Das Sternenhaus

Das SternenhausKlappentext:
1891: Die ungestüme Nell wächst auf der Gefängnisinsel Ember Island auf, wo ihr Vater die Strafanstalt leitet. Als ihre Mutter mit nur 36 Jahren stirbt, stellt er die Gouvernante Tilly ein. Die junge Frau, die selbst bereits schwere Schicksalsschläge erleiden musste, erobert das Herz des Mädchens im Sturm – und nicht nur seines … Mehr als 100 Jahre später reist die Bestsellerautorin Nina auf die abgelegene Insel vor der Küste Australiens. Hier, im Haus ihrer Urgroßmutter Nell, dem »Sternenhaus«, hofft sie, umgeben von beeindruckender Landschaft und bewegender Stille, ihre tiefe Schreibkrise überwinden zu können, in die der Betrug ihres langjährigen Lebensgefährten sie gestürzt hat.

Meine Meinung:
Genervt durch ihren Exfreund und ihrer Schreibkrise fährt die erfolgreiche Autorin Nina auf die Insel Ember Island. Dort muss sie sich um ihr Haus kümmern, welches die Exmieter einfach verlassen haben. Der Zauber der Insel nimmt sie gefangen und Nina nimmt sich eine Auszeit. Nicht nur die versteckten Seiten des Tagebuchs von Nell erwecken ihre Interesse, sondern auch der alleinerziehende Vater Joe. Auf der Insel versucht sie ihre Schreibkrise zu überwinden, aber Joe lenkt sie ab. Als eine Journalistin ein Interview haben will und sie auf das Manuskript von Nell anspricht, bricht Nina zusammen.

Durch Zufall lernt Tilly den gut aussehenden Jasper kennen. Die Hochzeit findet in Dorset im Haus ihres Großvaters statt. Bevor sie ihre Ehe vollziehen können, muss Jasper nach Lumiere sur la Mer zurück. Tilly macht sich Sorgen um ihren kranken Großvater, denn er könnte bald sterben. Dann würde der Besitz an ihren Cousin fallen und Tilly muss ihr behütetes Heim verlassen. Bald darauf verstirbt er und sie fährt zu ihrem Mann Jasper, der sich seit der Hochzeit noch nicht gemeldet hatte. Dort erwartet sie nicht nur ein verschuldetes Haus, sondern sie muss erleben, dass ihr Mann eine Geliebte hat und sie loswerden will. Durch einen Unglücksfall brennt das Haus ab, indem ihr Mann und seine Geliebte sterben. Tilly nimmt deren Namen an und flieht auf die Insel Ember – eine Gefängnisinsel. Als Gouvernante des Mädchens Nell lebt sie wieder auf und verliebt sich in deren Vater. Bald wird sie von der Vergangenheit eingeholt.

Zwei Handlungsstränge gibt es in diesem Buch. Beide Geschichten sind miteinander verbunden und wechseln sich ab. Die Zeilen in dem Tagebuch von Nell sind in Kursivschrift dargestellt. Die Kapitel haben jeweils einen Titel, somit kann man sich gut zurechtfinden. Das sind die Fakten, jedoch geben sie nicht die emotionale Seite der Geschichte wieder. Vergangenheit und Gegenwart sind gut verarbeitet und stellen eine anschauliche Betrachtungsweise dar, ebenso die Beschreibung der Insel.
Eine beschauliche Geschichte mit Tiefgang und Happy End. Genau passend bei dem Wetter – einen heißen Tee und eine gute Geschichte.

5 Sterne

Verlag: Droemer-Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-65354-8
Hardcover, 448 Seiten

Autorin: Kimberley Wilkins hat erfolgreich sowohl Kinder- und Jugendbücher als auch Romane für Erwachsene publiziert. Ihre Werke wurden unter anderem mit dem „Romantic Book of the Year Award“, dem „Aurealis Award“ und dem „Lynne Wilding Award“ ausgezeichnet sowie für zahlreiche andere Preise nominiert. Kimberley Wilkins lebt mit ihrer Familie in Brisbane, sie ist Dozentin an der Universität von Queensland.

http://www.droemer-knaur.de/buch/7984238/das-sternenhaus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s