt noch ein Jäger-Sucher in den Ort und Jessie muss ihn als Polizistin unterstützen. Die Wolfsjagd entpuppt sich als Farce, denn es sind keine richtigen Wölfe, sondern Werwölfe die ihr Für Jessie gibt es nichts anderes, als ihren Job. Sie liebt Waffen, die Jagd und ihre Ruhe. An Männer hat sie kein Unwesen treiben. Sie verliebt sich in William und glaubt aber nicht an ihn. Hin- und Her gerissen zwischen Liebe, Aberglaube und dem Geschehen in der Stadt, muss sie sich entscheiden. Und dann muss sie noch erfahren, dass ihre beste Freundin Zee der Wolfsgott ist, denn sie suchen. Im letzten Moment kann sie Zee töten und ihren Geliebten retten.

Klappentext:

Wolfsgesang:
Seit sich ihr ehemaliger Geliebter in einen Werwolf verwandelt und ihre Familie getötet hat, sinnt Leigh Tyler auf Rache und macht Jagd auf die magischen Kreaturen. Doch dann trifft sie den geheimnisvollen Damien, der ihre Welt aus den Angeln hebt…

Meine Meinung:
Die Jägersucherin Leigh wird nach Crow Valley geschickt, um eine neue Jägerin auszubilden und gleichzeitig die Werwölfe mit der Neuen zu erledigen. Jessie ist mit William nach Crow Valley gezogen und ist die Neue. Beide Frauen sind sich nicht grün und giften sich gegenseitig an. Für Leigh gibt es nichts anderes, als die Jagd nach Werwölfen, seit ihre gesamte Familie und ihr Freund von einem Werwolf getötet wurden. Hier lernt Leigh einen Mann kennen und ist fasziniert von ihm. Damien zieht sie an und sie erliegt seiner Ausstrahlung. Auf der Jagd muss Leigh feststellen, dass immer wieder ein brauner Wolf sie rettet und andere Wölfe tötet. Gleichzeitig müssen sie feststellen, dass getötete Werwölfe gefressen werden und dabei taucht ein weißer Wolf immer wieder auf. Leigh muss die schmerzvolle Erfahrung machen, dass ihr Geliebter Damien ein Werwolf ist. Und dennoch kann sie ihn nicht töten. Und dann muss sie noch erfahren, dass Hector der ultimative Werwolf ist und sie zum Blutmond zu seiner Partnerin auserkoren hat. Hector ist der Werwolf, der ihre Familie auslöschte. Ein Biss von ihm und Leigh wird sich zum Werwolf verwandeln. Durch ein neuartiges Serum kann die Verwandlung gestoppt werden. In letzter Sekunde wird Hector von Damien getötet. Aber inzwischen hat sie die Vergangenheit abgestreift und gesteht ihre Liebe zu Damien, der ein Werwolf bleibt.

Fazit: Mein erster Werwolfroman überhaupt. Die Geschichten sind ganz spannend geschrieben. Liebe und Erotik kommen in den Geschichten auch nicht zu kurz. Auch wenn es ein Fantasyroman ist, passt die Theorie mit Josef Mengele und die Erschaffung dieser Werwölfe überhaupt nicht zusammen. Das gehört einfach nicht dazu, weil die Sache mit Mengele viel zu bedeutsam ist, als das es in einem Fantasyroman gehört.
Witzig finde ich die Wolfstatzen auf den Seiten.

Verlag: LYX EGMONT Verlagsgesellschaften mbh
ISBN: 978-3-8025-8483-1
Sammelbandausgabe Mai 2011
3 Sterne

Autorin: Lori Handeland

http://www.egmont-lyx.de/

Wolf

Wolf

Klappentext:
„Es hört sich an, als würden sie gerade meine Tochter oder meine Frau bedrohen. Ich weiß nicht, was passiert. Jetzt ist es still.“
Vor vierzehn Jahren wurde ein junges Liebespaar brutal ermordet. Der Hauptverdächtige gestand das Verbrechen und wurde verurteilt. Aber die Erinnerung an die Morde ist noch nicht verblasst. Als Oliver Anchor-Ferrers mit seiner Familie in das einsam gelegene Ferienhaus in der Nähe des damaligen Tatorts zurückkehrt, macht er eine schockierende Entdeckung: Ist der Täter von einst etwa wieder auf freiem Fuß? Noch kann er nicht ahnen, dass das schon bald nicht mehr seine größte Sorge sein wird. Der Albtraum kehrt mit voller Macht zurück, nur diesmal ist er die Hauptfigur …
Der 7. Fall für Jack Caffery

