Banditenliebe

Klappentext:
2004-Im Rechtsmedizinischen Institut der Stadt Padua verschwinden 44 Kilo Heroin. Das führt zu großer Unruhe sowohl bei der Polizei als auch bei der Mafia.
Marco Buratti, genannt „Der Alligator“, Blues-Fan und Privatdetektiv ohne Lizenz, dafür aber mit einer ausgeprägten Neigung zum Calvadis-Konsum, bekommt das Angebot, in dem Fall zu ermitteln. Der Auftraggeber gehört zu der Sorte von Auftraggebern, deren Angebote man nicht ablehnen kann. Gemeinsam mit seinen Partnern, dem Schmuggler und Hobby-Killer Beniamino Rossi, und dem übergewichtigen Ex-Aktivisten Max la Memoria versuchen sie, den Fall zu lösen. Zwei Jahre später wird Rossis Freundin, die Bauchtänzerin Sylvie, entführt. Der Alligator und seine Freunde bekommen schnell heraus, das die Entführung im Zusammenhang mit dem Drogenraub steht. Als sie Sylvie befreien können, stellen Sie fest, dass sie über Monate brutal vergewaltigt wurde und dass die berüchtigte kosovarische Mafia hinter der Entführung steckt.

Meine Meinung:
Ein Privatdetektiv und seine Freunde erhalten einen Auftrag und lehnen ihn ab. Leider wussten sie dabei nicht, dass der Mittelsmann von der Mafia geschickt wurde. Als er nicht aufhört, sie zu bedrohen, wird er einfach eliminiert. Als viel später die Frau seines besten Freundes entführt wird, erhärtet sich der Verdacht, dass die Aktion ein Racheakt ist. Auf der Suche nach ihr kommen sie der Wahrheit immer näher. Bei der Befreiung werden auch Leute von der Mafia getötet und deswegen müssen sie untertauchen. Sylvie kann indessen die Aktion nicht vergessen, denn Vergewaltigung und Prostitution musste sie erdulden. Rossi hat die Nase voll und will für das Leid seiner Frau Rache nehmen. Sie versuchen die Mafia aus dem Kosovo, und die Mafia aus Serbien gegenseitig auszuspielen. Allerdings mussten sie auch feststellen, dass der Drahtzieher für die Entführung eine Frau war. Sie hatte Rache genommen für die Tötung ihres Mannes, den damaligen Mittelsmann.

Das Buch beinhaltet eigentlich wenig Gewaltanwendung und Blutvergießen, sondern der Autor lässt die Freunde mit Köpfchen arbeiten. Das Buch ist wirklich spannend und spielt überwiegend in Italien, der Schweiz und auch Jugoslawien. Mit den ganzen jugoslawischen Namen kann es etwas verwirrend sein. Der Name des Buches „Banditenliebe“ beruht auf die Liebe von Rossi zu seiner Frau Sylvie. Der Schluss ist offen und lässt Raum für ein zweites Buch. Das Cover passt hervorragend zum Buch, zu der Tänzerin Sylvie. Unter dem Umschlag ist das Buch richtig edel, ganz in Gold mit schwarzen Buchstaben.

4 Sterne bekommt das Buch von mir!

Verlag: Tropen Verlag/Klettverlag
ISBN: 978-3-608-50209-1
Autor: Massimo Carlotto
187 Seiten, gebundene Ausgabe

http://www.tropen.de/
http://www.klett-cotta.de

Banditenliebe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s