Schattenspiel

SchattenspielKlappentext:
Fünf Menschen kennen für ihre verlorenen Träume nur einen Schuldigen: David Bellino – reich, skrupellos und ohne Freunde. Doch der Tag der Abrechnung ist nah. Gemeinsam versuchen die fünf, den Teufelskreis der Vergangenheit zu durchbrechen, getrieben von dem Wunsch, die Schatten der Vergangenheit abzuwerfen und sich aus dem Netz gefährlicher Liebschaften und dunkler Geheimnisse zu lösen…
Meine Meinung:
Kaum hatte das neue Jahr begonnen, erleidet Andreas Bredow einen Herzinfarkt. Ausgerechnet David Bellino ist der Erbe und wird jetzt ein sehr reicher Mann. Das wusste er schon als kleiner Junge und hatte es jeden auf die Nase gebunden. So auch seinen damaligen Freunden, mit denen er im Internat zusammen war. Jahre später ist er reich und hat Angst, dass er getötet wird. Er weiß, dass seine damaligen angeblichen Freunde einen Grund haben, ihn zu töten. Jedem von ihnen hat er ein Unrecht zugefügt. Deswegen beschließt er, diese Freunde einzuladen. Er möchte heraus finden, wer ihn töten will. Die Einladungen werden angenommen und alle Vier machen sich auf dem Weg zu ihm. Alle Vier wollen etwas von ihm. Kaum angekommen wird David wirklich getötet. Und dann ist da noch Laura, Davids Frau. Wer von ihnen ist der Täter?
Dies muss Inspektor Kelly herausfinden und es ist nicht einfach, denn alle von ihnen können diesen Mord begangen haben. Und hier in Davids Wohnung werden alle Schicksale aufgerollt. Das Verhör wird zur Abrechnung und zum Neubeginn.

Eine wunderbar fesselnde Geschichte um das Schicksal dieser Menschen. Verantwortung, Mut, Ehrgeiz werden neu definiert. Alle Schicksale waren auf der Suche nach sich selbst, nach Liebe oder Reichtum. Und was ist aus ihren Träumen geworden? Jeder in einer scheinbar ausweglosen Situation sucht einen Weg, um daraus zu kommen. Ist man Opfer oder auch selbst schuld? Das Buch könnte sich auch Spiel des Lebens nennen. Spannend bis zum Schluss, auch wenn es keine Toten mehr gibt, sondern die Abrechnung mit dem eigenen Leben.
Der einzige Makel an diesem Taschenbuch ist die Schrift, denn die finde ich zu klein.

Verlag: Blanvalet Verlag
ISBN: 978-3-442-37732-9
524 Seiten

4 Sterne

Autorin: Charlotte Link

http://www.randomhouse.de/blanvalet/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s