Meine Meinung:
Auf der Suche nach Holunderblüten findet ein kleines Mädchen einen Hund mit einer Botschaft. Dieser wurde freigelassen, um Hilfe zu suchen, denn eine Familie wird festgehalten. Inspektor Caffery macht sich auf die Suche nach dem Besitzer des Hundes, nichts ahnend, dass sie gerade misshandelt werden. Gleichzeitig wird ein bestialischer Mörder gesucht, der eine Frau ermordet hat. Eigentlich hat Inspektor Caffery nur ein Ziel – seinen verschollenen Bruder zu finden. Als sein Bestreben von Erfolg gekrönt ist, muss er feststellen – er hat Schuld, dass sein Bruder gestorben ist.
Mehr verrate ich nicht!

Ihr Blick geht zurück zu den Silberbuchen hinter ihr. Er sieht, was da ist, und für einen Augenblick muss er sich an einen Baum lehnen, um sich zu stützen. Jeder Muskel beginnt zu zittern. Das kann nicht sein. Es kann einfach nicht sein.

Außergewöhnlich! Die Geschichte ist sehr spannend, denn es gibt verschiedene Erzählerstränge, die sich im Laufe des Geschehens miteinander verbinden. Falsche Spuren werden gelegt, sodass man mit seinen Verdachtsmomenten vollkommen verkehrt liegt. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, ebenso das bedrückende Umfeld.

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, das Cover passt zur düsteren Atmosphäre.

Das Ende hat mich in Erstaunen versetzt, denn damit hat man nicht gerechnet. Das Buch ist kein Märchen, aber mit dem Titel kam mir doch die Geschichte vom Rotkäppchen in den Sinn – nur diesmal ist das Rotkäppchen nicht unschuldig, sondern hart und grausam.

Dieses Buch stammt aus der Reihe von „Inspektor-Caffery-Thriller“, aber trotz das Ich noch keinen Teil davon gelesen habe, hat mich dieses nicht beeinträchtigt.
Fazit:
Sehr spannend, ungeschönt, düster und bedrückend! Ein aufwühlender Thriller der Extraklasse – kann ich nur empfehlen.

5 Sterne

Verlag: Goldmann Verlag München
ISBN: 978-3-442-31307-5
Paperback, Klappenbroschur, 448 Seiten
€ 14,99 [D]
Autorin: Mo Hayder avancierte mit ihrem Debüt, dem Psychothriller »Der Vogelmann« über Nacht zur international gefeierten Bestsellerautorin. Der Nachfolger »Die Behandlung« wurde von der Times zu einem der zehn spannendsten Thriller aller Zeiten gewählt. 2011 bekam Mo Hayder den »CWA Dagger in the Library« für ihr bisheriges Gesamtwerk, im Jahr darauf wurde »Verderbnis« mit dem renommierten Edgar Award für das beste Buch des Jahres ausgezeichnet. Die Autorin lebt heute mit ihrem Lebensgefährten und ihrer Tochter in Bath, England.

Übersetzung: Rainer Schmidt

Link: http://www.randomhouse.de/Paperback/Wolf-Der-7-Fall-fuer-Jack-Caffery-Psychothriller/Mo-Hayder/e396853.rhd

Leseprobe: http://www.randomhouse.de/Paperback/Wolf-Der-7-Fall-fuer-Jack-Caffery-Psychothriller/Mo-Hayder/e396853.rhd?mid=4&serviceAvailable=true&showpdf=false#tabbox

Wo ist mein Hut

Wo ist mein Hut

Klappentext:
Niemand hat meinen Hut gesehen. Und wenn ich ihn nie wiedersehe? Mein armer Hut. Er fehlt mir so. MOMENT! Ich habe meinen Hut gesehen.

