Das Geheimnis von Digmore Park

Das Geheimnis von Digmore Park
Die Geschichte in diesem Buch hat mir gut gefallen, denn mit dem Ergebnis der Aufklärung des Verbrechens hat niemand gerechnet. Ein Happy End gibt es natürlich auch. Auch dieses englische Flair früherer Zeiten hat die Autorin gut rübergebracht. Allerdings fehlt etwas von der Sehnsucht der Liebe, dieses prickelte Gefühl. Wenn man liebt, dann muss der Leser es auch fühlen können. Das könnte besser herausgearbeitet sein. Gut herausgearbeitet ist wiederum die Geschichte der Frau, denn damals war nur ein Mann der Erbe. Gleichzeitig ist die Propagandistin auch als Anfang der Emanzipation zu sehen, denn sie versucht sich in einer Männerdomäne zu behaupten. Sie versucht es, wird aber nicht anerkannt, sondern nur bemitleidet. Eine Frau hat die Zügel in der Hand, wenn auch nur vorübergehend.
Schmunzeln musste ich über: „ War sie bereits auf dem besten Wege, eine alte Jungfer zu werden?“ Na ja, die junge Frau wird erst 23! Heute heiratet man später und da wären viele Frauen alte Jungfer. Gottseidank ist die Zeit vorbei und wir können frei wählen. Der Emanzipation sei dank!
Das Cover passt hervorragend zur Geschichte. Man kann sich bildlich vorstellen, wie der damalige Adel in dem Park flaniert. Das Buch ist in Kapiteln unterteilt. Jeder Anfang des Kapitels ist mit einer Rose unterlegt. Das finde ich sehr schön. Die Geschichte liest sich flüssig und man merkt die Liebe der Autorin zur englischen Literatur. Eine schöne Krimi und Liebesgeschichte mit dem Hintergrund der englischen Adelsgeschichte. Man fühlt sich zurückversetzt ins alte England. Wirklich lesenswert, denn ich habe nur ein Tag dafür gebraucht.
Miss Elizabeth Porter verwaltet den Besitz ihres Bruders, bis dieser volljährig ist. Eigentlich keine Tätigkeit, die eine junge Frau ausüben sollte. Sie sollte lieber einen Ehemann finden, bevor sie mit 23 Jahren eine alte Jungfer wird – so ist jedenfalls die Meinung ihrer Freundin. Aber Elisabeth kann Mr. Bavis nicht ausstehen und wartet erst einmal ab. Ein Debüt in London wäre wundervoll, aber seit dem Tod ihres Vaters kann sie nur davon träumen. Und welcher Gentleman verirrt sich schon aufs Land? Dazu benötigt sie unbedingt einen neuen Stallmeister, der für Ordnung sorgt. Sorgen und keine Lösung in Sicht. Dann kommt noch überraschenderweise ihr Bruder aus Eton zurück. An seiner Seite ein junger Gentleman, der höflich und zuvorkommend ist. Elizabeth beginnt Überlegungen anzustellen und versucht sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Gleichzeitig versucht sie mit Simon Bishop, einen Geistlichen, über einen neuen Stallmeister zu sprechen. Er kennt viele Leute und kann ihr sicher jemanden vermitteln.
Inzwischen ist Major Frederick Dewary heimlich aus dem Krieg zurückgekehrt. Er hatte seinen Abschied genommen, weil er erfahren hatte, dass er wegen Mordes gesucht wurde. Jetzt benötigt er dringend einen Freund, der ihm behilflich ist, denn er will unbedingt seine Unschuld beweisen und seine heimliche Verlobte heiraten. Aber das ist nicht so einfach, schließlich wird er überall gesucht, er benötigt ein Versteck. Sein Freund, Pfarrer Bishop, hat die perfekte Idee – Stallmeister bei Miss Porter. Der Pfarrer stellt den neuen Stallmeister vor und Elizabeth stellt ihn sofort ein. Er flößt ihr zwar