FEAR – Grab des Schreckens

FEAR - Grab des SchreckensKlappentext:
Sie versuchte zu lächeln. „Es tut mir leid, Aloysius. So wahnsinnig leid.“ „Helen“, flüsterte er. „Mein Gott, ich habe geglaubt, du bist tot.“
Nur wenige Minuten dauert das ersehnte Wiedersehen mit Helen, bevor sie vor den Augen von Pendergast entführt wird! Mit unerbittlicher Härte nimmt der FBI Agent die Verfolgung auf. Doch die Täter sind ihm immer einen entscheidenden Schritt voraus.
Zur selben Zeit hinterlässt ein Serienkiller an seinen Tatorten persönliche Nachrichten für Pendergast. Trotz seiner persönlichen Tragödie greift Pendergast in die Ermittlungen ein und erkennt, dass sein Wiedersehen mit Helen nur der Auftakt zu einem perfiden Komplott war. Und das ihm das Schlimmste – die grausame Wahrheit – noch bevorsteht.

Meine Meinung:
Aloysius trifft nach vielen Jahren seine tot geglaubte Frau wieder. Die Begegnung dauerte nicht lange, denn Helen wird entführt. Ihr Bruder stirbt und Aloysius wird schwer verletzt. Trotz der Verletzung macht sich Aloysius auf der Suche nach ihr. Nichts kann ihn aufhalten, er hat nur ein Ziel – Helen zu finden. Als er sie endlich bei den Entführern aufspürt, wird Helen erschossen. Aloysius bestattet seine Frau in der Wüste. Diesmal weiß er, dass Helen wirklich tot ist und er ist daran schuld. Aloysius ist am Boden zerstört. Er zieht sich komplett zurück und hat nur ein Ziel – sterben! Seine Freunde versuchen ihm zu helfen, aber Aloysius verweigert jede Hilfe.
Inzwischen versucht Dr. Felder das Geheimniss um Constances Herkunft zu lösen. Nichts lässt er unversucht und bringt sich selbst in Gefahr.
Corrie Swanson ist auf der Flucht. Sie kann nicht ihr altes Leben aufnehmen und Pendergast ist nicht zu erreichen. Was soll sie tun? Sie springt über ihren Schatten und fährt zu ihrem Vater. Die einzige Möglichkeit, damit sie aus der Schusslinie kommt. Sie rechnet allerdings nicht damit, dass sie einen Raubüberfall aufklären muss. Und ausgerechnet ihr Vater soll ihn verübt haben.
In einem Hotel wird eine übelzugerichtete Leiche gefunden. D’Agosta bekommt den Fall zugeteilt. Der Psycho lässt nicht nur seine eigene DNS am Tatort zurück, sondern ist auch von der Überwachungskamera gut getroffen. Als der Mörder wieder zuschlägt, versucht D’Agosta Pendergast einzuschalten. Aber der hat kein Interesse. Die Unterlagen bleiben bei ihm liegen.
D’Agosta versucht jede Möglichkeit, den Mörder zu finden. Jedes Mal lässt der Mörder seine DNS da, jedes Mal wird er von der Überwachungskamera aufgezeichnet, jedes Mal liegt eine Notiz bei dem Opfer – aber die Polizei und das FBI kommen einfach nicht weiter. Dann schlägt Pendergast die Notizen auf und traut seinen Augen nicht. Der Mörder ist sein Bruder! Die DNS stimmt! Pendergast erwacht zum Leben und schaltet sich in die Untersuchung ein. Er verfolgt eine Spur, die Wahrheit sieht allerdings ganz anders aus. Pendergast hat nicht damit gerechnet.
Sein Freund D’Agosta muss sich entscheiden, steht er vollkommend hinter Pendergast oder zu seinem Dienstgrad. Diesmal könnte es seinen Job kosten und das kann er sich diesmal nicht leisten.
Pendergast ist nicht nur auf der Suche nach dem Mörder, sondern auch auf der Suche nach dem Mörder seiner Frau. Beide Spuren führen nach Brasilien. Als Pendergast die Schuldigen zur Rechenschaft ziehen will, steht er vor einer Entscheidung. Und diesmal ist der Mörder besser als er.

Super! Da haben sich die Autoren wieder einmal selbst übertroffen. Spannend bis zum Schluss! Vollkommend unerwartete Wendungen geben der Geschichte einen neuen Schliff. Ich war auch erstaunt, dass sich diesmal Pendergast gehen lässt. Auch sein Freund D’Agosta entscheidet sich gegen ihn. Das ist neu. Auch finde ich gut, dass es jemand gibt, der noch besser ist als er. Eine gute Idee.
In den Strudel von Ereignissen lassen sich kleine Geschichten wieder finden, die aus den vorhergegangenen Büchern stammen. Lose eingefügt, aber dann zusammengefügt. Eine gute Mischung aus Krimi, Thriller und Abenteuer. Ich habe das Buch verschlungen und konnte nicht mehr aufhören mit lesen.
Den Teil vorher Revenge – Eiskalte Täuschung: Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast (Knaur TB) sollte man schon lesen, damit man die Handlung nachvollziehen kann. FEAR ist die Fortsetzung davon. Ich lese unheimlich gern diese Reihe von Agent Pendergast. Sie sind immer spannend und ziehen mich in den Bann.

Sehr empfehlenswert!

5 Sterne

Verlag: Droemer Verlag
ISBN: 978-3-426-19900-8
Hardcover, 576 Seiten

http://www.droemer-knaur.de/buch/7739906/fear-grab-des-schreckens

Autoren: Douglas Preston wohnt mit seiner Familie an der US-Ostküste. Er hat studiert und schreibt inzwischen mit seinem Freund Lincoln Child zusammen Bücher.
Lincoln Child wohnt mit seiner Familie in New Jersey. Auch er hat studiert und ist inzwischen Vollzeitschriftsteller. Zusammen arbeiten sie an der Reihe um Agent Pendergast. Die Bücher landen alle als Bestseller im Buchhandel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s