Meine Meinung:
Sein Hut ist verschwunden, also macht sich der Bär auf dem Weg und fragt verschiedene Tiere: „Hast du meinen Hut gesehen?“ Er gibt nicht auf, bis er seinen Hut bei einem Kaninchen sieht. Der Bär hat den Hut auf dem Kopf, als ein Tier fragt: „Verzeihung, hast du ein Kaninchen mit einem Hut gesehen?“

Ich rätsel immer noch, hat der Bär das Kaninchen gefressen oder nicht? Vielleicht könnt ihr das Rätsel lösen.
Die Tiere sind witzig und einfach gezeichnet. Das Buch ist auch für Leseanfänger geeignet, denn die Schrift ist schön groß und der Text ist übersichtlich.
Verlag: NordSüd Verlag AG, Zürich
ISBN: 978-3-314-10117-5
Gebundene Ausgabe
Alter 4- 6

4 Sterne

 

Illustrationen: Jon Klassen
http://www.nord-sued.com

Federspiel

Federspiel

Klappentext:
Er liebt junge Frauen. Er holt sie sich. Niemand kann ihn stoppen.
Als die Fernsehmoderatorin Sarah Wagner spurlos verschwindet, nimmt eine Journalistin die Jagd nach dem unbekannten Entführer auf: Christine Lenève. Eine Frau, die unbeirrbar ihrem Instinkt folgt. Die Spur führt sie zurück in die Vergangenheit – zu Ikarus, dem gefährlichsten Serienmörder der DDR. Stets hinterließ er eine Feder am Tatort und schickte die Asche seiner Opfer an die Eltern. Hat der Psychopath wieder zugeschlagen? Bei ihren Nachforschungen gerät Christine in ein doppelbödiges Spiel, bei dem sie ihr Leben riskiert.
Meine Meinung:
Das Wasser schlug über den Badewannenrand und spritzte auf den Mann mit der Maske. Sarah hörte sein schweres Atmen. Der Druck an ihrem Hals nahm wieder zu. Ihr Kehlkopf knackte leise, als er ihn mit seinen Händen zusammenpresste.“

Sarah hätte nie für möglich gehalten, dass sie den Albtraum nochmals erleben würde. Als Jugendliche musste sie miterleben, wie sie vergewaltigt wurde und ihre Schwester spurlos verschwand. Als weiße Federn über sie niedergingen, wusste sie, dass der Killer von damals sie gefunden hatte.

Die Journalistin Christine hat das Angebot erhalten, die vermisste Sarah zu finden. Nichts ahnend, was sie erwartete oder was auf sie zukommt, nahm sie die Offerte an. Immer mehr tote Mädchen stehen auf der Liste von Ikarus. Als sie dem Serienkiller auf die Spur kommt, wird nicht nur ihr Leben bedroht. Christine kann nicht aufgeben und findet sein Schlupfloch. Als Christine endlich Sarah findet, hat sie keine Chance ihr zu helfen, denn Ikarus hat sein neues Opfer gefunden.

Der Titel des Buches passt perfekt, denn der Täter schmückt seine Opfer mit weißen Federn. Ebenso der Name des Killers – Ikarus! Ihr wollt wissen warum? Wird nicht verraten!

Es passiert viel mehr in der Geschichte, aber ich habe nur eine Kurzfassung hinterlassen. Schließlich möchte ich die Spannung erhalten und den Täter nicht verraten. Es verlohnt sich wirklich, das Buch zu lesen. Die Spannung ist bis zum Schluss garantiert. Der Autor führt den Leser sogar auf eine falsche Fährte. Super!
Die Protagonisten sind gut beschrieben, denn die Charakterisierung stimmt gut mit der Person überein. Das Umfeld wird gut dargestellt, sodass die Dramatik des Geschehens authentisch ist.

Fazit: Ein aufwühlendes Geschehen, verschiedenartige Protagonisten, glaubhafte Charaktere und eine spannungsgeladene Geschichte machen diesen Thriller zu einem Lesegenuss.

