Das Winterwunder von Friday Harbor

Das Winterwunder von Friday HarborKlappentext:
MAGIC Mirrors – In goldenen Lettern prangt der Name über dem Schaufenster. Und dieser Spielzeugladen bedeutet Maggie Collins alles. Nachdem ihr Mann vor zwei Jahren verstorben ist, wagt sie in Friday Harbor einen Neuanfang. Als dann der attraktive Mark mit seiner kleinen Nichte Holly das Geschäft betritt, ist Maggie wie verzaubert. Viel mehr als Spielzeug wünscht sich das kleine Mädchen eine Mami! Und ihr charmanter Onkel … Kann es sein, dass das Schicksal Maggie diesen Mann geschickt hat? Aber nein, Mark ist allem Anschein nach vergeben. Und doch erobert nicht nur das kleine Mädchen Maggies Herz im Sturm. Wenn Mark ihre Gefühle erwidert, wäre das Winterwunder perfekt …

Meine Meinung:
Mark Nolan war ein typischer Junggeselle bis seine Schwester bei einem Unglücksfall ums Leben kam. Sie bestimmte ihn als Vormund für ihre Tochter Holly. Seine Fähigkeiten als Onkel waren beschränkt, aber dennoch übernahm Mark die Verantwortung für das Kind. Mark war weit entfernt von väterliche Verantwortung, aber mit seinem Bruder Sam, versuchten sie für Holly einen Familienersatz zu schaffen. Zu dritt bewohnten sie ein noch zu renovierendes Haus. Seitdem Tod ihrer Mutter hatte Holly jedoch kein Wort mehr gesprochen. Bis Holly mit ihrem Onkel den Spielzeugladen von Maggie besuchte. Mithilfe einer Muschel sprach Holly die ersten Worte wieder – Clover, der Name einer Fee. Maggie überrascht von den Gefühlen, die Mark in ihr hervorrief, kann es selbst nicht verstehen. Seitdem ihr Mann verstorben ist, lebt sie nur für ihren Laden. Mark ist jedoch genauso überrascht, wie er auf die Frau reagiert, denn er möchte seiner Freundin einen Antrag machen. Holly braucht eine Mutter und dies ist ihr größter Wunsch an den Weihnachtsmann. Aber es gibt ja noch seine Brüder und Sam wäre eine gute Wahl.

Seufz! Die richtige Lektüre für die Weihnachtszeit – romantisch und kitschig. Gerade zur Weihnachtszeit lese ich ganz gern Geschichten über ein Weihnachtswunder. Ein bisschen Liebe, Herzschmerz und dann natürlich das Happy End! In dieser Geschichte geht es nicht nur um Liebe, sondern auch wie lange jemand braucht, um den Verlust eines Menschen zu verarbeiten. Vermisst habe ich eigentlich die weihnachtliche Natur, denn hier gibt es keine Schneeflocken passend zum Fest. Aber dafür kann man auch schmunzeln, ich sage nur – wenn Männer kochen! Eigentlich war die Geschichte viel zu schnell vorbei, ich hätte mir schon gern mehr gewünscht, denn man erfährt nicht, was aus den Brüdern wird. Aber es sollen ja noch mehr Geschichten über Friday Harbor kommen und vielleicht erfährt man da ja mehr.

4 Sterne

Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-483-7
Broschiert: 208 Seiten

Autorin: Lisa Kleypas lebt mit ihrer Familie in Washington State. Sie veröffentlichte zahlreiche historische Liebesromane und ist mit ihren Werken auf den Bestsellerlisten zu finden.
http://www.mira-taschenbuch.de/

Advertisements

2 Kommentare zu “Das Winterwunder von Friday Harbor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s