Der Schatz des Preußenkönigs

Der Schatz des PreußenkönigsKlappentext:
Sorgen in Sanssouci Stuttgart/Potsdam 1778. Der junge Tuchhändler David Stark begibt sich an den Höfen des Preußenkönigs und des württembergischen Herzogs auf eine irrsinnig spannende Suche nach einem großen Geheimnis. Ein Schreiben Voltaires an Friedrich den Großen entpuppt sich als Schatzkarte. Während er ein Mosaiksteinchen nach dem anderen zusammenpuzzelt, stößt er auf eine Intrige in der deutschen Geschichte, die ihresgleichen sucht und deren Folgen bis heute ihre Wirkung zeigen. Das Wesen von Intrigen ist: Sie bleiben besser im Verborgenen. So mangelt es Stark nicht an Gegnern, und seine Suche ist alles andere als sans souci …

Meine Meinung:
Mitten in der Nacht wird der Tuchhändler David Stark von Soldaten des Königs abgeholt. Er soll Friedrich dem Großen helfen, einen Schatz zu finden, den Voltaire versteckt hatte. Aber nicht nur Friedrich der Große ist an dem Schatz interessiert, sondern auch andere. Ihnen ist jedes Mittel recht, um an die Informationen zu gelangen. Sie schrecken nicht vor Mord zurück oder der Festnahme seines Vaters. Nur er kann ihn retten und die Zeit wird knapp. Hilfe hat er von seiner großen Liebe Therese, aber auch da muss er sich entscheiden.

„Ich kämpfte im Rohr, in der Dunkelheit, gegen das Ersticken. Nicht nur das, auch der Druck des Wassers wurde so hoch, dass ich mich kaum noch in Position halten und an den Schwellen im Rohe abstützen konnte. Ein Weiterkommen zurück nach oben war ausgeschlossen.“

Wie hier muss David noch öfters um sein Leben bangen und alles wegen des Schatzes, auf dessen Suche er sich befindet.

Ein historischer Kriminalroman, der sich spannend und flüssig liest. Kleine Verse müssen entschlüsselt werden und die Protagonisten folgen den jeweiligen Anhaltspunkten. Eine Reise in die Geschichte, welche mit einer Jagd von Verfolgern quer durch Berlin endet. Fast! Wäre da nicht noch die Festung Hohenasperg. Mir hat die Geschichte gut gefallen. Historisch belegt und spannend vorbereitet. Eine gute Mischung zwischen Historie und Krimi. Im Epilog erklärt der Autor die historischen Zusammenhänge. Langweilig war das Buch keinesfalls – im Gegenteil!

5 Sterne
Verlag: Gmeiner-Verlag GmbH
ISBN: 978-3-8392-1499-2
254 Seiten, Paperback

Autor: Christoph Öhm, Jahrgang 1968, lebt in Herrenberg und Neu-Ulm als Pianist, Musikforscher und Klavierpädagoge. Die Beschäftigung mit der Musik führte ihn außerdem in die Vereinigten Staaten, wo er bei namhaften Pianisten studierte. Als zweifach promovierter Musikwissenschaftler ist er mit der Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts bestens vertraut. Christoph Öhms „Der Schatz des Preußenkönigs“ ist die Fortsetzung seines erfolgreichen Debüts »Das Mozart-Mysterium«.

http://www.gmeiner-verlag.de/programm/titel/840-der-schatz-des-preussenkoenigs.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s