5 Sterne

Verlag: Droemer-Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-51656-0
Taschenbuch, 384 Seiten
€ 9,99

Autor: Oliver Ménard wurde 1965 in Berlin geboren. Er studierte Regie und Dokumentarfilm in Madrid und New York, danach folgte ein Hochschulstudium der Germanistik und Publizistik in Deutschland. Er arbeitet seit über zwanzig Jahren als Fernsehjournalist und lebt heute in Berlin.
http://www.droemer-knaur.de/buch/8047419/federspiel

Winterzauber in den Rocky Mountains

Winterzauber in den Rocky Mountains

Klappentext:
In Liebe – dein Mann
von: Leclaire, Day
Still und heimlich hat sich Shayne mit ihrem Traummann Chaz vermählt, aber ihre Familie hat sich zwischen sie gedrängt. Auf dem Cinderella-Ball will sie ihn endlich vergessen und sich neu verlieben. Doch auch Chaz ist dort – auf der Suche nach einer Schein-Ehefrau!

Mein Herz blieb in Montana
von: Hammond, Rosemary
Dirk Morgan genießt die Abgeschiedenheit in den Bergen – bis Georgia der Ruhe ein Ende setzt. Erst muss er sie retten, dann bringt sie mit ihrer tollpatschigen Art alles durcheinander. Sein Haus, seine Beherrschung – und nicht zuletzt seine Gefühle…

Heiße Küsse in den Rocky Mountains
von: Cross, Melinda
Mitten im Schneesturm müssen Ross und Marnie den Abstieg vom Mount Hazard wagen. Als sie in einer Höhle Schutz suchen, kommen sie sich näher und lieben sich vor einem wärmenden Feuer. Marnie ist überzeugt: Kein Mann küsst so aufregend wie Ross. Aber was fühlt er?

 

Meine Meinung:
Allein das Cover hat mich zum Lesen des Buches verführt. Wintergeschichten passen hervorragend in die kalte Jahreszeit. Ich brauche die Atmosphäre von Kälte und Schnee in diesem Zeitabschnitt, denn die Winterstimmung fehlt in NRW. Es gibt nicht Schöneres, als wenn man sich auf die Couch kuscheln kann und sich entführen lassen, in eine Welt aus Eis und Schnee. In allen drei Geschichten steht die Liebe im Vordergrund. Die Paare sind nicht auf der Suche nach der großen Liebe, sondern sie kommt unerwartet auf sie zu. Einfühlungsgabe, Herzweh und eine bewegende gefühlserregende Atmosphäre – das Klischee eines Liebesromans wird hier wunderbar bedient. Dazu lesen sich die Geschichten sehr flüssig und beschwingt.

Fazit:
Winterliche Atmosphäre, Herz – Schmerz und prickelnde Momente lassen diesen Liebesroman zu einem Lesevergnügen werden.

Ein schöner Liebesroman und deswegen bekommt er von mir 5 Sterne.

5 Sterne
Verlag: Cora Verlag Hamburg
Bestellnummer: 8093140023
Romana Gold Band 23
Broschiert, 448 Seiten
http://www.cora.de/cora-shop/romana/romana-gold/romana-gold-band-23.html

 

Weihnachtliches Schatzkästchen

Weihnachtliches Schatzkästchen

Klappentext:
Weihnachten in nordischem Stil
Ein Buch voll frischer Ideen für die schönste Zeit des Jahres – und alles können Sie selbst machen: Deko-Objekte aus Naturmaterialien, Filz, Garn oder Papier verzaubern Ihr Heim; originelle Adventskalender verkürzen die Vorfreude aufs Fest; Geschenkpapier und -anhänger erhalten eine individuelle Note, und kleine Gaben sind schnell gestrickt oder gebastelt. Dank der genauen Anleitungen und Vorlagen können Sie die weihnachtlichen Projekte leicht nacharbeiten.
Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich jedes Jahr ein paar neue Ideen brauche, damit die Weihnachtszeit anheimelnd wird. Gut ist natürlich, wenn Ideen vorgegeben werden und man sie nur umzusetzen braucht.

Mit diesem Buch gibt es eine große Auswahl.

