Die wir am meisten lieben

Die wir am meisten liebenEin Junge folgt dem Wärter durch die Gänge im Gefängnis. Ein letzter Besuch bei seiner Mutter steht an. Und doch finden beide nicht die richtigen Worte, um ihre Gefühle auszudrücken. Sie zittert, als sie ihren Jungen ein letztes Mal an sich drückt. Er konnte ihr jedoch nicht in die Augen sehen und ging wortlos.

So fängt die Geschichte in diesem Buch an. Sie wechselt jeweils von der Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück. Es ist die Geschichte eines Jungen und auch eines Mannes, eines Lebens, das aus Lügen und doch aus Liebe besteht. Das Leben hätte so schön werden können, wenn …

Wie immer im Leben läuft nicht alles glatt und es wäre sicherlich alles anders gekommen, wenn man zu seinen Fehlern gestanden hätte.

Tommy wird von seinen Eltern in ein Internat geschickt. Er hasst es und will unbedingt zurück. Seiner großen Schwester gesteht er immer wieder seinen Kummer. Sein einziger Lichtblick ist und bleibt sein Rückzug zu seinem Westernhelden. Seine Träume helfen ihm über die schlimmste Zeit im Internat. Er ahnt nicht, dass das Leben noch viel schlimmer werden kann. Und kein Westernheld kann ihm dabei helfen.

Erst als sein Sohn wegen Mordes vor dem Kriegsgericht erscheinen soll, kommen diese Erinnerungen wieder hoch. Erinnerungen, die er lieber in der Dunkelheit lassen wollte. Sein Sohn Danny hatte dennoch Glück und wurde freigesprochen.

Fazit:

Die Geschichte regt zum Nachdenken an, denn die Vergangenheit holt einen immer ein. Und was soll man über eine Mutter erzählen, die sogar ihr Leben für ihr Kind gibt? Verantwortung übernehmen, lernt man in dieser Geschichte nicht. z. B. Seite 340: „Ich war schuldig.“ – dies erzählte Danny seinem Vater, als er freigesprochen war. Hätte er dies zugegeben, wäre sein Leben beendet gewesen. Aber wer will schon freiwillig sterben.
Hollywood lässt grüßen, denn die Geschichte ist dafür geschrieben – Familiengeheimnisse, Internat, Filmgeschäft, Todeszelle, Irakkrieg, Liebe.
Die Geschichte kann zwar leider nicht mit dem Pferdeflüsterer mithalten, aber trotzdem kann man das Buch gut lesen. Das richtige Buch bei dem Wetter. Also einkuscheln auf der Couch und lesen.

Dieses Buch habe ich unter http://www.bloggdeinbuch.de gefunden. Ich war sehr neugierig auf das neuste Werk von Nicholas Evans. Natürlich möchte ich mich auch bei http://www.aufbau-verlag.de/index.php/ bedanken, von denen ich dieses Rezensionsexemplar erhalten habe.
Klappentext:
Es gibt wenig Liebe im Leben des kleinen Tommy. Sein einziges Glück ist seine Schwester Diane, die versucht, in Hollywood ein Star zu werden. Als Tommy im Internat gehänselt und gequält wird, rettet Diane ihn doch, dann kommt es zu einer Katastrophe. Vierzig Jahre später ist Tom ein anerkannter Dokumentarfilmer. Das Geheimnis seiner Vergangenheit trägt er immer noch mit sich herum. Bis plötzlich sein Sohn, den er kaum kennt, in Schwierigkeiten gerät.

Die wir am meisten Lieben – Bestellung bei http://www.aufbau-verlag.de/index.php/die-wir-am-meisten-lieben.html

4 Sterne

Aufbau Verlag GmbH & Co.KG Berlin
ISBN: 978-3-352-00815-3
Gebundene Ausgabe: 366Seiten
19,99 €

Autor: Nicholas Evans

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s