Der Jahrbuchcode

Der JahrbuchcodeKlappentext:
Wer zu lange gewartet hat und auf den letzten Drücker in eine AG gehen muss, hat keine andere Wahl als die unter den Schülern unbeliebte Jahrbuch-AG, denn da waren stets noch Plätze frei. Niklas, Lilly und Philipp treffen dort aufeinander und müssen auch noch den faulen Eltis mitschleppen. Doch schon bald entpuppt sich die scheinbar langweilige Aufgabe, am Computer mit allen Texten und Klassenfotos das neue Jahrbuch der Schule zusammenzustellen, als brisant. Denn die Gruppe stößt bei der Sichtung der früheren Jahrbücher auf ein seltsames Phänomen: Jahr für Jahr taucht dort auf einem Klassenfoto der jeweiligen 10c der immer gleiche unbekannte Junge auf, der scheinbar nicht älter wird. Wer ist das und wie kam er überhaupt in die Jahrbücher? Gemeinsam versuchen sie das Geheimnis zu lösen und stoßen dabei auf eine schier unglaubliche Geschichte…

Meine Meinung:
Niklas hatte es verpasst, deshalb muss er die Jahrbuch-AG wählen, damit er seine Pflichtstunden zusammenbekam. Seine Freude ist groß, als Lilly, seine geheime Liebe, zu der AG stößt. Mit Philipp zusammen müssen sie ein Jahrbuch erstellen, leider hatte Eltis überhaupt kein Interesse. Die freudlose Arbeit entpuppt sich bald als Abenteuer, weil jedes Jahr ein Foto eines Jungen auftaucht, den es in den Klassen gar nicht gegeben hat. Mit der Suche nach dem Jungen stoßen sie in ein Wespennest und treten eine Lawine von Druck, Zwang und Gewalt los.

Als ich das Buch in den Händen hielt, war ich gar nicht begeistert. Der Jahrbuchcode – hört sich überhaupt nicht spannend an. Aber als ich angefangen habe, die Geschichte zu lesen – konnte ich nicht mehr aufhören. In einem Rutsch habe ich das Buch durchgelesen. Die Geschichte ist zwar für Jugendliche, aber Erwachsene können sie durchaus lesen, denn das Buch ist wirklich spannend. Es passiert viel und der Täter ist auch nicht gleich erkennbar, die Spannung des Krimis bleibt bis zum Schluss erhalten. Auch die Beziehung zwischen den Familienmitgliedern ist einer Belastungsprobe ausgesetzt – das bringen Geheimnisse so mit sich. Freundschaften werden vertieft oder können sich auch lösen, dies hat die Autorin gut dargestellt. Erste Gefühle spielen ebenso eine Rolle, wie die Außenseiterrolle eines Schülers.

Fazit: Abwechslungsreiche Mischung von Schule, Freundschaft, erste Liebe und Krimi. Dieses Buch kann ich empfehlen, ganz klar hat es 5 Sterne verdient.

5 Sterne

Verlag: Buntsteinverlag, Imprint der BOOKSPOT VERLAG GMBH

ISBN: 978-3-937357-87-4
Klappenbroschur, 208 Seiten
Ab 12 Jahre

http://buntstein-verlag.de/bookshelf/der-jahrbuchcode/
Autorin: Petra Mattfeldt, Jahrgang 1971, absolvierte eine Lehre als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte. Sie arbeitet als freie Journalistin für eine Tageszeitung. Ihre Leidenschaft für das Schreiben legte sie auch in ihrer Freizeit nicht ab, sondern veröffentlichte mehrere Bücher bei verschiedenen Verlagen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s