Der Inhalt besteht aus:
– Aus der herbstlichen Natur ins weihnachtliche Haus
– Basteln und genießen
– Die hungrigen Vögel anlocken und füttern
– Guten Freunden eine Freude bereiten
– Adventskalender
– Blumen zur Weihnachtszeit
– Geschenke verpacken
– Weihnachtlicher Duft
– Es weihnachtet sehr!
– Vorlagen

Ihr merkt, dass in diesem Buch eine große Fülle vorhanden ist.

Das Schöne daran ist, dass man die ganze Familie einbinden kann. Z. B. mit den Kindern die benötigten Materialien zu sammeln. Man muss sich also nicht in Unkosten stürzen, in der Natur ist vieles vorhanden.
Auf den jeweiligen Seiten gibt es eine Anleitung und welches Material benötigt wird. Die Anleitung ist kurz, aber präzise. Alles ist bildhaft dargestellt, sodass man eine Vorstellung vom Endprodukt bekommt.

Das Buch ist aber nicht nur zum Basteln geeignet, sondern es gibt auch Rezepte und Dekorationsideen. Die Vorlagen können kopiert und ausgeschnitten werden, aber auch vom Verlag heruntergeladen werden.
Toll daran finde ich, dass Materialien aus der Natur verwendet werden, so hat alles einen eigenen Charakter.

Die Motive sind speziell für die Weihnachtszeit bzw. den Winter. Mit anderen Dekorationen kann man allerdings vieles auch in anderen Monaten verwenden.

Z. B. sind vorhanden:
Girlande aus Lärchenzapfen, Weihnachtsschmuck aus Holz, Lichtertüten, Kerzen ziehen, Vogelkuchen, Weihnachtsgarbe, Baumschmuck, Adventskalender, Wunsch-Mobile, Blumenschmuck, Geschenke verpacken, usw.

Der Titel passt perfekt – Weihnachtliches Schatzkästchen! Das Cover zeigt Dekorationsideen.

Das Buch finde ich gut, denn die Ideen haben eine persönliche Note.

Fazit: Einfallsreiche Ideen aus Naturmaterialien! Bildhaft illustriert und gut umzusetzen.

4 Sterne

Verlag: Bassermann-Verlag
ISBN: 978-3-572-08118-9
Gebundenes Buch, Pappband, 128 Seiten
€ 14,99 [D]
http://www.randomhouse.de/Buch/Weihnachtliches-Schatzkaestchen-Bezaubernde-Selbstmach-Ideen-rund-ums-Fest/Hege-Barnholt/e420438.rhd
Autorin: Hege Barnholt ist eine gefragte Stylistin, die als Autorin bereits mehrere Kreativbücher veröffentlich hat. Ihr sicheres Gespür für Farben lässt sich in ihren Bildern und Kompositionen erkennen.
Eine Leseprobe gibt es auf der Homepage.

Wild Cards – Das Spiel der Spiele

Wild Cards
Klappentext:

Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.

Meine Meinung:
Ein Virus hat die Menschen verändert. Es gibt immer noch normale Menschen und Menschen, die mutiert sind. Manche haben nur körperliche Veränderungen – die man Joker nennt. Andere besitzen außergewöhnliche Kräfte – das sind die Asse unter den Mutanten. Eine Fernsehshow sucht unter den Assen den Helden Amerikas. Dem Gewinner, der Casting Show winkt, viel Geld und Ruhm. Die Asse sind in verschiedene Teams unterteilt, die bestimmte Aufgaben lösen müssen. Ein Jury-Gericht bewertet den Auftrag. Das Team muss bei Nichtlösung der Aufgabe einen Kandidaten aus dem Team abwählen. Untereinander gibt es Anfeindungen, anbahnende Liebesbeziehungen und Freundschaften. Jonathan gibt in seinem Blog eine Berichterstattung der Show, deswegen hatte er daran teilgenommen. Die Konkurrenz ist groß und jeder möchte als Held hervorgehen.

