Todessymphonie

TodessymphonieKlappentext:
Ein totes Mädchen. Drapiert wie auf einem altem Gemälde. Dazu spielt klassische Musik. Schnell ist klar: Dies ist das Werk des Dirigenten. Eines Psychopathen, der sich junge Frauen greift und sie in einem gläsernen Sarg verhungern lässt, bevor er sich an ihnen vergeht. Und der sein Unwesen offenbar nicht nur in Nashville treibt. In Italien und England wurden ganz ähnlich hergerichtete Opfer gefunden. Handelt es sich wirklich um einen international agierenden Serienmörder? Oder liegen hier zwei morbide Künstler im Wettstreit um das ultimative Meisterstück? Gemeinsam mit FBI-Profiler John Baldwin und einem Kollegen von Scotland Yard wird Taylor Jackson nicht eher ruhen, bis sie den Mörder gefasst hat.

Meine Meinung:
Auf dem Weg zum Flughafen, um ihren Verlobten abzuholen, wird sie zu einem Mordfall gerufen. Taylor Jackson ist spezialisiert auf außergewöhnliche Mordfälle und dies ist ein Mord, wo auch sie den Kopf schütteln muss. Das Mädchen wurde genauso arrangiert wie auf dem Bild an der Wand, dazu spielte in einer Endlosschleife klassische Musik. Gut, dass ihr Verlobter John Baldwin ein FBI-Profiler ist und so kann er gleich vom Flughafen zu diesem Tatort fahren. Sein erfahrener Blick zeigte ihm sogleich Gemeinsamkeiten mit anderen Mordfällen auf, denn solche Morde wurden auch an jungen Frauen in Europa begangen. Mordet der Täter jetzt hier? Gemeinsam nehmen sie die Ermittlungen auf und stellen nach einiger Zeit fest, dass es nicht nur einen Täter gibt. Zwei Serientäter, die junge Frauen verhungern lassen, um nach ihrem Tod Sex mit ihnen zu haben, schlimmer kann ein Mord nicht sein. Sogar Scotland Yard schickt seinen besten Mann, damit die Mordfälle endlich geklärt werden können. Die Zusammenarbeit klappt, obwohl eine seltsame Spannung zwischen Taylor und Memphis besteht, denn beide fühlen sich seltsam angezogen. Diesmal kommen sie einem Verdächtigen ziemlich nahe und müssen dann feststellen, dass er nach Europa abgehauen ist. Beide Täter haben nicht nur die gleiche Neigung, nein – sie sind Zwillingsbrüder! Also macht sich das Team auf die Reise nach Italien, um die beiden Männer endlich stoppen zu können.

Die Geschichte ist spannend und sehr interessant. Schon allein, dass nicht nur ein Serientäter existiert, sondern ein zweiter Täter die gleiche Neigung besitzt und dann auch noch Zwillingsbrüder sind – welch grauenhafte Psyche! Wie krank muss ein Mensch sein, um solche Neigung zu haben, aber dann Zwillingsbrüder, die sich vorher niemals kennengelernt haben, weil sie getrennt adoptiert wurden. Da bekommt man Gänsehaut! Dazu schickt ein anderer Serientäter – der Pretender – Taylor nachrichten. Warum? Kann man leider nicht so richtig erlesen, denn es handelt sich um einen anderen Fall, der hier nicht weiter verfolgt wird. Sehr schade, denn es fehlt die Aufklärung von dem Kollegen aus der Karibik. Man hat ein Opfer von dem Pretender erwartet. Der Titel und das Cover des Buches beziehen sich auf den Mordfall in Nashville und kommt sehr düster rüber. Taylor könnte man mit Kay Scarpetta vergleichen, beide Frauen haben ihre eigene Art und Weise. Alles in allem, sehr spannend und man wartet auf die Fortsetzung!

5 Sterne

Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-470-7
Broschiert: 364 Seiten

Autorin: J.T. Ellison hat schon mehrere Bücher erfolgreich veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann in Nashville. Für ihre Recherche arbeitet sie auch mit dem Metro Nashville Police Department und dem FBI zusammen.

http://www.mira-taschenbuch.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s