Unbehagen ein, aber sie vertraut dem Wort des Pfarrers. Sorgen macht sich Elizabeth auch um ihren Bruder, den seit dem Umgang mit Lord Linworth scheint er ganz verändert. Als er versucht, in ihr Büro einzubrechen, stellt Elizabeth ihren Bruder zur Rede. Das perfekte Bild, was sie sich von Lord Linworth gemacht hatte, zerbröckelte, als sie hörte, was auf dem Spiel steht. Ihr törichter Bruder hatte seine Spielschulden übernommen. Resolut forderte sie ihren Bruder auf, nach Eton zurückzukehren, sie klärt die Angelegenheit. Froh über diesen Ausgang setzt der Bruder sein Studium fort. Ängstlich fährt sie allein am nächsten Tag zu dem Geldeintreiber. Nicht daran denkend, dass sie als Frau in Schwierigkeiten geraten könnte. Nur durch Zufall konnte der Stallmeister Elizabeth beistehen und brachte sie auf das Landgut zurück. Die Anziehungskraft von dem gut aussehenden Stallmeister kann Elizabeth nicht begreifen und doch sehnte sie sich nach ihm.
Lord Linworth braucht dringend Geld. Als er herausfindet, wer der neue Stallmeister ist, versucht er Elizabeth zu erpressen. Schließlich versteckt sie einen gesuchten Verbrecher. Elizabeth stellt Frederick zur Rede und erfährt von seinen Versuchen, seine Unschuld zu beweisen. Er liebte seiner Tante und ein Mord an ihr, wäre undenkbar. Das Problem war nur, der einzige Beweis lag in einem Geheimversteck in seinen Zimmer. Da konnte er nicht hin, denn Digmore Park wurde bewacht. Ihre Mutter war über die neue Situation überrascht und begeisterte sich dafür, ihm zu helfen. Schließlich war sie einmal mit seiner Mutter, Lady Catherine, befreundet. Die zwei Frauen fuhren zu seinem Vater nach Digmore Park. Dort lernten sie Lord und Lady Bakerfield kennen, den Sohn der ermordeten Tante. Den Earl of Portland bekamen sie nicht zu Gesicht. Elizabeth versuchte indessen in das Zimmer von Frederick zu gelangen, was aber nicht gelang. Die Schwierigkeiten gingen erst los, als die Drei einen Plan in die Tat umsetzen wollten. Keiner rechnete damit, dass die Mörder ebenfalls auf dem Schloss lebten.
Mehr verrate ich nicht, ihr müsst schon selbst weiterlesen.
Ich bin bei http://www.bloggdeinbuch.de auf dieses Buch gestoßen. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und so habe ich mich für dieses Buch entschieden. Natürlich möchte ich mich auch bei http://www.dryas.de/ ganz herzlich bedanken, von denen ich dieses Rezensionsexemplar erhalten habe.

Klappentext:
In Digmore Park, dem herrschaftlichen Familiensitz der Dewarys, verschwindet die Schwester des Lords spurlos. Ist Frederick, der Erbe von Digmore Park, der Mörder? Alles scheint darauf hinzuweisen – doch der junge Mann ist nicht aufzufinden. Als die energische Elisabeth Porter einen neuen, attraktiven Stallmeister einstellt, ahnt sie nicht, wen sie vor sich hat … Die hohen Mauern von Digmore Park wissen ihre Geheimnisse gut zu bewahren. Wird Frederick seine Unschuld beweisen und das Herz der stolzen Elisabeth erobern können?

4 Sterne
Dryas Verlag
ISBN: 978-3-940855-44-2
Taschenbuch, 380 Seiten

http://www.dryas.de/digmore-park/
Autorin: Sophia Farago ist nicht nur österreicherische Autorin, sondern auch Unternehmensberaterin. Sie liebt die englische Geschichte. Zwei ihrer Bücher sind schon auf der Bestsellerliste zu finden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s