In den arabischen Ländern wird ein Mordanschlag an einen Kalifen verübt. Keiner weiß, dass der britische Geheimdienst daran beteiligt ist. Den Mordanschlag hat angeblich ein Jokerterrorist verübt und so will man Rache an Jokern in den arabischen Ländern nehmen. Viele von ihnen huldigen den alten Göttern Ägyptens.

Um seine verlorenen Fähigkeiten wiederzuerlangen, bricht Fortune , Lohengrin und Jonathan Hive betrunken in das Haus Peregrines ein. Fortunes Mutter hatte ein Amulett versteckt, dass Hilfe für ihn bedeuten könnte. Der Stein jedoch wandert durch seinen Körper und John Fortune wird in eine Löwin verwandelt. Sein Körper ist zweigeteilt, denn in ihm lebt jetzt Isra – der Atem Ras. Durch sie erfährt er von den Unruhen in Ägypten und er nimmt die neue Bestimmung an – der Kampf gegen die Ungerechtigkeit. Mit ihm fliegen Lohengrin und Jonathan in die arabischen Länder. Sie kämpfen gemeinsam mit den arabischen Jokern gegen die Unterdrückung, Diskriminierung und Verfolgung.

Jonathan berichtet jetzt anstatt über die Show, lieber über den Kriegsverlauf in den arabischen Ländern, denn die Unruhen sind zu einer ernsten Krise geworden. Auch die Asse in der Casting Show hören die Meldungen über den Kriegsverlauf in den arabischen Krisengebieten. Ihre Ansicht über Heldentum ändert sich und immer mehr verlassen die Show und schließen sich dem Bündnis an, um ihre Kräfte den Unterdrückten zur Verfügung zu stellen. Die Jury kürt zwar einen Sieger, aber die wahren Helden haben die Show schon lange verlassen.

Es hat etwas gedauert, bis ich mich in die Geschichte eingelesen hatte. Durch die Fülle der Protagonisten und der Faktoren ist die Handlung umfassender und weitläufiger, man verliert schnell den Überblick. Es ist eine Mischung aus X-Men und die Tribute von Panem (jedenfalls der Showeffekt, das Kennenlernen, die Teams und die Unterbringung.) Hier stirbt zwar keiner in der Show, aber später in den Kriegshandlungen. Eingebaut ist die Gefahr aus den arabischen Ländern mit ihren politischen Unruhen. Für mich gibt es zwar noch ein paar Ungereimtheiten bei dem Virus, aber es ist ja eine Fantasiegeschichte. Eine Herausforderung für jeden Leser, so stellt sich für mich das Buch dar. Ich habe das Buch in erster Linie gewählt, weil mich der Autor und sein Werk „Game of Thrones“ begeistert hat. Dieses Stück hat er allerdings nicht allein geschrieben, sondern es sind noch andere Autoren beteiligt – jeder mit bestimmten Figuren daraus, die dann miteinander verbunden wurden.
Es soll noch weitere drei Bände der Wild Cards geben, ebenso ist eine Verfilmung geplant.

Ein Fantasiespektakel der anderen Art. Fulminous und umfangreich. Das Cover passt und der Titel auch – meine Karte zeigt 4 Sterne.

Autoren: George R.R. Martin, Daniel Abraham, Melinda M. Snodgrass, Carrie Vaughn, Michael Cassutt, Caroline Spector, John Jos. Miller, Ian Gregillis, S.L. Farrell,

Herausgeber: George R.R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien, etwa als Dramaturg der TV-Serie „Twilight Zone“, ehe er 1996 mit einem Sensationserfolg auf die Bühne der Fantasy-Literatur zurückkehrte: Sein mehrteiliges Epos „Das Lied von Eis und Feuer“ wird einhellig als Meisterwerk gepriesen. George R.R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico.

Übersetzung: Simon Weinert

Verlag: Penhaligon Verlag
Paperback, Klappenbroschur, 544 Seiten,
ISBN: 978-3-7645-3127-0

http://www.randomhouse.de/Paperback/Wild-Cards-Das-Spiel-der-Spiele/George-R-R-Martin/e445191.rhd?mid=1&serviceAvailable=true#tabbox

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Ii76KIfc6vE&feature=youtu.be

Wild Cards 2