Die Schädeljäger

Die SchädeljägerKlappentext:
Das Schweigen der Schädel
Weimar, 1805. Die Heimat der deutschen Klassik steht Kopf: Eine blutige Spur enthaupteter Leichen führt durch die Stadt. Zur selben Zeit präsentiert der Phrenologe Dr. Franz Josef Gall seine umfangreiche Schädelsammlung in den Hörsälen Weimars. Hat er etwas mit den Morden zu tun? Als der Weinhändler Adrian Dennfelder das Angebot ausschlägt, seinen Schädel vermessen zu lassen, wird es auch für ihn gefährlich. Er muss den Täter finden, will er nicht selbst der nächste Kopflose sein …

Meine Meinung:
Gelächter, Musik, Wein und gute Speisen – die Gesellschaft amüsierte sich. Bis ein Polizist die Gesellschaft störte, denn es wurde eine Leiche im Park gefunden und sie hatte keinen Kopf mehr. Inspektor Niemer hat alle Hände voll zu tun, sämtliche Gäste zu verhören. Aber einen Täter konnte er nicht finden. Ausgerechnet jetzt hält auch noch Dr. Gall einen Vortrag in Weimar – über die Schädellehre. Dazu hat er mehrere Schädel dabei. Könnte er der Täter sein? Dann werden in kurzer Zeit noch mehr Leichen gefunden, die keinen Schädel mehr haben. Kindern wurde die Zunge entfernt, damit sie nicht reden können. Als seine liebe Freundin Katharina von Burlitz einen mysteriösen Tod erleidet, dreht Inspektor Niemer bald durch. Es kann für ihn nur einen Täter geben – den Weinhändler Dennfelder. Mit aller Macht will er ihn überführen. Nur Dennfelder ist verschwunden und mit ihm auch die Pianistin Mademoiselle Malo. Jetzt gilt es schnell zu handeln. Nur Dennfelder ist selbst gefangen und der Täter möchte seinen Kopf.

Ich muss sagen, dass dieser historische Kriminalroman mir gut gefallen hat. Sehr spannend und fesselnd geschrieben. Wenn man bedenkt, dass die Autorinnen Frauen sind, muss ich sagen – Daumen hoch! Manche Szenen sind wirklich nichts fürs schwache Gemüt.
Z. B. „ ….. stieß die erste Nadel unter den Daumennagel. Sie schrie wie vor Sinnen……Nach wenigen Minuten kam sie wieder zu sich. Als der Täter die Knochensäge zur Hand nahm, heulte sie auf.“

Kann man an der Kopfform erkennen, was den Menschen ausmacht? Der Täter glaubt es und deswegen pflastern kopflose Leichen seinen Weg. Der Täter wird in diesen Zeilen mit Namen genannt, aber den verrate ich nicht. Wäre ja langweilig, wenn man ihn schon vorher kennt. Gleichzeitig geben die Autorinnen ein Stück Geschichte der Stadt Weimar und von Thüringen wieder. Gut recherchiert!

5 Sterne
Autorin: Meike Schwagmann arbeitet als freie Journalistin für eine Lokalzeitung. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie nicht nur durch ihre Tätigkeit. Christiane Gref ist Mitglied der Autorengruppe „ZwanzigZehn“ und lebt in Hanau. Beide haben zusammen diesen historischen Kriminalroman geschrieben.
Verlag: Gmeiner Verlag GmbH
ISBN: 978-3-8392-1298-1
370 Seiten

http://www.gmeiner-verlag.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s