Die Stadt der Toten

Die Stadt der TotenKlappentext:
Hurrikan Katrina hat New Orleans verwüstet. Claire DeWitt soll in diesem Chaos den verschollenen Staatsanwalt Vic Willing finden. Kein Problem für die beste und verrückteste Ermittlerin der Welt! Mit Hilfe ihres Detektivhandbuchs, ihrer I-Ging-Münzen und ihrer Traumdeutungen hat Claire noch jeden Fall gelöst.

Meine Meinung:
Der Sturm war vorbei, aber Vic Willing bleibt verschwunden. Er wird für tot erklärt. Sein Neffe möchte Sicherheit und bittet Claire DeWitt diesen Fall zu übernehmen. Nach vielen Jahren ist Claire wieder in New Orleans. Der Sturm hat vieles verwüstet und dennoch ist auch vieles gleich geblieben. Claire nimmt Kontakt zu Mick auf, der mit ihr lange Zeit von Constance ausgebildet worden ist. Doch was ist aus dem besten Detektiv geworden? Seid dem Tod von Constance haben sie sich nicht mehr gesehen. Mick setzt sich für Jugendliche ein, die vom Leben benachteiligt sind. Er möchte ihnen eine Chance geben. So lernt Claire Andray und Trey kennen. Bei ihren Ermittlungen kommt sie kaum voran. Doch Träume weisen ihr den Weg. Claire hat mit dem Tod von dem Staatsanwalt gerechnet, aber nicht mit diesem Mörder.

Claire DeWitt ist eine Detektivin. Sie ist durchgeknallt, trinkt und ist Drogen gegenüber auch nicht abgeneigt. Nichts ist ihr zu schade, um ihren Zweck und ihr Mittel zu erfüllen. Sie hat vieles erlebt, gesehen und doch ist sie über menschliche Abgründe erstaunt. Es gibt keinen Fall, den sie nicht lösen kann. Außer den einen – als ihre Freundin Tracy verschwand.

Das ist das erste Buch einer Serie und komplett anders, als man einen Detektivroman erwarten kann. Die Autorin hat die Geschichte nach New Orleans verlegt. Sie hat menschliche Tragödien nach dem Hurrikan Katrina wie ein Spinnennetz eingewoben. Bemerkenswert ist die Art der Ermittlung, denn welcher Detektiv nimmt ein Handbuch und Drogen zu Hilfe? Für mich etwas zu viel Alkohol und Drogen, denn das sollte nicht gerade zum Vorbild genommen werden. Deswegen gibt es einen Punkteabzug.
Ansonsten ist die Geschichte lesenswert! Das Cover passt auch zur Geschichte.
3 Sterne

Verlag: Droemer Verlag
ISBN: 978-3-426-22609-4
361 Seiten, Paperback

Autorin: Sara Gran

http://www.droemer-knaur.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s